16 Kommentare

  1. hildegard schreibt am :

    Alle empören sich über Täter und Täterlobbys – alle können nach einem Jahr Medienpräsenz wissen:
    Lebensschäden Überlebender kosten im Gesundheits-, im Sozial- und im Rentenbereich JEDEN STEUERZAHLER hohe „Reparatur-Summen“.
    Wenn das immer noch niemand zur URSACHE zurückführt, dann muss der BÜRGER weiter blechen für den Schrott, den seine Gewählten produzieren.

    Wir warnen vor einem leichtfertigen WEITER SO.
    Wir werden mit Verleumdungsklagen stillgestellt, wenn jemand sich auf den Schlips getreten fühlt.
    Was ist das für eine demokratische Freiheit?
    Wo bleibt der Aufschrei der Medien?
    Wer VERANTWORTET die Macht-Missbrauchs-Missstände?
    Wer hat die Zeche zu zahlen für die Taten der Täter? Wir etwa?
    Wie verstehen unsere „Moral-Instanzen“ Sühne und Versöhnungsarbeit?
    Wann wird versprochene Solidarität auf solide Füße gestellt?

    Eine Präventionsbasis für heutige und spätere Kinder und Jugendliche sieht aus Sicht Betroffener etwas anders aus …
    Will’s jemand wissen???

  2. Larissa schreibt am :

    Ist „Initiative gegen Gewalt e.V“
    Dann auch zum schweigen gebracht worden ?
    Ich weiß nun zwar nicht , worum es da geht .
    Aber immer im Zweifel für den Angeklagten , und immer schweigen müssen als Opfer .
    Prima Mundtot machen .
    ich binn zu tiefst geschockt .
    Sehr traurige grüße

    Larissa
    ___________________________
    Hallo Larissa,

    wir gehen davon aus, dass sich die „Initiative gegen Gewalt e.V“ in der Sache selbst äußern wird.

    Herzliche Grüße

    Norbert Denef

  3. Wilma schreibt am :

    Welche Organisationen haben Klage wegen Verleumdung angedroht? Für wen sind die`“ Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro?“ Für den eigenen Anwalt oder für den fremden?
    ______________________
    Hallo Wilma,

    wenn wir öffentlich nähere Angaben über die Organistaionen machen, müssen wir eventuell mit weiteren Verleumdungsklagen rechnen.

    Die Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro sind Anwaltskosten der Klägerseite.

    Herzliche Grüße

    Norbert Denef

  4. Eva schreibt am :

    Hallo Norbert,

    am 12. November 2009 hat die Coroners an Justiz Bill ( Gesetzentwurf über Coroner und Justiz ) Gesetzeskraft erlangt.

    § 73 sieht die “ Abschaffung von Ehrverletzungstatbeständen etc. nach Common law vor

    Konkret heißt es dort : Die folgenden Tatbestände nach dem Common Law von England und Wales und dem Common Law Nordirlands sind
    abgeschafft :
    a.) die Tatbestände der Volksverhetzung und der volksverhetzenden Ehrverletzung ;
    b.) der Tatbestand der verleumderischen Ehrverletzung;
    c.) der Tatbestand der obszönen Ehrverletzung.

    ———
    Das aber will keine Deutsche Regierung besonders im Hinblch auf unsere Geschichte , dann könntest du frei raus sagen was passiert ist, wenn ich das richtig verstanden habe. Aber Juristendeutsch ist schwierig.

  5. ludmilla schreibt am :

    Umso mutiger dass sich viele Opfer outen und sagen was ihnen passiert ist!
    ludmilla

  6. Eva schreibt am :

    Hallo ludmila,

    je mehr Opfer sich outen, die keine Beweise haben , je mehr werden nach unser Justiz wegen Verleumdung verklagt und für immer mundtod gemacht, da die Abmahnungen und Einstweilungen Verfügungen und Verleumdungsklagen ins Uferlose steigen, wenn man immer wieder wiederholt was einem oder anderen geschehen ist.

    Und Rechtsanwälte verdienen dabei kräftig.

    Ich kenne jemand , der die Wahrheit seit 15 Jahren verbreitet hat, dem wurden 250.000€ oder 6 Monate Gefängnis angedroht. Wer kann so etwas noch bezahlen ?

    Ein anderer wurde > 10 mal in 25 Jahren verklagt und Kosten sind für fast 100.000€ angefallen. Selbst bei vielen 1:1 Vergleichen sind wie er die Opfer die Dummen, da sie in der Regel arme Schlucker sind, aber die „christlichen Organisationen“ steinreich sind, die Klagen einreichen.

    Manchmal habe ich schon darüber nachgedacht, mich öffentlich auf dem Rathausmarkt zu verbrennen. Aber ich bin nur ein Bürger von 80 Millionen, der nichts wert ist und danach glauben alle , verbrennen tun sich nur Kranke. Jede Aufklärung ist sinnlos und schadet den Opfer noch mehr !!!!!

    Die Justiz tut ja auch fast nichts gegen Peiniger wo Frauen mit ihren Kindern ins Frauenhaus laufen oder wo Menschen Sekten systematisch
    psychisch, finanziell und manchmal physisch geschädigt werden.
    Es ist noch nie eine Sekte verboten wurden.

    3 von 4 Psychatriepatienten sollen angeblich sexuelle Gewalt erlebt haben, aber die Behörden und Ärzte arbeiten nicht zusammen um das aufzuklären.

    Abartige pornografische Zeitungen , Filme etc. dürfen bei uns verkauft werden.

    Was zählt da eine mißbrauchte Person, die ja nur lebenslang psychische Probleme hat.

    Rüdiger Nehberg, der Überlebenskünstler ,der weltweit gegen die abartige Verstümmelung von Frauen oder für die Yanomani Indianer kämpft, hat nur mit spektakulären Einsätzen , die Menschen wachgerüttelt.

  7. ludmilla schreibt am :

    Hallo Eva,
    das klingt sehr entmutigend und es sind Zahlen die erschrecken.Da es mir gerade auch so geht das man versucht mich mundtot und handlungsunfähig zu machen kann ich das gefühl gut nachvollziehen.bei mir geschieht es auf eine andere art.
    Als Synonym fällt mir Hexenverbrennung ein.
    Werde mal schauen was Nehberg gemacht hat…

  8. Simone schreibt am :

    Hallo Eva, Hallo Ludmilla !

    Vor ca.3 Jahren hat der Vater (Täter) meiner Kinder eine Verleumdungsklage gegen mich zu Gericht gebracht, weil ich der Vertrauenslehrerin meiner Tochter vom ev. sex. Missbrauch erzählt habe. Diese sehr einfühlsame und besorgte Leherin bat mich um ein Gespräch, weil meine Tochter auffälliges Verhalten in der Schule zeigte.
    Bei der Verhandlung bei Gericht wurde mir ein Strafgeld von 5000 € bzw. 3 Tage Haft angedroht, falls ich nochmals mit einer Person , ausser Ärzten u. Therapeuten über die Vorfälle spreche. Weiterhin versucht man mir meine Kinder zu entziehen, um mich mundtot zu machen. Aber ich lasse mich nicht einschüchtern. So etwas passiert in unserem Rechtsstaat, die Täter versuchen Oberhand zu bekommen und werden häufig geschützt.

  9. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    Die Täterlobby ist mächtig und hat viele einflussreiche Helfer-auch in Justiz und Politik.Einen Juristen(!) hörte ich kürzlich sagen sexuellen Missbrauch gäbe es nicht und der würde nur als Waffe im kampf ums Sorgerecht von den Müttern missbraucht.Dieser Jurist ist in einer nicht unbekannten Kanzlei tätig die auch Sexualstraftäter verteidigt und sexuellen missbrauch offensichtlich für eine bösartige Lüge hält.Solange juristen und Gerichte kein anderes Bewusstsein entwickeln werden Täter geschützt und Opfer verfolgt z.b. mit verleumdungsklagen.Vom Staat und Politik werden Täter und Mitwisser noch prämiert.Der Hauptäter an der Odenwaldschule Gerold Becker galt überall als Starpädagoge und sein Freund Hartmut von Hentig erhielt noch in 2005 die Verdienstmedaille des Landes Baden-württemberg und hat sie bis heute.

  10. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    Liebe Ludmilla-klar der Staat versorgt noch mittels Justiz die Sexualstraftäter-in Ihrem Fall der eigene Vater- mit opfern,nämlich Kindern indem er versucht wie in Ihrem Fall die Kinder der Mutter wegzunehmen.Es ist ungeheuerlich.

  11. Eva schreibt am :

    Ich habe den Eindruck, dass es anscheinend fast nie um Aufklärung geht , sondern nur darum, dass Juristen viel Geld verdienen , wenn überhaupt ein Fall jemals bis zu einer Gerichtsverhandlung kommt oder es nur um Vertutschung geht.

    Auch verdienen Juristen mit Unterlassungsklagen ein Menge Geld.

  12. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    Es gibt neben den geouteten 132 Opern sexueller Gewalt an der Odenwaldschule noch eine sehr hohe Dunkelziffer die Angst haben sich zu outen weil sie bedroht wurden und auch Verleumdungsklagen befürchten.Jede Verkehrsstraftat wir wesentlich härter verfolgt-selbst wenn es sich nur um Blechschaden handelt-als Sexuelle Gewalt an kindern und jugendlichen.Offensichtlich sind unserem „Rechtsstaat“ Autos wichtiger und wertvoller als Kinder.Anhand der Umgehensweise mit opfern sexueller gewalt zeigt dieser Staat welche Werte man hat und pflegt.

  13. Eva schreibt am :

    Gibt es eigentlich Staaten wo sexuelle Straftaten härter bestraft werden als in der BRD ?

    Ich meine aber nicht die „unterentwickelten totlitären Staaten“, wo Ehebrecher oder Sexualstraftäter gesteinigt werden oder öffentlich auf Markplätzen hingerichtet werden.

  14. Simone schreibt am :

    Ich möchte kurz mitteilen, wie unsere Regierung sich verhält, wenn es um den Schutz von Kindern vor sex. Übergriffen geht. Da die hiesige Polizei nicht gründlich genug ermittelte oder ermitteln wollte und meine Rechtsanwältin welche in einer Großstadt ihre Kanzlei hat, mir erklärte die Staatsanwaltschaft in unserer Kleinstadt sei ihr nicht die „allerliebste“ bei der Verfolgung von Kindesmissbrauch – so empfahl uns eine Beraterin vom Kinderschutzbund, wir sollten uns an die Kinderkommission des Bundestages wenden. Ebenfalls an den Petitionsausschusses des Landtages, Abteilung Kinderrechte. Wir erhielten von der Beraterin des Kinderschutzbundes extra für solche Probleme vorgedruckte Karten. Meine Tochter schrieb alles an den Landtag und die Kinderkommission. Die Reaktionen :
    Landtag : Wir können uns nicht in laufende Gerichtsverfahren einmischen.
    Kinderkommission des Bundestages : Wir haben alles aufmerksam gelesen und empfehlen einen Rechtsanwalt zu nehmen.
    Mein Sohn , der durch den erlittenen Missbrauch und die Misshandlungen durch den Vater, Verhaltensauffälligkeiten im Kindergarten zeigte, sollte zur Therapie zu einen sehr bekannten Pädagogen und Kinderpsychologen. Dort war er während der Therapie sex.Übergriffen ausgesetzt durch den „Therapeuten“. Dieser Therapeut hat mehrere hohe Führungspositionen inne, in einer Partei, einemLandesverband sowie als Dozent an mehreren Universitäten und Hochschulen.Er lebt trotz des Verdachtes des Missbrauches von Kindern ( Jungen) weiter unbehelligt unter uns.

  15. hildegard schreibt am :

    @ Simone Unglaublich! passt aber doch perfekt zu dem, was das Westfalen-Blatt heute berichtet:
    …Bis heute sind in Deutschland weder Jugendämter noch Zivil- oder Familiengerichte verpflichtet, Kindesmissbrauch zu melden. Für Georg Ehrmann, den Vorsitzenden der Deutschen Kinderhilfe, ein Unding: »Wir erwarten von der katholischen Kirche, dass sie jeden Verdachtsfall anzeigt. Warum soll das nicht auch für Jugendämter gelten?« Rechtsanwältin Susanne Renner sagt, sie hoffe, dass der tragische Fall »manchem Beteiligten die Augen öffnet.«
    Wo leben wir eigentlich?

  16. Mona schreibt am :

    Hallo

    Ich finde es eine grosse s…… auf der einen Seite wollen sie das wir reden auf der anderen Seiten hängen sie uns mit Verleumnungsklagen an. Ich verstehe nicht mehr was die wollen.Ich denke es wird Zeit das was sich ändern mus und wir das nicht einfach so hin nehmen sollten.Es mus doch noch eine andere Möglichkeit geben auser mit Anwälten u.s.w.Das kann doch nicht weiter so gehen wie bisher. Wir haben so viel geschafft wollen wir uns das gefallen lassen?
    By mona

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE