netzwerkB-Gesetzentwurf zur Aufhebung der Verjährungsfristen

13.09.2014: netzwerkB Pressemitteilung

netzwerkB-Gesetzentwurf zur Aufhebung der zivilrechtlichen Verjährungsfristen, sowie zur Aufhebung der strafrechtlichen Verjährungsfristen bei Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung.

netzwerkB im Gespräch mit Dr. Alexander Neu, MdB, am 8. September 2014, im Deutschen Bundestag. Dr. Alexander Neu unterstützt unseren neuen Gesetzentwurf:

Während Vergewaltigung und sexuelle Nötigung erst nach 20 Jahren verjähren, verjährt sexueller Missbrauch innerhalb von nur 10 Jahren (im Falle von minderjährigen Schutzbefohlenen innerhalb von nur 5 Jahren).

Zwar beginnt gemäß §208 BGB die Verjährungsfrist im Zivilrecht erst mit der Vollendung des 21. Lebensjahres bzw. der Beendigung der häuslichen Lebensgemeinschaft, im Strafrecht nunmehr gemäß § 78 b Abs. 1 Nr. 1 StGB ebenso mit der Vollendung des 21. Lebensjahrs bei Vorliegen von Straftaten nach den §§ 174 bis 174c, 176 – 179, 225 und 226a StGB.

Dennoch erweisen sich die Verjährungsfristen prinzipiell als unangemessen. 

Weiter lesen unter:
Gesetzentwurf Verjährungsfristen aufheben

Weiterführende Informationen:
Rückwirkungsverbot

netzwerkB benötigt Ihre Unterstützung, um weiterhin am Ball zu bleiben:
Jetzt Spenden…


Für Rückfragen:
netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V.
Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)163 1625091
presse [at] netzwerkb.org
www.netzwerkB.org
Weitere Interviews zum Thema Aufhebung der Verjährungsfristen:

23.06.2014 – Dr. Matthias Bartke, MdB, SPD
http://youtu.be/t0tkVhMjFjg

09.05.2014 – Jörn Wunderlich, MdB, DIE LINKE
http://youtu.be/4fkh_-ZukTU

17.03.2014 – Katja Keul, MDB, Bündnis 90/Die Grünen
http://youtu.be/0ytEtsc_vss

17.03.2014 – Dr. Karl-Heinz Brunner, MDB, SPD
http://youtu.be/SlRHUf6M0-s

20.02.2014 – Dr. Alexander Neu, MdB, DIE LINKE:
http://youtu.be/7aZiYd5oZss

13 Kommentare

  1. Bernd Chall schreibt am :

    Ich glaube nicht mehr aber ich hoffe auf eine Positive Entscheidung endlich mir rennt die Zeit weg.

  2. Klaus Linnenbrügger:In der Missbrauchsdebatte geht es nur oberflächlich um das Kindeswohl.

  3. Larissa schreibt am :

    Hm habe ne frage , gald das auch schon vor 18 1 /2 Jahren ?
    “ 21. Lebensjahres bzw. der Beendigung der häuslichen Lebensgemeinschaft,“
    Lebensgemeinschaft ?
    und zu der Nötigung , da sagte man mir das sowas schon nach 5 Jahren schon verjährt währe , wenn es als Sexuelle Nötigung von meinen Vater anerkannt worden währe .
    Es war aber eine Zeitzone , da wo nichts gald .
    Es war kein SMB und auch keine Nötigung .

    “ (im Falle von minderjährigen Schutzbefohlenen innerhalb von nur 5 Jahren).“

    Ach nee das ist so als ob kleine Kinder kein recht dadrauf hätten unversehrt sein zu dürfen .
    Und wann soll ein Kind bis zum 10Lebnsjahr die Kraft hernehmen eine Anzeige aushalten zu können und so klar denken zu können .
    also neee .

    Grüße

    Larissa

  4. Kopp Manfred schreibt am :

    Ich möchte viele VERGEWALTIGUNGS-OPFER darauf hin weisen das die Verjährungsfrist bei den OPFERN die
    sich erst 30 oder 40 Jahre später öffnen, mit dem Tag
    der Veröffentlichung beginnt!!!
    Bei mir war ves so, daß ich von einem Kath. Pfarrer
    3 1/2 Jahre MiSSBRAUCHT und VERGEWALTIGT wurde und
    ich erst mals 2007 darüber sprechen konnte. Ein Ober-
    landesrichter hat ein Grundsatz-Urteil gesprochen das besagt :-Die VERJÄHRUNGSFRIST beginnt erst an
    zu laufen wenn sich ein OPFER Jahre später zu diesen VERBRECHEN amn ihm bekennt!!!
    Das schlimmste was nach meiner Öffnug passierte ist
    die BEHANBDLUNG der Kath. Kirche und das vom Wiesbadener Versorgungsamt!!
    Die behandeln mich nicht wie das OPFER sondern wie einen TÄTER!!!!!
    Danke das ich hier schreiben darf.
    Manfred K:

  5. Kopp Manfred schreibt am :

    Ich möchte noch was nach reichen und zwar diesen Politikern sagen, Mord were mir lieber gewesen als
    so ein LEBEN! Deswegen teile ich nicht die Meinung dieses SPD Fritzen das VERJÄHRUNG bei Mord nicht verjährt und bei so schweren VERBRECHEN wie an mir
    nur 30 Jahre wenn ich das richtig verstanden habe.
    Ihr müsstet mal alle die sic h so OBERFLÄCHIG mit uns OPFERN um gehen , selber VERGEWALTIGT werden um ein URTEIL ab zu geben!!
    Auch die GUTACHTERIN vom VERSORGUNGSAMT Hessen eine FRAU DR: S: TÄNZER ist für unglaubwürdige Gutachten bekannt geworden!!
    Sie hat mir eine DIAGNOSE angedichtet ich hääte nur eine VERBITTERUNSSTÖRUNG .

  6. Larissa schreibt am :

    Hallo Kopp Manfred
    Ist das auch bei nur ,angeblichen ,einfachen Mißbrauch so , das das erst anfängt zu Verjähren , erst ,wenn das einen Bewußt geworden ist, das was da lief nicht richtig war und auch vorher gar nicht drüber geredet und geschrieben hat ?
    Also das das einen richtig klar geworden ist , das das was da lief Sexueller Mißbrauch ist ?
    Echt ein Hammer ,so einen Gutachter ,der sowas Sagt 🙁 .
    Ich denke je weiter man in der entwicklung vortgeschritten ist und drumm kämpft um sein recht um so mehr ist man kein Opfer mehr und wird fallen gelassen weil man ja anscheined so stark ist und kein Opfer mehr .
    Ist man teilnahmslos beim erzählen hat man ja nicht gelitten weil man ja gar keine erlittenen Gefühle dazu hat .Somit auch kein Opfer ist ?!
    Dann hat man wie du Wut im Bauch und zeigt so das man leidet ist man auch kein Opfer mehr .
    Wie man es macht ,ist es immer verkehrt !?
    Da hatte ich ja Glück gehabt , nur das meiner Gutachterin fast alles gar nicht geglaubt wurde ,was sie Diagnostiziert hatte.
    Die ist in sehr fiele Stücke zerfetzt worden und alles würde nicht stimmen, Sie würde das alles nur annehmen ,vermuten das dadurch ein Schaden entstanden sein müßte ,(( muß aber nicht zwangsläufig sagt der Kostenträgergutachter, man kann ohne Schäden angeblich davon kommen und gaanz normal damit weiter leben )) und meinen das das so sein müßte .
    Was ja alles ,gar nicht stimmen würde .

    Grüße
    Larissa

  7. Kopp Manfred / Bruder von Manfred schreibt am :

    Ein gutes neues Jahr euch OPFERN alle wünscht
    mein Bruder Manfred und ich Wolfgang!
    Wir waren alle drei im selben Antonius-Heim
    in Wiesbaden und er war der einzige von uns dreien dem so übel mitgespielt worden ist!!
    Doch was heute 40 Jahre danach mit ihm gemacht wird, ist eben so schlimm wie die VERBRECHEN selber !!
    Das Wiesbadener Versorgungsamt zwingt ihn nun zu einer KLage, da eine Frau Dr. Tänzer ( bekannt im Fall der Steuerfander !) ihn der VERBITTERUNGSSTÖRUNG nicht aber für ausreichent für das OEG GESETZ befindet!!

    In welchem Staat leben wir den ??
    Den Menschen aus aller Welt wird geholfen und den Menschen in unserem Land die hier geboren wurden und VERGEWALTIGT wird nicht geholfen!!
    Es wird in der ÖFFENTLICHKEIT nur so verbreitet . Danke! Wolfgang

  8. hildegard schreibt am :

    Eiskalt und gewissenlos scheinen sie doch alle vorzugehen, die an diesen KirchenUNrechtsurteilen beteiligt sind.
    Um so notwendiger wird die Transparenz werden in Berlin und in Rom [zuständig für Wiesbaden, Regensburg u. weltweit …

    WARUM Maas heute mit anderen Maßstäben misst oder messen muss[?] als vor 5 Jahren und auch
    WARUM Franziskus nicht die Schatullen seiner „Goldgruben“ und Geheimarchive öffnet – – auch das alles muss raus!
    Und warum nicht mittels Selbstanzeige v. B. XVI. und ‚Regierungserklärung‘ der Amtsinhaber in Rom und Berlin?!!
    Das wäre doch DIE Einleitung einer Glaubwürdigkeits-Kampagne, von der alle NUR profitieren können! Denn:
    Bisher MUSS man vermuten, Kirchenrecht und Rechtsstaat handeln vereint gegen rechtmäßige Durchführung von Grundrechten unserer Verfassung …

    Ansonsten: NIE wieder katholisch!! Sagt‘ s weiter!

  9. Moni schreibt am :

    Also, habe den Beitrag jetzt nicht geschaut, aber AKS Betroffene muss ich sagen, das ich diese Verjährungsfrist und das Bestrafungssystem nicht nachvollziehen kann. Wenn man einem Menschen körperlichen und seelischen Schaden zufügt, gibts quasi nur nen Klaps auf den Hintern, nach dem Motto mach das ja nicht nochmal. Und wenn man beispielsweise im Internet illegal Musik oder Videos runterlädt oder sonst irgendeine,im Vergleich zu körperlichem und seelischem Missbrauch, geringe Gesetzeswidrige Tat begeht, wird man härter bestraft? Das kann und will ich nicht nachvollziehen. Da schadet einer dem anderen sein Leben lang und es kommt nur eine Bewährungsstrafe bei rum. Für mich war es nicht nur sexueller Mißbrauch, es war Mord, Mord an meiner kindlichen Seele. Jetzt mit 30 Jahren kann ich das erst aufarbeiten, passiert ist es als ich 11Jahre jung war.

  10. Kopp Manfred / Bruder von Manfred schreibt am :

    Guten Morgen ihr MENSCHEN die Missbraucht wurden
    von den Katholischen Verbrechern. Sollte jemand
    zum Bistum Limburg gehören , dann bombadiert diesen Wolfgang rösch mit Briefen und E-Mails!
    Da er behauptet es weren nur 10 KINDER Missbraucht worden in seinem Bistum .

  11. Manfred Kopp schreibt am :

    Hey Larisa,
    erst mal eine gute Zeit für Dich und ein gutes neues Jahr 2016!
    Ich finde es gut das du hier schreibst und wir uns aus tauschen können , doch viele OPFER wissen nicht von dieser Seite. Wir sollten noch mehr nach Berlin schreiben oder an die MedienLandschaft!
    Wichtig sind das du / wir Opfer irgend wie Beweise suchen und finden , bei mir gibt es Akten bei der Staatsanwaltschaft. Da die Täter verstorben sind

  12. Manfred Kopp schreibt am :

    Ein gutes neues Jahr euch OPFERN alle wünscht Elke!
    Ich weis von Herrn Manfred wie mann mit euch OPFERN
    umgeht und finde das Schrecklich in unserem sozialen DEUTSCHLAND!
    Diese Katholischen Bischöfe sind doch Weltfremd und
    viel zu Alt um sollche Verbrechen zu beurteilen und ihnen Rechnung zu tragen . Es wird Zeit das sie OPFER alle sich zu einer Demo auf machen und der Öffentlichkeit zeigt das ihr nicht aufgebt.
    Bitte klagt alle , notfalls gemeinsam am Landesgericht Frankfurt am Main um zu zeigen das sollche Verbrecher nicht mit ihrem Kirchenrecht
    kommen dürfen .
    Elke aus Wiesbaden

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

20min.ch ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE