Die Schuld der Opfer

02.08.2010

taz.de 2.08.2010

KOMMENTAR VON INES KAPPERT

Stellt der Promifaktor einen Malus da, gerade wenn es um Vergewaltigung geht? Das war die zentrale Frage der sonntagabendlichen Diskussionsrunde von Anne Will in Sachen „Kachelmann“. Schon die Fragestellung ist Symptom einer fehlgeleiteten Debatte. Denn sie unterstellt, dass eine erkleckliche Anzahl von Opfern den Vorwurf der sexuellen Gewalt nur erhebt, um die bezichtigten Männer nachhaltig zu verletzen. Je prominenter, desto größer der Schaden.

Weiter lesen…

32 Kommentare

  1. alexa schreibt am :

    auch ich habe diesen bericht gesehen.

    2000 wurde ich opfer einer gewalttat und eines daraus bitterlich lernen müssen, dich niemals der deutschen justiz anzuvertrauen? und dass habe ich mir selbst geschworen auf mein nicht gewoltes leben.
    wegen dem ware ich 2001 in der adula klinik, dass hatte ich schon hier erwähnt. in dieser kotz klinik kam auch noch meine ganse kindheit durch hellinger art (familienaufstellung) hoch.
    ich verfluche das jahr 2001.
    und die täter wie ein kachelmann verklagen die medien? um 2 mille???
    ich hör auf, sonst……….

  2. alexa schreibt am :

    hallo eva,
    ich danke dir für diesen link, der natürlich für meinen anwalt bzw. für die pressen wichtig sein könnenten. somit können sie lesen was ich durch machen musste und heute noch erleiden muss. ich habs auch fr. leutheuser-schnarrenberger und fr. raue weiter geleitet.
    ich habs erlebt aber was neu für mich ist, er ist kirche?
    mir kommt die galle hoch.

  3. Richard Till schreibt am :

    Hallo Alexa,
    die Leiterin des „Wieslocher Institut für Systemische Lösungen“ (WISL) Dr.Diana Dressler, warnt ausdrücklich davor Familienaufstellungen bei traumatisierten Patien anzuwenden. Das könne zu unkonntrollierbaren Reaktionen und Risiken führen. Mitarbeiter dieses Instituts ist Dr.med. Gunthard Weber, der renomierteste Vertreter dieser Therapie-Methode in Deutschland. Es ist also ein krasser „Kunstfehler“ diese Methode an uns Traumatisierten anzuwenden. Vielleicht wendest Du dich an Dr.Dressler.
    Im nächsten Jahr startet das Forschungsprojekt „Wie wirken Systemaufstellungen?“ Das Universitätsklinikum Heidelberg übernimmt die Forschungsbegleitung. http://www.aufstellungsforschung.de
    Das wird langsam Zeit. Jahrelang wird wie wild aufgestellt, mit unkontrollierten Spätfolgen, nicht nur für Traumatisierte. Ein Versöhnungsfanatiker verlangt von den Opfern, sich blinden Vergebung und Unterwerfung den Tätern ein zweites Mal „hinzugeben“. Wen wunderts, dass Herr Hellinger ein verkappter Katholik ist! Daß aber damit soviel Geld gemacht wird, hauptsächlich bei gutbetuchten Mittelständlern, läßt bei mir gewisse Zweifel an deren Intelligenz aufkommen. P.L.S „Postdramatische Langeweile Syndrom“, das neue Krankheitbild. Da läßt sich wieder viel Geld verdienen! Los Lasst uns bücher schreiben, Ausbildungsinstute gründen. Geld, Geld, Geld…….

  4. alexa schreibt am :

    hallo richard till,
    hab mir die seite angeschaut und frage mich was ich damit soll?
    soll ich als geschädigte hartz4 empfängerin noch bezahlen was dieses schwein hellinger an mir verbrochen hat? ich glaube nicht.
    danke

  5. Medi schreibt am :

    Chapeau my Lady Alexa,
    selbstverständlich nicht einen Cent,denn wir gehen schon durch eine harte Schule des Lebens und müssen Fächer erlernen,die wir nie lernen wollten.Viel Kraft wünsche ich !!! Voila Medi

  6. Eike schreibt am :

    Ist das gesetzlich erlaubt?
    Jörg Kachelmann feierte vor 6 Tagen seine Freilassung in Köln bei einem Edel-Italiener. Unter den Gästen war eine Richterin und der Gutachter Prof. Dr. Tillmann Elliger. Dieser Gutachter hat im April eine gutachterliche Stellungnahme für den Verteidiger erstellt.
    Er hat in dem Gutachten die Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers stark angezweifelt. Der Gutachter soll im Prozess aussagen.
    Der Gutachter sagt, er hätte beim Italiener nur kurz ein Getränk zu sich genommen. Er sieht hier keine Interessenskonflikte.

    Mich erstaunt wirklich, dass hier nicht eingeschritten wird.
    Wie kann in der heutigen Zeit sowas geschehen. Was mich an den Fall erstaunen läßt, ist dass die Öffentlichkeit davon Notiz nehmen kann. Die fühlen sich so sicher, die verstecken sich noch niemals.

    Ich denke, dass es nicht wenig Betroffene von sexualisierter Gewalt gibt, die solche Kontakte zwischen Tätern und Gutachtern oder ähnlichem auch erlebt haben und dies leider nie beweisen konnten oder können. Damit werden sie ein zweites Mal traumatisiert.
    Aber nun bekommt die Öffentlichkeit das mit. Jetzt endlich sehen die Menschen durch welche Hölle die Betroffenen von sexualisierten Gewalt gehen müssen.

  7. Medi schreibt am :

    Eike,
    schon lange ist mir bewusst…der Fisch fängt am Kopf an zu stinken…………

  8. Bärbel schreibt am :

    Hallo Eike,das ist ein Interessenskonflickt,so sehe ich das;
    bei der Heimleitung des Wohnheimes meiner Tochter liegen die Argumente und die Widersprüche ähnlich,logisches Denken und Ehrlichkeit sind wohl für viele Fremdworte,aus meiner früheren beruflichen Tätigkeit waren Einfühlungsvermögen und Sensibilität Voraussetzung,sonst wären uns die Patienten weggelaufen ,und wir hätten die Praxis schließen können.–
    Die Verflechtungen in Institutionen und Einrichtungen,auch bei Behörden sind mitunter so vernetzt,
    dass ich manchmal alles hinschmeissen möchte,
    und diese Menschen haben studiert,meine älteste Tochter hat diese Materie erlernt,ich nenne es ,Verdrehung des logisches Denkens,
    finanzstarke Leute haben für jede Situation ihre Fachleute,jedes Gesetz kann man ziehen wie ein Gummiband,deshalb haben–müssen Behörden
    für diese Menschengruppe Spezialisten einstellen,meistens kommen sie zu spät und hinken hinterher,und sind unterbesetzt.
    Bei meiner Anfrage an die Leitung des Wohnheimes,an den Kostenträger
    und der Beschwerdestelle wurde mir deutlich,wie diese Stellen mitunter vernetzt sind,zu ihrem eigenen Wohle,und Absicherung ihrer Interessen und der Arbeitsstelle und weniger zum Schutz der ihnen anvertrauten Menschen,die wir Eltern in die Obhut gegeben haben,und fast keinerlei Einfluss mehr auf unsere erwachsenen Kinder haben,
    es werden oftmals bewußt oder unbewußt die eigenen Gesezte mißachtet,
    frau fühlt sich dann wie ??
    Mit v.G. Bärbel

  9. Eva schreibt am :

    Hi Eike,

    dein Satz spricht Bände:

    „Jetzt endlich sehen die Menschen durch welche Hölle die Betroffenen von sexualisierten Gewalt gehen müssen“.

    Und das wissen Täter und deren selbstbewußte Anwälte. Deshalb werden auch nur ca. 1000 / Jahr verurteilt.

    Ich habe fast den Eindruck , dass der Gesetzgeber mit seinen Gesetzen ( wie zB. Verjährungsfristen ; unklares Opferentschädigungsgesetz, wenn es um die psychischen Folgen geht ), genauso wie die Kirchen, wie auch die Justiz ein nicht besonders hohes Interessse im Vergleich zu den vielen anderen Straftaten hat , alles unbedingt aufzuklären und den Opfern zu helfen ein halbwegs befriedigendes Leben zu ermöglichen.

    Ich würde den Gutachter als befangen erklären lassen.

  10. Richard Till schreibt am :

    Hallo Alexa,
    das ist ein Mißverständnis, ich wollte die keinesfalls empfehlen daran teilzunehmen. Es war lediglich ein Hinweis darauf wie leichtfertig mit uns rumexperementiertwird. Und damitviel Geld verdient wird. Ich habe eine zweite Warnung im Internet gefunden, aud der Posttraumatische Patienten gewarnt werden, sich der Familienaufstellung auszusetzen, da diese psychische Kriesen auslösen kann, bis hin zur Suizidalität.
    Trozdessen wird weiter gepfuscht. So z.B. in der hochgelobten Lahnhöhen-Klinik, die ich nach zwei Wochen fluchtartig verlies, weil ich dem Suizid immer näher kam. Da gehörte Familienaufstellung zum Standartproramm, obwohl auch Thraumatisierte therapiert werden. Ich wollte deine Erfahrung bestätigen. Es stellt sich in deinem fall die Frage ob die adula-Klinik nicht zu Schadenersatz verpflichtet ist. In meiner Kritik an Hellinge war ich doch deutlich genug.
    Gruß Richard

  11. alexa schreibt am :

    elke,
    das mit dem weißen ring läuft so (hab erfahrung) die bekommen großzüge spenten von den kirchen.
    auch im weißen ring sitzen hochranginge menschen die der kirche gut, sehr gut gesonnen sind auch in den versorgungsämtern (bayern).
    ich habs bitterlich erfahren müssen
    hab 2004 edmud stoiber zietirt. opfer schutz kommt vor täter schutz usw. usw.
    ich bin immer noch da wie vor 2002 an der gleichen stelle

  12. Larissa schreibt am :

    Hallo alexa
    Wenn der weiße Ring , mit der Kirche gut gesonnen ist .
    dann verstehe ich auch warum die bei den Unterschriften sammeln wollen gegen die Verjährung oder Fleyer verteilen , da nicht mit machen wollten .
    Das erklärt filleicht auch, als hier eine Veranstaltung war, wegen dem Sexuellen Mißbrauch , das da die Kirche der Gastgeber war .
    Und der Weiße Ring , war ja auch unter anderem da .

    Richard Till schreibt am 3. August 2010 um 20:11 Uhr
    die Leiterin des “Wieslocher Institut für Systemische Lösungen” (WISL) Dr.Diana Dressler, warnt ausdrücklich davor Familienaufstellungen bei traumatisierten Patien anzuwenden .

    Ich hatte auch nach der Anwendung gegogelt gehabt .
    Ich fand die Vorstellung auch nicht so prickelnd .
    Nach Hellinger Methode .

    Man man , man kann nur hoffen, an den Richtigen Arzt zu geraten .
    Ich habe ja auch schon die Nase voll . von meinen Behandlungsformen in den Kliniken .
    Die Stationsärztin und die Psychologin , die hatten sich , wegen mir in die Wolle gehabt und über die Behandlungrichtungen gestritten .
    Zum Glück konnte ich ein wenig von der Frau mitnehmen , die nicht nach Freudchens Theorien behandelte .
    Aber sie ging früher von der Klinik weg , als ich , und ich war ganz alleine mit der Freudchen Orientireten Stationsärztin .
    Das allerheftigste was ich noch weiß , bei dem Abschlußgespräch ,als ich schon Selbstzahler , für meinen Aufenthalt in der Klinik war , war das die gesgat hatten , meine Eltern hätten mich in Watte gepackt .
    (Oder auch weil ich das Krankenhaus nicht selber bezahlen wollte , das mir meine Gesundheit nichts Wert währe , damit nicht mit dem eigenen Geld , gerade stehen zu wollen . )
    Also mit anderen Worten , zu gut zu mir , das nichts böses an mich ran kommen konnte ?
    Zu sehr behütet .
    (Dann hätte ich ja gar keinen Grund gehabt krank sein zu dürfen ! wiso stellte ich mich dann so an ?)
    Aber ich habe schreihend das Zimmer verlassen und auch noch den Ganzen Langen Flur lang noch und weiter .
    Also ich verstand daraus, ich hätte es in Meinem Leben sehr gut behütet gehabt , wie die Ärzte meinten .
    Da war auch der Chefarzt dabei .

    //Und aus der Klinik , kam ein Arzt zu dem Krankenhaus , wo ich wegen der Analvenentrombose war .
    Ich hatte total zu gemacht . War ja auch ein Mann !
    (Mit dem ich über was reden sollte , wo ich ja selber nicht mit klar kam was ich da durch die Mißbrauchsgeschichte an mir verrichten mußte .)
    Und das sahen die , dann als totales abgedreht sein an .
    Ich sollte Medikamente nehmen , was ich dann doch tat , aber nur 2 Tage , damit ich wieder mal richtig schlafen konnte .
    Aber vorher hatte ich mit der Ärztin gesprochen , und konnte ohne Medikamente auf Toilette ….nach 7 Tagen .
    Das Gespräch war aufklärend , weil ich das erzählte , was der Erzeuger mir erzählt hatte .
    Was Steine zwischen den Ärzten und mir legte .
    Oder sollte ich alles wieder falsch verstanden haben ??
    Oder war es Absicht von dem Erzeuger ?
    Ich werde das nicht mehr herraus bekommen .
    Filleicht wollte der mir eins auswischen , weil ich zwischen seinen Frauen stand …im Weg war ..wo ich die Kinder schützen wollte , von den villecht zukünftigen Frauen .
    Nach dem Krankenhaus , erzählte er mir den Sachverhalt ganz anders, was er mir im Krankenhaus , gesagt hatte .
    Dann gab es eine Zweite Gehirnwäsche , die ich aber nachverfolgen konnte , durch meine Freundinnen , weil ich die Erste Geschichte die er mir erzählte denen da schon erzählt hatte .//

    Und da saß der Mann Arzt von der Damaligen
    Klinik ( Freuds Theorien ) dann hinter dem Empfang und schrieb Romane.
    Mir wird noch schlecht , wenn ich darann denke .
    Ist ja auch höchstens mal ein Jahr her .

    Mfg
    Larissa

  13. Eike schreibt am :

    Hallo Medi,

    du hast es wieder kurz und treffsicher auf den Punkt gebracht!
    Besser kann man es wohl nicht formulieren!

  14. Eike schreibt am :

    Hallo Bärbel,

    furchtbar, was Du erleben mußt!!
    Solche Kontakte und Beziehungen habe ich auch erleben müssen.
    Bis vor wenigen Jahren war ich noch so naiv und habe geglaubt, dass Institutionen und Einrichtungen sich objektiv verhalten und sich an die Schweigepflicht halten.
    Offiziell lassen sie es auch so erscheinen!

    Wie du schon schreibst, sind dort Vernetzungen zum eigenen Wohle, und Absicherung ihrer Interessen und der Arbeitsstellen vorhanden.
    Nach meinen Erfahrungen, habe ich diese Vernetzung nicht durch die „kleinen“ Angestellten erleben müssen, sondern durch Personen aus den oberen Ebenen.

    Ich weiß nicht, wie ich das aushalten würde, wenn mein Kind unter diesen Vernetzungen (man kann es doch auch Klüngel nennen) zu Schaden kommen würde.

    Ich wünsche Dir noch viel Kraft!!

    Schöne Grüße
    Eike

  15. hildegard schreibt am :

    Hallo Larissa,
    vor so viel unverschämten, kaltherzig hoch getragenen Nasen, die da glauben alles besser zu wissen als Sie – warum auch immer!! – konnten Sie nur laut schreiend weg rennen. Expertin in eigener Sache sind Sie selbst, so wie wir alle, deren Elend so oder anders unerträglich GEMACHT WURDE.
    Ihr Geschrei wird diese Fach-Idioten hoffentlich in ihren Alpträumen aus dem Schlaf reißen und sie in alle Ewigkeit verfolgen.
    Mich macht Ihre Schilderung nicht nur traurig, sondern äußerst wütend. Längst hab‘ ich für mich beschlossen mit meinen Möglichkeiten weiter zu kämpfen, bis diese krassen Ungeheuerlichkeiten entweder beendet werden oder aber – ich tot umfalle, versprochen!

  16. Eike schreibt am :

    Hallo Eva ,

    hier in Deutschland muß noch einiges geschehen, damit Betroffene von sexualisierter Gewalt wirklich angemessene Hilfe bekommen, um sich rechtlich wehren zu können, ohne dass ein Gerichtsverfahren auch zum zusätzlichen Trauma wird.

    Vielen Dank für deine Link-Hinweise des Weissen Ring.
    In den letzten Tage habe ich überlegt, ob ich die Hilfe des Weissen Ring in Anspruch nehmen soll. Ich weiß nun nicht, ob das so eine gute Idee ist.
    Ich habe den Kommentar von Alexa gelesen. Ich bin zwar nicht Opfer von einer kirlichen Einrichtung geworden, wenn ich jedoch wieder von solchen Verflechtungen lese, vertraue ich solchen Einrichtungen nicht mehr.

    Schöne Grüße

    Eike

  17. Wolfgang Brosche schreibt am :

    Zum Thema „Aufstellung“ –

    es ist eine traurige Tatsache, daß sogar Universitätsinstitute „Familienaufstellungen“ (und daraus weiterentwickelt „Systemaufstellungen“) betreiben. Diese Aufstellungen sind nichts weiter als esoterischer Unsinn. Es wird von einem „morphogenetisches“ Feld gefaselt – ein esoterischer Begriff, der durch keine seriöse Wissenschaft zu belegen ist. In diesem Feld sollen sich Familienbeziehungen auch bei völlig Fremden, die die Rollen der Familienmitgleder übernehmen, manifestieren. Das ist nichts weiter als Schamanismus.
    Die meisten Psychotherapeuten, Institute und Kliniken, die mit Aufstellungen arbeiten, verschweigen inzwischen schamhaft, daß ihr „Erfinder“ Bernd Hellinger ist.
    Hellinger vertritt , nicht verwunderlich, war er doch katholischer Missionar, eine rigide Moral. An oberster Stelle steht der Begriff „Ordnung“ – und Hellinger ordnet in seinen (Massen)Veranstaltungen das Leben der Teilnehmer…

  18. Wolfgang Brosche schreibt am :

    Zum Thema „Aufstellung“

    – Hellinger verwendet faschistoides Vokabular. Der Mann redet von „Sippengewissen“ und von der „Schicksalgemeinschaft“ der Familie.
    Seine Vorstellung einer Familienordnung ist regelrecht archaisch – der Vater steht über der Mutter, beide über den Kindern.
    Kinder müssen sich, auch im hohen Alter, den Eltern unterordnen – selbst bei Mißbrauch und anderen schweren Verbrechen wird behauptet, das sei das Schicksal, das man annehmen und den Eltern vergeben müsse.
    Die „Aufstellung“ ist nichts weiter als eine esoterische Methode, ohne wissenschaftliche Belege, die zahllosen Menschen noch mehr Probleme gebracht hat, als die, mit denen sie in die Aufstellung hineingingen.

  19. Eva schreibt am :

    Ich habe einmal bei eine Psychologen, der selber vorgab durch Hellinger geschult gewesen zu sein, einen Tag Familienaufstellung mitgemacht und auch Bücher von Hellinger gelesen.

    Ich kann nur sagen Finger weg davon.

    Jeder gute Therapeut sagt, das es unmöglich ist, durch ein paar Aufstellungen Menschen zu helfen oder gar Psychisches zu heilen.

    Das ganze empfand ich als Geld aus der Tasche ziehen und bloßstellen von intimen Dingen.

    Und ich habe Personen dort gesprochen, die regelrecht süchtig wurden an solchen Seminaren teilzunehmen, die aber nicht geholfen haben.

    Aber auch viele Wunderheiler im Esoterischen verdienen ihre Brötchen mit Unsinn . Die Sektenberater können davon viel berichten.

    Wie in dem obigen Link von religio.

  20. Eike schreibt am :

    falls man in einer Klinik, die nicht nach Hellinger arbeitet, anfangen würde von „Sippengemeinschaft“ und „Schicksalsgemeinschaft“ zu reden, würde man als Patient ziemlich schnell als „wahnhaft“ diagnostiziert werden.

    Ich habe mir vor einem Jahr Bücher von Hellinger in der Stadtbibliothek angesehen und schnell wieder ins Regal gestellt.
    Diese Theorien verursachen meiner Meinung nach starke Schuldgefühle bei den Patienten. Ich mußte auch direkt an „Esoterik“ denken und an „wahnhaftes Denken“.

    Da kann man mal sehen, wie vielfältige und gefährlich die Psycho-therapielehren sind. Welche Gefahren und Folgen diese beinhalten, haben hier ja schon einige erleiden müssen. Dass heute noch Freuds Theorien vertreten werden, finde ich unfassbar.

  21. Larissa schreibt am :

    Eike schreibt am 5. August 2010 um 16:52 Uhr
    Dass heute noch Freuds Theorien vertreten werden, finde ich unfassbar.

    Nun Eike:
    das ist schon 16 Jahre her , in der Klinik , sagte eine Mitpatientin , das die Stationsärztin, Teatherwissenschaft eigentlich lernen wollte .
    Die Mitpatientin war auch erbost darüber , und meinte da währe Sie besser geblieben ; Oder sagte sie Hingegangen ?
    Wie es da heute ist , weiß ich nicht , und in „die „Klinik will ich auch nicht mehr .
    eigentlich in keine Psychiatrie .
    hildegard schreibt am 5. August 2010 um 11:38 Uhr
    Ihr Geschrei wird diese Fach-Idioten hoffentlich in ihren Alpträumen aus dem Schlaf reißen und sie in alle Ewigkeit verfolgen.

    Ich glaube da nicht drann , ich mußte mich da gegen Ärztlichen rat selber entlassen .
    Mit anderen Worten die Ärzte waren dagegen , das ich da gehen durfte und fanden mich , wol doch nicht so gesund .
    Aber gesund genug ! Das man es so geschrieben hat , das die Krankenkasse die Kosten nicht mehr übernommen hat und ich zum selbstzahler wurde .
    Ich floh wieder zu meinen Eltern dem Erzeuger .da stand ich fast wieder vor dem Selbstmord .
    Warumm war ich 11 Monat in der Psychiatrie .
    Nun mir wurde nichts angeboten wo ich hätte hin gekonnt .
    Eine WG hatte ich mit meinen Bedenken wol zu nichte gemacht ??
    Weil ich die denen alle erzählte .
    Dann wurde ich nach Schönau gefahren , da sollte ich in ein Heim einziehen .
    Das wollte ich nicht .
    Das sagte ich da der Frau vom Heim , wo die Frau von der Klinik gerade mal weg war .
    So wurde ich dann, mit nur 2 Veruchen , als Plegefall eingestuft .
    Eine andere Patientin mit der waren die sehr viel anschauen , mit mir nur die 2 .
    Ach ja eine Schwester meint ich sollte mich ans Kloster wenden ,..hatte ich hier aber schon drüber geschrieben .

    Mfg
    Larissa

  22. Larissa schreibt am :

    hildegard schreibt am 5. August 2010 um 11:38 Uhr
    Expertin in eigener Sache sind Sie selbst, so wie wir alle, deren Elend so oder anders unerträglich GEMACHT WURDE.
    Erst jetzt etwas , hildgard .
    Aber , ob ich schon weit genug binn , selber mein Experte
    sein zu können ?Wenn das so währe , bräuchte man doch keine Psychotherapien ?
    Aber die von der Frauenbaratungsstelle meinte , die Verarbeitung fängt schon an , wenn einem alles bewust wird .Auch ohne Psychotherapien .

    Wenn die Aufarbeitung einmal angefangen hat , kann man die nicht mehr aufhalten .
    Nun ist eben die Zeit und nicht in ein Paar Jahren .
    Das einem nun , soo viel , erst bewust wird .
    Auch was ich so von den Kliniken und so aufschreibe …….
    Wenn ich das so bedenke , war dem Erzeuger mein Leben egal , das realisierte ich ja bisher noch nie .
    Ich hätte mindestens 2 mal , wegen dem Tot sein können .weil ich ihm egal war .
    Aber wofor ich riesige Angst habe ist ; dasmich noch mal eine Psychose überollen könnte , die ja nicht mehr die Wahrheit ist und man das nicht selber erkenen kann .
    Aber ich meine in der Psychose habe ich vieles von meiner Vergangenheit wieder erlebt .
    Ich weiß ziemlich alles davon nur als ich die Medikamente bekommen hatte , von der Zeit weiß ich gar nichts mehr !
    Die Psychose ging , über Sterben müsssen , wenn ich alleine nur noch auf der welt währe ohne einen der zu mir hält .
    Ich wurde von dem Teufel verfolgt , das er mich abholen käme , in den Tot .
    Ich hatte keine Daseinsberechtigung mehr .
    Als meine Mutter gestorben war .
    Das war meine erste und ich hoffe auch letzte Psychose . Hoff .
    Auch die Tiere sgaten mir was , die eigentlich dem Erzeuger seine Worte waren .

    Aber wo ich nun mal eine Psychose hatte , binn ich sicher nicht mehr so ganz glaubwürdig ?
    Mfg
    Larissa

  23. hildegard schreibt am :

    @Larissa – aber natürlich sind Sie glaubhaft – wessen Stimmen reden Ihnen ein, nicht an sich selber glauben zu dürfen und vor anderen nicht glaubhaft zu sein? Wir sind hier unter uns, haben alle ähnlich gelitten, haben alle diese Töne in den Ohren von Leuten, die uns fern-steuern, die uns fremd- bestimmen wollten aus Eigennutz, Sucht, Gier, Trieb – und wäre es nur deren eigene Suche nach etwas Wärme , die ihnen selbst als Kind niemand gab: keine Mutter (= unsere Großmütter), kein Vater (= unsere Großväter)!
    Warum? weil hinter all den Generationen vor uns ein „der Herr“ einer Kirche stand, der immer schon im Namen seines ‚Gottes‘ mit Höllenstrafen drohte, wenn gewisse Gebote der ‚heiligen Kirche‘ nicht haargenau befolgt wurden.
    Das ist unser aller allerfinsterste Vergangenheit, der wir glücklicherweise hier mit anderen zusammen allmählich entkommen – heute müssen wir diesen angeblichen ‚Gott‘ als Götzen enttarnen. Gerade heute, weil dessen selbst ernannte Stellvertreter nämlich gerade heute, immer noch, ihr UNWESEN mit uns zu treiben versuchen – immer noch!! Sagt’s laut!!

  24. Eike schreibt am :

    Hallo Larissa,

    wahrscheinlich weißt Du es schon: Psychosen können aus schwerwiegenden, andauernden, traumatischen Erlebnissen entstehen, wenn sie nicht aufgearbeitet werden.
    Du schreibst selber, dass selbst die Frauenberatungsstelle sieht, dass die Verarbeitung anfängt. Du bist also auf dem deutlichen Weg der Besserung, von einer Psychose weit entfernt und mit Sicherheit glaubwürdig.
    Ich weiß, dass es schwer ist, aber gib diesen Diagnosen und Fehleinschätzungen dieser inkompetenten Leute, die wie Hildegard schreibt auch aus anderen Beweggründen handelten, keine Bedeutung mehr.

  25. Larissa schreibt am :

    Hallo hildegard
    Ich könnte mit solchen Taten die mir angetan worden sind .
    Wenn ich dasselbe mit anderen Kindern machen würde , keine Wärme empfinden können .
    Als ich meinen Hund ( weibchen ) An Ihren Geschlechtsteilen , behandeln müssen , keine Lust darann empfunden , eher überwindung gebraucht .

    Hallo Eike
    Ich glaube dennoch das es eine Psychose war , wie die Ärzte sagten sogar eine sehr schwehre .
    Ich hatte Zyprexa bekommen .zuhause
    In der klinik war das wol noch mehr ,ich glaube da war auch was mit Truxal .
    Aber die meinten die Dosen währen niedrig gewesen , nun ja wo ich sonst keine nahm !
    Beim Ersten mal war ich auf schwanken dem Boden , drohte wol hinzufallen , man setzte mich dann wol in einen Rollstuhl , die wusten gar nicht was sie tuen sollten die um mich waren .Dann war sense bei mir .
    Ich achte aber nun immer , das ich nicht zu lange
    Nachts ( mehrere Tage )nicht schlafe .

    Da bekam ich auch dann immer das gefühl unter der Medikamenten , das ich meinen Arm wegschmeisen muß .
    Ich lag nur noch da konnte kaum noch was tuen , schlief und schlief zu was aufraffem gaaanz schwer .

    Ich hoffe dann so sehr das wenn ich es dann jetzt verarbeite , ich dann keine Psychose mehr bekommen werde .
    Ich hatte das mal gehört von einer die auch mal mit mir zusammen in der Behindertenwerksatt arbeitete erfahren .
    Das in einer Psychose sowas drinn verarbeitet ist .
    Aber meine war sehr schlimm für mich .
    Da ich 2 geliebte Tier dabei umgebracht habe .
    Ist Mega schwer zu schreiben .
    wenn die Tiere nicht Paarweise in der Nacht waren , hätte ich mit sterben müssen , wenn ich die Sprache der Tiere das Unterhalten von denen nicht verstehen konnte .
    Ich konnte deswegen nicht schlafen suchte da noch nach Medikamenten um schlafen zu können , fand aber keine .
    So nahm das seinen Lauf , leider . Immer noch sehr traurig .

    Dazu kann ich von der Vragngenheit nur erzählen , das ich einen Vogel erlösen mußte , weil der Verunfallt war , weil der Erzeuger mich mit dem Tier vertig machte ..
    Ich mußte den selbst umbringen , In ner Plastiktüte tuen , und wo gegen knallen , ein geliebtes Tier .
    Einen Vogel hatte ich wegen dem Erzeuger fliegen lassen .
    Einen hatte er „zufällig“ umgebracht ??
    Einen Grauen , gab ich ab , weil der Erzeuger auf dessen Käfig einschlug wo er in meinem Zimmer stand …….was er dann sagte !Tat weh .

    Das ich Lebewesen umgebracht hatte , in der Psychose , war das allerschlimmste für mich .
    Ich hoffe , das ich sowas nie wieder machen muß .
    Das war eine schlimme Zeit für mich .
    Man sagte mir , das ich immer rücksprache zu Freunden halten soll , damit die was komisches bemerken würden .
    Aber wo ich an der Opferrollenaufarbeitung stehe kommen die Leute Freundinen mit mir nicht mehr klar .
    Die eine kannte sich mit Psychose aus , aber nicht mit Opfer da sein .
    Aber ich binn ja nun hier im Forum , unter Gleichgesinnten .
    Aber mit nur Schriftlichem ist das sicher nicht so abfangend ?
    Ist alles Schwierig.

    Traurige und hoffende Grüße
    Ich hoffe das ich jetzt hier nicht unten durch binn , was ich da in der Zeit gemacht hatte .
    weil ich das nun hier geschrieben Habe .
    Die Ärzte hatten angst , das ich von dem was ich in der Psychose gemacht hatte mit den Tieren , davon erneut eine Psychose bekäme .
    Mit klarem Gedanken hätte ich das NIIEE gemacht .
    Traaurig den Trähnen immer noch nahe .
    Larissa

  26. Larissa schreibt am :

    Fortsetzung und Hallo Eike

    ich durfte darüber aber nicht reden , das ich die umgebracht hatte , ich sollte einen Deckel drauf tuen , und nicht drüber reden sollen .
    Eine meinte ,direckt nach ner Psychose , währe es nicht gut darüber zu reden .
    Später sagte man mir , dürfte man erst drüber reden ,wenn man stabieler währe .
    Aber meine ganze Psychose im einzelnen , will ich dann hier nicht beschreiben .
    Das tut zu sehr noch weh , ist noch zu schmerzhaft für mich , immer noch nach 4 1/2 Jahren .
    Vor allem so öffentlich .

    Hallo Eike

    Nun ich kann mir die Psychose so vorstellen , ein Vogel war mir entflogen , ein halbes Jahr , vor Mutters Tot .
    Damit war schlecht fertig zu werden .
    Auch die Ignoranz und Zettel zerstörung von dem Suchen , alles machte mich zu schaffen .Ich war dann ausgepauert , auch das ungewisse , was mit ihm war ; ist ?
    Es war ein HERZSTÜCK von mir weg .ER war wie mein Eigenes Kind .
    dem Tot entrissen , ihm nahe des todes i, n früher Zeit das Leben gerettet .
    Ich hatte einige Nächte für ihn durchgemacht , nur im halbschlaf geschlafen .

    ich hatte ihn nicht mehr wieder bekommen .

    Meine Mutter war da auch krank und machte mir das Leben schwer .
    Ich mußte mich da vor Telefonanrufen schützen .
    Ich mußte abblocken , mich schützen ………
    So ist Meine Mutter dann am Nächten morgen , wo sie in der Nacht vorher auf dem AB sprach sie könnte Romane erzählen .
    Im Nachhinein währe ich dann doch gerne drann gegenagen , filleicht hätte Sie mir was da erzählt was sie sonst nie erzählt hätte ( hatte )
    Aber was in der Zeit wirklich war , ist , das ich wirklich mit den Ganzen Schicksalsschlägen , mit Therapiestunden Sparen mußte .
    Ich hatte da nur noch wenige Stunden .
    Da hatte ich in der Schweren Zeit , dann nur alle 4 Wochen einen Thermin .
    Und eine Stunde hatte ich nur noch zur verfügung von der Krankenkasse .
    Also stand ich alleine da .
    Kann gut möglich sein , das eine Psychose so entstehen kann .
    Aber ob es auch andere Gründe geben kann ?
    Weil die Freundin , von sich ja behaubtet , so was nicht erfahren zu haben .
    Aber auch schon Psychose hatte .

    Mfg
    Larissa

    Ps . die Psychosen Zeit war meine schlimmste Zeit , wo ich was schlimmes dann verbrochen habe .
    das ist ein Lied was ich im zusammenhang wegen meiner Mutter immer wieder anhöre
    Tic Tac Toe – Lass Los ! Lyric

  27. Eike schreibt am :

    Hallo Larissa,

    ich kann Dir natürlich nicht aus der Distanz sagen, wie deine Psychose enstanden ist. Du schreibst aber über viele Schicksalschläge und ich habe auch den Verdacht, dass du dir Vorwürfe machst und somit Schuldgefühl hast. Ich lese aus deinen Zeilen, dass dir viel Schlimmes widerfahren ist und man mit dir grob umgegangen ist – auch als du sehr krank und hilflos warst!

    Ich selber habe zum Glück noch keine Psychose gehabt. Mir hat eine Traumexpertin erklärt und ich habe es in der Fachliteratur gelesen, dass bei schwerwiegenden, traumatischen Erlebnissen, die nicht aufgearbeitet werden oder das Trauma auch weiter geht, daraus eine Psychose entstehen kann.

    Ich weiß heute, dass traumatische Erlebnisse den ganzen Hormonhaushalt im Körper krankhaft verändern, deswegen entstehen daraus auch oft psychosomatische Erkrankungen. Es können sich daraus auch noch extremere psychische Erkrankungen entwickeln -wie in einem Teufelskreis! Diese Symptome die daraus entstehen werden oft falsch eingeordnet und die Patienten bekommen eine falsche Diagnose.

    Ich weiß mit Sicherheit, dass es psychosomatischen Kliniken gibt, die diese Blutwerte im Blut garnicht testen. Es werden Medikamente an Patienten verabreicht, die ja überwiegend nur wirken können, da sie Hormone beeinflussen. Ich frage mich nun, wie kann man nur solche Medikamente verabreichen, wenn man garnicht weiß, wie sich der Hormonhaushalt des jeweiligen Patienten krankhaft verändert hat.
    Mir hat eine Psychiaterin auch persönlich selber gesagt, dass sie sich garnicht damit auskennen können. Sie sagte, man müßte dazu Wissenschaftler fragen. – Unfassbar! Und solche Menschen verabreichen Medikamente und verdienen damit eine Menge Geld.
    Deswegen geht es auch vielen Patienten in Kliniken schlechter und schlimmeres!

    Ich selber habe mich erfolgreich behandelt- die heutigen gesunden Blutwerte beweisen dies, wie auch meine seelische und körperliche Verfassung! Da muß man sich erst selber in die Medizin einlesen, um gesund zu werden.

    Bitte mach Dir keine Vorwürfe! Was mit deinen Tieren passiert ist, konnte nur geschehn, weil Du schwer traumatisiert warst und es geschah aus Verzweiflung, weil Du keine Kraft mehr hattest, sie anders zu beschützen.

    Schöne Grüße

    Eike

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE