Sexualstrafrecht: Was heißt Nein?

05.07.2016: SPIEGEL ONLINE

Eine Kolumne von Margarete Stokowski

Kurz vor einer möglichen Reform des Sexualstrafrechts melden sich einflussreiche Kritiker zu Wort. Dabei offenbaren einige Frauen ein ebenso elendes Frauenbild wie manche Männer.

Sie winden sich, die Experten und Expertinnen, die gegen eine Reform des Sexualstrafrechts sind. Es ist ihnen too much, die Sache mit der sexuellen Selbstbestimmung so ernst zu nehmen, dass Gesetze umgeschrieben werden müssten. Trotzdem wird am Donnerstag der Bundestag wahrscheinlich für die Reform stimmen. Es geht dabei um mehrere Änderungen, unter anderem um die Frage, wann etwas eine Vergewaltigung ist.

Die Kritikerinnen und Kritiker dieser Reform fahren so schauerliche Klischees von Männern, Frauen, Sex und Gewalt auf, dass es zwar bitter ist, das anzuhören, aber eine Untersuchung lohnt, zumal sie sich an entscheidenden Stellen widersprechen.

Einer der Kritiker ist Bundesrichter Thomas Fischer, der in seiner „Zeit Online“-Kolumne eine gewisse Freude daraus zu schöpfen scheint, anderen zu erklären, dass sie keine Ahnung von seinem Fachgebiet haben. So schön es ist, wenn jemand sein Wissen teilt, so tragisch ist es, wenn diese Kompetenz durch frauenfeindliche Polemik getrübt wird oder gar in ihr versinkt, was ihm leider ab und zu passiert.
Weiter lesen…

Ein Kommentar

  1. Angela Ebert schreibt am :

    Das Patriarchat ist überall, von Gleichberechtigung weit entfernt, darum ist „Macht“ so erotisch und anziehend! Die Politk erzählt uns weiter schöne Märchen…nur zuhören ist oft ein Problem.
    Das „NEIN“ wird gar nicht zur Kenntnis genommen, nicht mal bei Kindern, ist nicht wirtschaftlich.
    Der Menschenschlag der Deutschen hat sich nicht geändert und wie wir mit unseren Alten in den Heimen umgehen ist MENSCHENVERACHTEND !
    6 % Rendite bringen die Investitionen in Alten- und Pflege-Heimen, täglich 2 Windeln für schwerst-Pflegebedürftige, für die Bettlägerigen…mehr muss ich nicht mehr wissen. Ist das natürlich????

    NEIN ist ein tolles Wort!!!

    Wir müssen es unseren Lobbyisten-Politikern und ALLEN privaten, sogenannten „Beauftragten“, mal genauer erklären, nachhaltig und effektiv, mit einem deutlichen
    NEIN !!!
    Mit Menschenverachtenden-Verfassungsfeinden der BRD sind Gespräche gefährlich, daher nicht anzuraten!
    Die Populisten und Lobbyisten ist nie zu trauen, aber Deutschland geht es ja gut, sagt die weisungsgebende Richtlinienkompetenzin 😉
    Wer die Probleme lange genug ignoriert hofft darauf das sie sich von selbst auflösen, oder bald sterben. Auch der Geheimdienst nimmt sich mancher Probleme an, vermutlich. Andere finden sich in der Psyiatrie wieder, Bsp. Mollath, das ist DEUTSCHLAND heute.
    Also besser VORSICHT ihr Lieben, mit solchen Leuten ist nie zu spaßen!

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

20min.ch ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WDR 5 WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE