Kein kirchenrechtliches Verfahren gegen Salzburger Ex-Domprediger

02.02.2012

SALZBURG 24  02 02.2012

Nach den von einer Salzburgerin erhobenen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs wird kein kanonisches Strafverfahren gegen den ehemaligen Salzburger Domprediger Peter Hofer eingeleitet.

Zu diesem Ergebnis ist jetzt die Glaubenskongregation im Vatikan in Rom gekommen. Die Vorwürfe seien nach geltendem kirchlichen Recht ausführlich untersucht worden, informierte am Donnerstag die Erzdiözese Salzburg.

Hofer kann als Domprediger zurückkehren

Weiter lesen…

7 Kommentare

  1. hildegard schreibt am :

    Wann werden wir wohl wissen – wer wen indoktrinieren wollte … ?!

  2. klaraklara schreibt am :

    sarkastisch:
    Die mangelnde Objektivität des ersten Gutachters, der die Frau für glaubwürdig hält, zeigt sich schon darin, dass er sich mehrere Stunden Zeit für Gespräche und Tests nahm und danach auch noch ein sehr ausführliches Gutachten schrieb. Viel zuviel Aufwand „für dieses Gesocks“!

  3. klaraklara schreibt am :

    @Hildegard:
    ich ahne den Witz, bin mir aber nicht sicher.
    „Wer wen indoktrinieren wollte“ – also einerseits könnte der Psychotherapeut die spätere Klägerin indoktriniert haben (so will es die Seite des Priesters sehen). Und wie kann es umgekehrt gewesen sein? Meinst du, der Priester hatte früher die spätere Klägerin indoktriniert, sich nicht mehr an die GEwalt zu erinnern oder sie Gewalt zu nennen? Letzteres halte ich für wahrscheinlich, auch wenn ich es für dein Einzelfall niemals erfahren werde.

  4. Sarah schreibt am :

    Kirchliches Recht verbiegt sich so, wie es ihrem Bedarf dient.
    Doch auch der Klerus ist zunächst erst einmal ein Staatbürger. Wann endlich wird dies vom Justizministerium bestimmt und gefordert.
    Wo gibt es vergleichbar ähnliche Bevorzugungen bezgl. des Strafrechtes. Nirgendwo!!! Und ich frage mich wirklich, warum das obereste Bürgergesetzbuchrecht nicht für den Klerus gilt. Vor dem Gesetz sind alle gleich, egal welcher religiösen Gesinnung sie zugehören. Warum gilt dies nicht für die christlichen Religionen. Für Moslems, für Hinduisten, für Buddisten, … gilt dies unangefochten. Was gibt dem Staat das Recht, dieses Gesetz für christliche Religionen auszuhebeln? Es wird Zeit, dass sich die Bevölkerung gegen diese Ungerechtigkeit erhebt und auf die Strasse geht.
    sarah mohn

  5. hildegard schreibt am :

    @ klaraklara
    Klar, … „der Priester hatte früher die spätere Klägerin indoktriniert, sich nicht mehr an die GEwalt zu erinnern oder sie Gewalt zu nennen“ – denn das spielt bei sex. Gewalt IMMER die größte Rolle, und zwar nicht nur im Fall dieser Kägerin, wie wir alle aus leidvollem Überleben wissen.

    Wo aber eine Klage wie hier mit „Kein kanonisches Strafverfahren“ endet, vermute ich (wie in dem anderen finsteren Kapitel unserer Vergangenheit) die allen geschlossenen Gesellschaften systemimmanente Indoktrination, die alle Gesellschaftsschichten durchwabert hat, hüben wie drüben …
    Klar ist für mich auch, … “ eine erhebliche beziehungsweise eindeutige Parteilichkeit seitens dieses Gutachters“ + sie „leide an einer Persönlichkeitsstörung“ – dies sind die üblichen Totschlagargumente der Systemhierarchen. Nach Ursache und Wirkung wird kein Jurist mehr zu fragen wagen, denn: Mitgefühl = Fehlanzeige …

    In meinen Augen gelten Selbstgerechtigkeit, Rechtfertigung und Rechthaberei in geschlossenen Systemen gleich viel. Notfalls geht man über Leichen, über die der Schwächsten und über die Leichen derer, die sich für sie eingesetzt haben eiskalt hinweg, mit dem Beifall der blindgläubigen Massen.

    Korrupte, schuldig gewordene Systeme verbergen so Ungeheuerliches, dass es kein Mensch mehr glauben und an sich heran lassen kann oder mag …
    Die Gesellschaft wird nachhaltig durchseucht, wie wir an den sumpfigen Hinterlassenschaften und Verwüstungen der jeweiligen Nachwelt erkennen.

    So gab es in der Nachkriegszeit zwar Prozesse gegen NS-Verbrecher – NS-Aktive in der Nachkriegsjustiz unterhöhlten aber Verfassung und Grundgesetz derart, dass DAS RECHT auf der Strecke blieb. Wer sich für diese Zeit interessiert, möge nachlesen / nachhören unter http://www.dradio.de/dlf/programmtipp/essayunddiskurs/1668646/ – eine heute beendete Sendereihe.
    Nach „außen“ war man sich sehr einig: ES sollte Recht gesprochen werden. Ein international anerkannter und mutiger Kritiker dieser System-Unterwanderung aber, Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, fand sich außerhalb seiner Amtsräume in feindlicher (niedersächsischer) Umgebung vor und nahm sich schließlich – sehr wahrscheinlich! – das Leben …

  6. klaraklara schreibt am :

    @ hildegard:
    hier ist auch ein Beispiel für Machenschaften der Täterlobby vor Gericht:

    http://blogs.brown.edu/recoveredmemory/2011/02/04/featured-post-the-incredible-distortion-of-johnson-v-rogers-memorial-hospital/

    Ich finde den Text schwierig zu verstehen, aber offensichtlich werden darin Heuchelei, Lügen-oder-Irreführende-Darstellung und eine enorme mentale Übergriffigkeit (Aushorchen der psychotherapeutsichen Situation) der „Eltern“. Dann behaupten sie noch, dass sie ihre Tochter lieben, die sie aber durch ihr Druckmachen im Prozess zu Selbstmordgedanken getrieben hatten …
    Bei diesem Gerichtsfall wurde auch für Außenstehende klar, WER eine Persönlichkeitsstörung hat.

  7. hildegard schreibt am :

    @ klaraklara Ja, … eine gute Übersetzung wäre hilfreich …
    Das Muster aber IST überall gleich und ich vermute, dieses Muster wurde ursprünglich genau da entworfen, wo – wie Drewermann im ZDF es sieht – in einer „hochverfeierlichten Kirche“ mit all der „Rechthaberei ihrer Dogmengeschichte“, die sich sehr früh auf diese „Scheinbühne“ festlegte.
    Das Muster diente daraufhin weltlichen Mächten als Vorlage – mit allen von sogenannten hochwürdigen Herren übernommenen „Verknauserungen in Doppelbödigkeit“ – ein fragwürdiges Ideal, das bis in die verborgensten Winkel der Gesellschaften durchsickerte …!

    Wäre die frühe Christenheit bei dem Beispiel des Mannes aus Nazareth geblieben – DIESES ELEND zumindest wäre nicht über die Menschen herein gebrochen!!! – die besten Kleriker würden nicht mit Maulkörben versehen! – und eben auch die wahrhaftigsten Politiker müssten nicht am geschlossenen System zerbrechen …!!
    Was unter dieser Last der Jahrhunderte in den Genen der Menschen blieb ist die ANGST, von der sie sich alle – und wir uns in besonderer Weise – heute erst um so mühsamer befreien müssen.
    Immerhin wird es von Woche zu Woche heller, transparenter.
    Wenn es auch noch sehr viel ‚Südwind‘ für mehr Wärme unter den Menschen braucht – wir sind auf einem guten Weg …

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE