13 Kommentare

  1. Berthold schreibt am :

    In Geldern St. Theresia habe ich gesehen wie auf meiner Gruppe Kinder um Ihr Leben kämpften. Ich war auch darunter! 2 Kinder sind fast gestorbrn als auf dem Schlafsaal eine Schwester den Jungen mit einem Kopfkissen ersticken wollte , ja ich habe es gesehen! Jetzt schreiben Sie der ORDEN unserer Schwestern der lieben Frau mit Hauptsitz in Coesfeld/Münster Bistum- Sie schrieben mir für Ihr unendliches Leid bekäme ich 4000 Euro! Ich bin fast gestorben als 3 -6 jähriger! Sie dieser Staat spricht von Verjährung! Heute wo dieser Orden es zu gibt, mir liegen 6 bzw. 7 an Eidesstatt Zeugenaussagen vor für den Europäischengerichtshof Straßbourg-Cedex . Die Polizei in Geldern und Cloppenburg hat mich 10 Jahre nicht beschützt und ständig bin ich entwichen, aus lauter Angst! Sie haben es unterlassen dieser Staat und reden heute von Verjährung, warum gibt es der Orden zu!!! Warum hat mir die Polizei die sexuellen Missbräuche, mich nicht bewahrt davor! Ich habe der Presse soviel schlimme Dinge noch zu erzählen, ja ich kann kaum mehr richtig essen oder schlafen-was will dieser Staat, sollen wir uns alle im kollektiv umbringen, aufhängen? Meine Verzweiflung über diese ganzen Berichte und dieses sture Verhalten dieser Regierung kotzt mich dermaßen an, das man sich wirklich besser umbringen kann!!Oder man muß wirklich radikal gg. die katholische Kirche Vorgehen !!! Darum ich kann alles beweisen und werde bald auch gg. Deutschland, wenn ich so einige schwere anstehende Entscheidungen, die meine Person betreffen durchhabe, um dieses Land sofort verlassen zu können, dann werde ich dieses Land verklagen!DENN WAS KANN VERJÄHREN WO DER STAAT ALS GESETZGEBER DISBEZÜGLICH DIE POLIZEI STÄNDIG ES UNTERLASSEN HAT DIESE SCHLIMMEN SEXUELLEN ÜBERGRIFFE, DIE BEI MIR SCHON IM ALTER VON § JAHREN BIS ZU MEINEM /: LEBENSJAHR PASSIERT SIND-3-4x bin ich aus St. Theresia in Geldern/Baersdonk entwichen und als Sie mich zurück brachten, ja man glaubt es nicht mehr zwangen Sie mich zu schwersten sexuellen Handlungen mit 4 und 5 und 6 Jahren. Ja ich war noch nicht einmal schulpflichtig und erledigt ja zerstört und völlig traumatisiert komme ich nach Cloppenburg ins St. Vinzenzhaus, wo ich nur eingesperrt einmal schlug diese Schwester so schwer zu das ich 2 Tage regungslos im Beseneck liegen blieb ohne ärztliche Hilfe und dicker Krust auf dem Kopf- ja diese Schwester und das schlimme ist auch noch Sie haben es heute zugegeben und das im Beisein meiner Lebensgefährtin- warum hat die Polizei über 10 Jahre kein Gesetz für mich angewandt und diese Verbrecher weitermachen lassen und heute sprechen unsere Politiker von Verjährung? Das ist für mich nur noch ein Wunsch. ICH RUFE UM SPENDEN AUF DAMIT ICH DIESES LAND VERLASSEN KANN!!! Sollte da ich heute Frührentner bin wg. dieser Sache und ich seit 2 Jahren GdB von 40 auf 50 gg. Landesversorgungsamt Oldenburg kämpfen muß, diese Sache liegt, vor dem Sozialgericht Aurich! Dann mein OEG ANTRAG! Schließlich und letztendlich KLAGE gg. den Orden da ich diese Summe oder Sachleistungen in Aurich, beim Jugendamt abgelehnt habe, ich werde vor Gericht ziehen und bis zum Europäischen Gerichtshof klagen auch gg. Deutschland !!! Im übrigen werde ich beim Internationalem Strafgerichtshof ebenso wie Herr Dr. Sailer, hier gg. Ratzinger Josef, auch eine Klage gg. Deutschland einreichen, die Begründung meines Anwaltes wird es in sich haben. Eines kann ich Euch allen nur sagen ICH HASSE DEUTSCHLAND UND BIN FROH UND ERST GLÜCKLICH, WENN ICH ES VERLASSEN KANN!!! DANKE WENN SIE HERR NORBERT DENEF DIESEN BERICHT BRINGEN- ES HAT MIR SEHR VIEL KRAFT GEKOSTET! JA AM LIEBSTEN WÜRDE ICH MICH UMBRINGEN UND AUFHÄNGEN !!!

  2. Realmenschin schreibt am :

    Lieber Berthold, es ist so wahnsinnig ungerecht und schlimm, was Ihnen wieder und wieder angetan wurde!!! Es tut sehr weh !Ich bin total beeindruckt von Ihrem Mut und Ihrer Kraft!! Es ist vieles in Bewegung und es wird sich noch vieles für uns als Betroffene verändern, ich bin GANZ sicher!!! Bitte tun Sie sich nichts an!!!! DANKE für Ihren Mut!

  3. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    Mir wird immer mehr klar warum es im Bereich sexuelle Gewalt und sonstige rohe Gewalt gegen kinder und jugendliche in heimen,kathol. kirche und internaten und schulen weder aufklärung noch adäquate entschädigung gibt:Auch der staat und seine protagonisten hängen bei solchem unrecht tief mit drin!!Warum sollte man seine eigenen verbrechen aufklären und sich selbst bezichtigen mal abgesehen von den hohen entschädigungsgeldern die dann fällig wären.Lieber schaltet man auf durchzug und wartet seelenruhig bis die betroffenen irgendwann ruhe geben damit alles wieder in vergessenheit gerät.Es gibt deutliche Parallelen zu der zeit nach 1945:Da wollte auch niemand von den Verbrechen der nazis was wissen und gewusst haben.

  4. Anna M. schreibt am :

    Du bringst es auf den Punkt, Ex-Odenwaldschüler!

  5. @ ex-odenwaldschüler:

    Nicht nur deutliche Parallelen zu 1945. Es sind die identischen Strukturen, die beides bewirken.

    Wenn die Bundestagsabgeordnete Renate Rennebach von der SPD vor 15 Jahren sagte, daß kein Interesse an der Verfolgung ritueller Gewalt bestehe, da es in allen Parteien des Bundestages Menschen gäbe, die selbst in sie involviert wären (als Täter) – was will man von solchen Machtstrukturen eigentlich erwarten?

    Und die hätten erst nach 1945 begonnen?

    Mir drängt sich auch immer mehr die Vermutung auf, daß jene Überlebenden sexualisierter Gewalt, die das ihnen Angetane als UNRECHT empfinden, sogar in der Minderheit sind gegenüber jenen Überlebenden sexualisierter Gewalt, die das Unrecht verinnerlicht haben und es in ihrem eigenen Leben als Täter – oder zumindest stillschweigender Wegseher und Vertuscher fortsetzen.

  6. Aurora schreibt am :

    @Ingo Bading

    Diese Beobachtung mußte ich leider auch machen, laut Statitik wird ungefähr die hälfte aller Mißbrauchsopfer später selber zum Täter oder Mittäter.
    Die Verharmlosung dieser „Mißbrauchs-Shoah“ von Seiten des Staates ist schon selbstsprechend!

  7. hildegard schreibt am :

    … dennoch: nach 1945 war 1949, war … 1968, … 1989 und … 2010!

    Dass wir BeFÜRworter von Wahrheit und Klarheit in der Minderheit sein werden, scheint klar.

    Kluge Kleriker wie kompetente Politiker lassen aus schierer ANGST stillschweigend den gesellschaftlichen Karren an die Wand fahren.

    Haben sie „den Knall nicht gehört“?
    Haben sie „die Zeichen an der Wand“ nicht erkannt?

    Resignieren sie? Kapitulieren sie? – dann bleibt ihnen nur der Tanz auf dem Vulkan. – Die Gesellschaft IST bereits von Gewalt zersetzt!
    Weiter so, Deutschland … ??????????

  8. hildegard schreibt am :

    “Mißbrauchs-Shoah” – das WAHR-WORT des Jahres.

  9. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    @ingo bading:Das stimmt leider alles auch im sinne von identifikation mit dem agressor.Und ausserdem:Die allermeisten täter werden nicht belangt.Es gibt zwar die entsprechenden gesetze im strafrecht aber kaum einer wird verurteilt.Bestenfalls werden diese täter innerhalb der strukturen versetzt und können woanders ungehindert weitermachen.In Sachen Odenwaldschule galt einer der haupttäter der schuldirektor geold becker bis vor kurzem als einer der starpädagogen deutschlands.In wirklichkeit hat er kleine jungs vergewaltigt und schüler bedroht.Andere bekamen Verdienstmedaillen und bundesverdienstkreuze während an der odenwaldschule weiter in grossem umfang kinder und jugendliche sexuelle gewalt angetan wurde.Richard von weizäcker war in den 70 er mitglied des trägervereins der odenwaldschule und sein sohn besuchte die schule undzwar in der Familie-so werden dort die betreuergruppen genannt-dieses gerold beckers.Mir scheint de jure ist sexuelle gewalt verboten de facto jedoch wird es in der regel geduldet-die Dulder schieben zum eigenen schutz dann nichtwissen vor.

  10. daniela petry schreibt am :

    Ich kann Eure Wut nur zu gut verstehen, insbesondere auch die letzten Sätze von BERTHOLD, denn ich denke ganz genauso : ICH HASSE DEUTSCHLAND UND WERDE ERST WIRKLICH GLÜCKLICH SEIN WENN ICH ES VERLASSEN KANN ODER HIER ENDLICH MEIN RECHT BEKOMME UND EINE ANGEMESSENE ENDSCHÄDIGUNG ABER DARAUF WIRD MAN HIER WOHL EWIG WARTEN KÖNNEN …mir/uns hat man die gesamte Familie systematisch gestohlen/auseinander gerissen und zerstört.
    Der Vater meiner Kinder ist im Alter von 42 Jahren daran zerbrochen und hat einen tödlichen Herzinfarkt erlitten, seinen dritten !
    Man zwang ihn in die Arbeitslosigkeit, und sich von mir zu trennen etc etc…eine Odysee die nach 14 Jahren immer noch kein Ende gefunden hat, weil meine Kinder trotz Gerichtsbeschlüssen nicht bei mir, ihrer Mutter zu Hause sind.
    Meine Tochter lebt in einer Pflegefamilie, die meinem Kind Lügen einredet, weil sie befürchten sie könne nun Mitspracherecht bekommen und sie damit ihr Geld verlieren, sowie ein leichtes Opfer welches sie missbrauchen können, denn auch das tun sie seit 7 Jahren !
    Keine Polizei und kein Jugendamt, niemand unternimmt etwas gegen den körperlichen und seelischen Missbrauch meiner kleinen Tochter (inszwischen 12), und die dummen deutschen Bürger werfen mir noch an den Kopf ich würde mich strafbar machen, wenn ich mein Kind eines Tages selbst dort weg hole, oder glauben mir nicht, dass deutsche Jugendämter intakte Familien zerstören.

    Wenn ich nicht ohne Geld hier sitzen würde, weil die Arge mich auch schon das ganze Jahr drangsaliert, würde ich nach Berlin kommen und mit streiken !

    Viel Kraft weiterhin, euch allen !

  11. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    diese ganze pflege und heimindustrie ist nichts anders als eine gelddruckmaschine für viele überschuldete kommunen sowie ein eldorado für deren pädosexuelle!Die odenwaldschule war ebenfalls teil der jugendhilfe und die täter missbrauchten besonders gern die kinder vom jugendamt.Das war am einfachsten.Weder jugendamt noch schulamt unternahmen irgendwas im sinne der abhängigen kinder und der odenwaldschule brachte es viel geld!Ich gehe davon aus das viele nur pflegekinder des geldes wegen aufnehmen und auch nicht wenige wegen ihrer sexuellen interessen!Die Jugendämter gehören dringend extern kontrolliert und überwacht.Sie können zu eigenmächtig handeln!

  12. Marina schreibt am :

    Lieber Berthold,
    ich habe deinen Bericht gelesen.
    Ich war von 1966 bis Ende 1970 im Kreiskinderheim St.Theresia / Baersdonk-Geldern.
    Ich glaube mehr brauche ich nicht zu schreiben.
    Gut dass mal Jemand über die Vorkommnisse von damals schreibt…!
    Danke

  13. Klaus Müller schreibt am :

    Hallo lieber Berthold Ich bin der Klaus Müller und war mit meinen Bruder Manfred auch im Kreiskinderhéim ST Theresia in Geldern. Auch wir mussten die Misshandlungen von den Schwestern ertragen

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

20min.ch ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE