Geld von Edathy nicht annehmen

03.03.2015: netzwerkB Pressemitteilung

Das Verfahren gegen den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy wurde gegen eine Geldauflage von 5000 Euro eingestellt. Empfänger sollte der Kinderschutzbund Niedersachsen sein. Der aber will das Geld nicht annehmen. Die Entscheidung, das ‚Kinderporno-Verfahren‘ für eine Zahlung von 5000 Euro einzustellen, sei ein „fatales Signal“.

netzwerkB begrüßt die Entscheidung des Kinderschutzbundes Niedersachsen und fordert alle Einrichtungen auf, die sich für mehr Kinderschutz einsetzen wollen, ebenfalls das Geld von Edathy nicht anzunehmen.


Für Rückfragen:
netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V.
Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)163 1625091
presse [at] netzwerkb.org
www.netzwerkB.org

Mehr auf netzwerkB:
Der Fall Edathy

 

33 Kommentare

  1. Herike Kraack schreibt am :

    Sehr gut ich hoffe das keiner das Geld des sauberen Herrn Edathy annimmt doch möchte ich gleichzeitig nochmals darauf aufmerksam machen das ohne das Zutun der oberen SPD-Genossen und den oberen Ermittlungsbehörden dem sauberen Herrn mit an Sicherheitgrenzender Wahrscheinlichkeit mehr nachzuweisen gewesen wäre und somit ist dieser ganze Fall noch viel Unappetitlicher als es auf den ersten Blick scheint ich als Opfer habe mir gestern erlaubt mich schriftlich bei dem Parteivorstand der SPD zu bedanken bis jetzt keine Rückmeldung was zeigt wie egal wir Opfer denen da oben sind auch durch die Tatsache das der Edathy jetzt als Unschuldig gilt bedeutet das er Anspruch auf sämtliche Gelder hat na denn ihr Opfer viel Spaß beim arbeiten für eure Peiniger und auch von Frau Merkel nichts zu hören….

  2. Elfi Haase schreibt am :

    Mit der Ablehnung und vor allem die Begründung Kinderschutz ist sehr lobenswert und so sollten alle reagieren!.

    Ein Blick auf die FB-Seite von Edathy – und es wird einen übel.

  3. „Ich begrüße die Einstellung des Verfahrens durch das Landgericht Verden. Eine Fortsetzung wäre unverhältnismäßig gewesen. – Ich weise darauf hin, dass ein „Geständnis“ ausweislich meiner heutigen Erklärung nicht vorliegt. Die Staatsanwaltschaft war mit dem Wortlaut der Erklärung einverstanden. Eine Schuldfeststellung ist damit ausdrücklich nicht getroffen worden“, schreibt Edathy sofort nach Einstellung des Verfahrens gegen ihn. Grundlage für die Einstellung gegen die Geldbuße war laut Staatsanwaltschaft Hannover übrigens ein eindeutiges und klares GESTÄNDNIS des sauberen Herren.
    Ich finde, das Geld sollte Opfern zur Verfügung gestellt werden, um möglichst in einer Privatklage gegen Edathy vorzugehen. Vielleicht lassen sich ja welche finden?
    Im Internet gibt es z.Z. eine Petition gegen die Einstellung des Verfahrens – auch wenn das keine gerichtliche Folgen haben wird, finde ich es wichtig, zu unterschreiben und seinen Unmut kundzutun! Hier der Link – die Sammlung hat in zwei Tagen übrigens bereits fast 130.000 Unterschriften zusammengebracht!
    https://www.openpetition.de/petition/online/widerspruch-gegen-die-einstellung-des-verfahrens-edathy

  4. Pit Van CalvinII schreibt am :

    Demnach ist der zementierten „Tatsache“ dann wohl nichts zuzufügen, dass die Gründe,aus denen Erwachsene sich Nacktbilder von Kindern ansehen dürfen sollen, keiner Nachvollziehbarkeit aus der Vernunftebene bedürfen.

    Neues Armutszeugnis für die regierende Ebene, oder auch für sie Staatsanwaltschaft?

    Mit ein paar lausigen Kröten soll alles entschuldbar sein, und dann noch der Hohn, das Geld für den Kinderschutz zu verwenden.

    Deutschland, wie zusehends fremd wirst Du mir?

    Gut, dass das abgelehnt wurde. „Blutgeld“ möge sich der gesäuberte Knilch dann doch anderswo behalten.

    Fazit : Der Juristen-Bande kann man nicht vertrauen. Gangster in weißen Westen…

  5. Dieter schreibt am :

    http://www.zeit.de/news/2015-03/02/prozesse-kinderschutzbund-fuer-5000-euro-vomtisch-gewischt-02133206

    Also wie ich das Interview lese nimmt der Kinderschutzbund das Geld an:


    Frage: Werden Sie die 5000 Euro denn annehmen?

    Antwort: Wenn wir das Geld bekommen sollten, werden wir es trotzdem annehmen. Wir werden damit unsere Präventionsarbeit des sexuellen Missbrauchs in Familien und vor allem in Einrichtungen stärken.
    ________________________________________________
    Anmerkung vom netzwerkB Team:

    Zitat:

    03.03.2015
    Presseinformation: Kinderschutzbund Niedersachsen nimmt 5.000 Euro Geldauflage nicht an.

    Kinder und Jugendliche vor Gewalt zu schützen und ihnen zu helfen, wenn sie Gewalt erfahren haben, ist seit fast 60 Jahren unser Hauptanliegen und Ziel unserer Arbeit.
    In der Sache ist schon gestern von uns kritisiert worden, dass mit der Einstellung des Verfahrens ein fatales Signal gesendet worden ist, als sei mit 5.000,- € ein „Freikauf“ möglich.

    Auch aufgrund persönlich und öffentlich an uns herangetragener Resonanz hat der Vorstand des Niedersächsischen Kinderschutzbundes nach reiflicher Überlegung entschieden, diesen moralischen Widerspruch für sich nicht lösen zu können.

    Wenngleich für unsere Arbeit Spenden und Bußgelder eine überaus wichtige Quelle sind, haben wir das Landgericht Verden gebeten, einen anderen Empfänger für die Geldauflage zu bestimmen. Zitatende

  6. Maria Thule schreibt am :

    Für 5000.-Euro wird nicht einem einzigen Kind seine Würde zurückgegeben. Wieviel Geld wohl hatte sich Herr Edathy für seinen Voyeurismus und seine unverantwortliche Geilheit kosten lassen? Monatlich? Jährlich? Über die Jahre?

  7. Thorsten schreibt am :

    Wenn sie es nicht Annehmen,Ändert das irgendwas ?
    Es ist Gang und gäbe,Geldstrafe an einen „Schutzbund“ zu Zahlen.
    Wenn sie es nicht annehmen,bekommt es doch eh ein anderer.Kümmert das einen ?
    Warum hat man es sonst IMMER Angenommen ?
    Mein Täter hat auch öfters bloß eine Geldstrafe bekommen.
    Vielleicht hab ich auch bloß Resigniert ?!

  8. Maria Thule schreibt am :

    Lieber Thorsten
    die Nichtannahme zeigt eine Haltung, nämlich die, dass so ein Betrag Peanuts im Vergleich zum zugefügten Leid und der missachteten Würde eines Kindes ist. Eine Abspeisung pro forma sozusagen. Es hätte auch ein Euro sein können oder ein Fünfzigerl!

  9. Edathys Deal.Selten hat sich ein Staatsanwalt so bloßgestellt.Dieser Freispruch war gekauft,bin fassungslos…Der Typ widert mich dermaßen an,keine Spur von Reue oder Mitgefühl für diese Kindern.Ein Urteil mit einer erschreckenden Tragweite,das Tür und Tor öffnet für all jene,die diesen grauenhaften Markt bedienen und konsumieren.Und so einer sitzt alles aus,wartet bis Gras drüber gewachsen ist,sichert seine Bezüge und regiert bestimmt wieder in einem Wahlkreis.

  10. Thorsten schreibt am :

    Hallo Maria Thule
    Ich weiß warum und wieso,das ist mir klar !
    Aber wie gesagt,es ändert so an sich nichts da dran.Es bleibt so wie es ist,da die „Rechtsprechung“ so ist.
    Dann sollten sie generell keine solch Gelder annehmen !
    Aber sie brauchen die Gelder zu sehr und sind dann im Endeffekt doch nicht unglücklich da drüber.

    Daher ist es egal,ob sie es annehmen oder nicht,wie gesagt es bekommt dann ein anderer „gemeinnütziger Verein“. Wo bei man die auch als solche zum Teil hinter Fragen muss.Und eigentlich kein Geld bekommen dürften,weil sie naja nicht ganz Neutral / Logisch dran gehen.
    Und durch ihre Täter Gruppensitzungen durch (Gericht angeordnete),ein Gruppen Kennenlernen Fördern.Und sich die Täter kennen Lernen,Austauschen und später Privat sich Treffen können und Info´s Auszutauschen den Rest sollte sich jeder alleine Denken können.

  11. rasch schreibt am :

    @ Thorsten
    dein satz:
    „Wenn sie es nicht Annehmen,Ändert das irgendwas ?“

    Eine „ohne Wenn und Aber“ Haltung ändert eine ganze Menge!
    Wiesonst soll es gehen!
    Jedem Opfer ist irgendwann klar, daß nur Täterabstand weiterführt.
    Dem Kinderschutztbund wohl schon länger!!!

  12. eliana schreibt am :

    Durch die insgesamt empörenden Umstände des Falles Edathy (wie Warnung und Gelegenheit zur Beweisvernichtung, Widerruf seines „Geständnisses“ noch bevor die Tinte getrocknet ist) lässt sich jeder gemeinnützige Verein, der diese 5000,- Schmiergeld annimmt, in den moralischen und juristischen Sumpf der beteiligten Personen und Institutionen verstricken.
    Außerdem habe ich gelesen, dass der „Deal“, juristisch gesehen, nicht gültig wird, solange Edathy das Geld nicht loswird. Ich empfinde nur noch Ekel angesichts dieser Schmierentragödie.

  13. Prospero schreibt am :

    Zur Erinnerung:
    „….Nach dem stern-Bericht (http://www.stern.de/panorama/edathy-prozess-der-kinderschutzbund-und-die-paedophilen-lobby-2177632.html d.V.) der die engen Kontakte aufdeckte, kündigte der Kinderschutzbund an, seine eigene Vergangenheit aufarbeiten zu lassen. Er beauftragte das „Zentrum für Demokratieforschung“ der Universität Göttingen. Der Bericht des Forschersteams um den Politikwissenschaftler Franz Walter wird dem Kinderschutzbund, so sagt es dessen Geschäftsführerin, „in ein paar Wochen“ vorgelegt. Der Kinderschutzbund werde den Bericht dann auch öffentlich machen.“
    http://www.stern.de/panorama/edathy-prozess-der-kinderschutzbund-und-die-paedophilen-lobby-2177632.html

  14. Maria Thule schreibt am :

    Lieber Thorsten, Unterstützung von Opfern fände ich gut. Vorschlag: Für die Anzahl Kinder, die er als Fotos benutzt hat, langjährige Therapiekosten übernehmen als Auflage für seine Vergehen als Strafmaß. Einsichtig sind unsere Täter ja bekanntlich ohnehin nicht.

  15. Thorsten schreibt am :

    @rasch

    Was Denkst Du denn was es ändert ?
    Der Staat sagt : „Oh mein Gott,schau mal da“ und ändert dann was,oder wie ?
    Wenn bisher mehr und größere Organisationen,versucht haben dagegen was zu unternehmen und nichts gebracht hat,dann ändert das was ?
    Es muss am Gesetz was geändert werden und weil der Verein sagt: „Nein,wir wollen das Geld nicht“,interessiert das einen ? *Kopfschüttel*
    Das ist doch genau der Witz,jeder Verein/ Gruppe/ Organisation Dümmelt vor sich hin.
    Nie würden sie was zusammen machen,wenn der eine das macht,sagt der andere : „Nee das wollen wir so nicht“ und so weiter…
    Weil keiner so richtig will und jeder Verein die Gelder braucht !!!
    Weil sie sonst ziemlich schnell Pleite gehen !
    Also warum sollten sie was ändern wollen ?

    Ich Denke dazu ehr,der Verein will damit einfach bloß ein wenig auf sich Aufmerksam machen,mehr nicht !!
    Das ist einfach nur Marketing !
    Meint ihr nicht ihr seht das ein wenig mit einer Rosa Brille und Naiv ?
    Man sollte mit der Realität was ändern und richtig und nicht mit solch „Traum“.
    Ist nicht Persönlich gemeint,aber so seh ich das

  16. rasch schreibt am :

    @rasch
    Ich verstehe was Du meinst.
    Werde dazu auch keine weitere Stellung nehmen, aber lass Dir gesagt sein, der Kinderschutzbund hebt sich in deutlicher und konsequenter Weise ab.
    Es ist kleinstarbeit und wir sind schon weit.
    Die ganze Pädophile Szene alleine mal von den 70zigern bis in die neunziger zu beleuchten….
    das ist ein Puzzle von einer Grössenordnung die noch Jahre erfordern…
    Es wird weitergehen…aber eben nach kriminaltechnischen Prinzipien.

  17. rasch schreibt am :

    sorry….@ Thorsten meinte ich natürlich

  18. geierwalli schreibt am :

    Ich bin völlig fassungslos wie harmlos Pädophilie, Besitz etc von Kinderpornos etc eingestuft wird. Schutz der Kinder scheint nicht wirklich zu interessieren. Das ist eine echte Katastrophe! Wie erklärt man das Kindern? Dass es Erwachsene gibt, die gerne, die eine Neigung haben?…ja, und wie schützt man die Kinder? mit Aufklärung? Kinder, Jugendliche bekommen diese ganze leidige E-Sache auch mit und stellen Fragen über Fragen…mein 11jährier Sohn besucht seit Jahren eine Selbstverteidigungsakademie und ich weiß, er möchte wie jedes normale Kind weder nackt fotografiert, angeschaut, oder gar angegrapscht oder Schlimemres werden. Ja, Themen über Themen, kaum jemanden kümmern die Opfer, auch nicht die potentiellen Opfer, die es zum Glück noch nicht erwischt hat.

  19. rasch schreibt am :

    @ geierwalli
    dein satz:
    „die gerne, die eine Neigung haben?…“
    War das jetzt nur „Kindgerecht“ ausgedrückt?
    Wenn ja würde ich auf die Frage meines Kindes “ was heißt denn gerne“?
    …altersgemäß antworten:

    von…die drücken es so aus als wäre das Wort „gerne“ eine geeignete Vokabel….bis hin zu:
    …die stehen dahinter…die haben zwar ein Loch im Hirn, aber sie würden oder tun es dennoch.

    Wie ich finde sollte die Gesellschaft hinter dem existentiellen Bedürfnis der Professionellen stehen und mehr fähiges Personal fordern.
    Zudem eine Anzeigenpflicht fordern, was ja bisher nur der Kinderschutzbund befürwortet…
    …und endlich sich darüber klar werden was sinnvoller ist, mit Päderasten zusammen auf der Strasse für die Freiheit im Netz kämpfen oder aber
    die Datenvorratsspeicherung fordern…

    Ohne Wenn und Aber…

  20. geierwalli schreibt am :

    @rasch
    ja, das mit „die gerne…“ das war kindgerecht und (zugleich sehr zynisch ausgedrückt -ich finde es schockierend, wie lasch man in unserer Gesellschaft mit jeglicher Form von Übergriffen, Gewalt auf Kinder umgeht!!); ich habe meinem Sohn erklärt, dass eben Kindesmissbrauch da schon anfängt (dass einer gerne…), dass man es verharmlost und meint, es gibt Menschen mit „Neigungen“, (so sagt man zumindest dazu, um es irgednwie wohl zu legitimieren, ich nenne es ab da schon Missbrauch), die sich nur gerne Fotos von nackten Kindern ansehen und das sei nicht schlimm…NIEMAND hat das Recht sich gerne Nacktaufnahmen von Kindern anzusehen! Kinder haben ganz natürliche Schamgefühle und haben eine psychosexuelle Entwicklung, die absolut nichts mit Erwachsenensexualität zu tun hat!
    ansonsten:
    Anzeigenpflicht -ja!
    mehr fähiges Personal -ja! und und und
    Ich bin eine ehemalige professionelle Mitarbeiterin einer Einrichtung, die in Ihrer psychosozialen Beratungsarbeit mit in ihrer Kindheit sexuell Missbrauchten Jugendlichen ganzheitlich, parteilich und vertraulich etcetc gearbeitet hat.
    Ich möchte, da ich nicht mehr in der Beratung tätig bin eine Elterninitiative gründen, die aufklärt, aufklärt, schützt, schützt!!

  21. Thorsten schreibt am :

    So das Geld hat einer anderer bekommen der es auch genommen hat.Und was nu ?
    Irgendwas verändert ?
    Wie man sieht wie viel Energie mit so was verschwendet wurde.
    Wo es klar es es bringt nichts.Man hält sich mit so was auf und das eigentlich Probleme ?
    Wie gesagt jeder Kämpft für sich,keiner der Vereine usw. interessiert so ein rum geeier.

  22. rasch schreibt am :

    @ Thorsten
    Ich kann Dich verstehen.
    Es ist hart die Phase zu durchlaufen und zu sehen,
    daß wir uns nur selber helfen können.
    Aber kollektiv gesehen lohnt sich jeder einzelne Satz von uns Betroffenen.
    Die Bilder von Edathy hat den letzten erreicht.
    Wer bisher noch keine Möglichkeit hatte hinter den gräßlichen Vorhang einen Blick zu werfen, bekam es nun bis an sein Sofa präsentiert.
    Hab ein wenig Vertrauen in professionelle Kreise, es wird auch Deiner eigenen Geschichte Mut und Kraft geben beim Verarbeiten der Traumata in Deinem eigenen Mikrokosmus.

  23. eliana schreibt am :

    @ geierwalli
    In England gibt es so eine Elterninitiative bereits. Sie macht anscheinend gute Medienarbeit. Die Fälle dort – abgesehen vom Haupttatort Familie – sind System und Flächenbrand. Cameron sprach von „nationaler Schande“ (wie ehrlich das gemeint ist, sei dahingestellt).
    @Thorsten
    Ein kleiner moralischer Lichtblick: Kommunale Jugendfeuerwehren in Niedersachsen haben ihre Leitung dafür kritisiert, dass sie das Edathy-Schmutzgeld angenommen hat (vgl. NDR). Die Diskussion geht weiter. Der Edathy-Gerichtsbeschluss hat vielen Menschen die Augen dafür geöffnet, wie unzureichend und verharmlosend die deutsche Gesetzeslage samt Justizsystem ist. Viele Menschen empfinden es als skandalös, wie zynisch die Opfer im Stich gelassen werden.

  24. Thorsten schreibt am :

    @rasch
    Ja stimmt schon wir Überlebende können schon gemeinsam was bewirken.
    Aber auf der anderen Art,keinen den Menschen interessiert das auch nur ein Stück !
    Egal was Edathy gemacht hat oder nicht,jeder sagt: „Oh,wie schlimm“.
    Und im nächsten Augenblick,ist es vergessen.
    Meinste nächste Woche Redet noch einer drüber bzw. Interesses es einen ?
    Also an so was glaube ich kein Stück.
    Das ist nicht die Realität.
    Keiner WILL damit sich auf Dauer beschäftigen !
    UND jeder denkt,:“Hauptsache es passiert nicht meinen Kindern!“ oder Denkt: „hätte sie besser aufpassen müssen“ oder „hätten sich ja wehren können“ oder „Im Rom war es damals nicht anders“ oder „Was in der Familie passiert,sollte in der Familie bleiben“ oder : „Wo ist das Problem ? Das ist meine Mutter ( Also der Mutter von der Frau die das sagte) auch passiert und sie Lebte Normal weiter“

    Eine kleine Auswahl,die ich selbst gehört habe und man mir auch gesagt hat.Daran merkt man was die Leute darüber Denken,wie sie das sehen.Darunter Verwandte,Bekannte und dritte.

    Und an dem das es immer wieder passiert,Politik,Ärzten usw. sieht das es alle Schichten betrifft und es kein kleines Problem ist !
    Das sind nur Fälle,die bekannt werden.
    Ich habe jahrelang mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln Gekämpft,im kleinen Rahmen,aber naja.
    Und irgendwann stellt man fest,alle sagten richtig,mach weiter und trotzdem will keiner Helfen.
    Und dann kommen solch Sprüche,wie oben.Also scheint es für die Leute okay zu sein,das es passiert ?!
    Und wenn man aufpassen muss was man sagt über den Täter,weil man dann dran ist,wegen übler Nachrede usw. und man weiß er macht weiter und alles Wissen es und keiner hat beweise,tja was dann ?
    Gesetz sagt ohne Beweise,Pech.
    Im Endeffekt muss man als Opfer mehr auf passen als Täter.

    @eliana
    Ja stimmt,aber man sieht doch wie lange schon hier „Netzwerk.org mit Herrn Norbert Denef dagegen Kämpfen und wieviel hat es gebracht in der Politik.
    Die Politik und Kirche hält alle bloß hin.
    Warum ? Wenn es so schlimm ist ? Wenn es so Grausam und schlimm ist,dann hätte schon längst was passieren müssen,weil dann ist es SELBSTVERSTÄNDLICH ! Aber ….
    Wenn einer in der Politik so ist,tja man denke weiter…..

  25. Thorsten schreibt am :

    @rasch
    noch ein kleiner Nachtrag,was ich vergessen hat.
    Lebst Du in einer Blase im Mikrokosmus ?
    Ich nicht,darum sehe ich das so,wie es ist und Rede nichts schön.Das nennt man Realität.
    Wenn Du Glaubst und davon aus gehst das später jeder seine Rechte Strafe erhält,bitte.
    Ich nicht.
    Du siehst das ziemlich Neutral.selbst Überlebender,wenn ich Fragen darf.
    Und bitte lasse in Zukunft Deine Untertöne raus !

  26. rasch schreibt am :

    @ Thorsten
    Welche Untertöne?
    Meinst Du ich kann es nicht verstehen wie es ist, wenn sich das tiefe Ungerechtigkeitsgefühl meldet??
    Ja, ich überlebe immer noch, auch wenn ich alles verloren habe was mir lieb war.
    Und ich sage Dir, wende Deinen Blick nur ein wenig ab von Deinem Mikrokosmus und zeichne Dich in Gelassenheit aus.
    Die Gesellschaft und da hast Du Recht braucht stärkere und andere Gesetze.
    Es gibt aber keines gegen Feigheit.
    Mit Angriffen kommen wir nicht weiter.
    Ich sehe das auch nicht neutral, es mag Dein Eindruck sein,ok, ist aber nicht so.
    Es gibt Erfolge, auch wenn Du sie im Moment nicht sehen kannst.
    Auch wenn es so ausschaut,als passiere nichts…glaub mal…nicht wenigen zittern die knie

  27. Marlis Fischer schreibt am :

    Sollte die SPD heute ein Parteiausschlussverfahren im Fall Edathy durchführen, dann hat sie die ganze Angelegenheit wirklich „vom Feinsten“ geregelt.

    Podcast
    WDR4 Zur Sache: SPD will Edathy loswerden, 12.02.2016

    http://www1.wdr.de/radio/podcasts/wdr4/zursache104.html

  28. Karl Görtz schreibt am :

    Da fand innerhalb der SPD wohl eine Versöhnung statt. Bei denen heilt halt Zeit alle Wunden. Aber welchen SPD Wähler da draußen interessiert das noch bei einer Partei, die angeblich für soziale Grundwerte steht. Hatte die SPD schon mal in der Vergangenheit Grundwerte bezüglich sexualisierter Gewalt an Kindern geäußert? Ja, hat sie, durch einem Justizminister. Die SPD steht meiner Meinung nach für Nichts mehr. Sie ist zusammen mit der CDU eine Partei der eigenen Interessen geworden. Und das Volk soll sie wählen und alimentieren.

  29. Elfi schreibt am :

    Ich finde es äußerst beschämend, was in der SPD abläuft.
    Was hat Edathy – oder womit – in der Hand, schon die Aussagen vorm Untersuchungsausschuss waren haaresträubend. Die moralische Frage, was Edathy für eine Position hatte, eine Klatsche mal wieder für Betroffene die gegen die an ihnen verübten Sexualstraftaten vorgehen und jahrelang kämpfen müssen, von den Folgeschäden nicht zu sprechen, wen kommen da nicht, die übelsten Erinnerungen wieder hoch.

  30. Angela Ebert schreibt am :

    Es heißt ja, in der Politik geht`s nur mit Druck. Edathy wird etwas in der Hand haben das Druck erzeugt, seinen Partei-Ausschluss verhindert, seine beschädigte Reputation zielführend schützt, vermutlich. Anders kann ich es mir nicht erklären das die Partei sich nicht durchsetzen kann.
    Es wird noch mehr von der Sorte geben, im Dunst-Kreis der MACHT?!
    Es wird sie noch mehr Prozent-Punkte kosten! Missbrauch wird keine allgemein gültige Akzeptanz in der breiten Bevölkerung finden, trotz allem.
    Die Umverteilung durch die Armuts-Industrie wird weiter betrieben und die SPD ist ein Teil davon!
    Herzlichen Glückwunsch, Damen und Herren!
    Warum rufen nur so viele Politische Gestalten heute nach dem RECHTS-STAAT, haben ihn doch selbst erledigt durch politisches rechtswidriges Handeln.

  31. Peter B. schreibt am :

    Der Fall Edathy (mir wird schon schlecht wenn ich nur diesen Namen abtippe) nimmt leider ein schmutziges und offenes Ende.
    Die SPD ist diskretitiert.
    Der Rechtsstaat ebenfalls, allerdings schon vorher.
    Ich denke manchmal, auch in diesem Zusammenhang, darüber nach, ob das Gewaltmonopol des Staates noch „Sinn“ macht…..(finstere Ironie)
    Meine Wut wird immer größer.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

20min.ch ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE