4 Kommentare

  1. Jacqueline schreibt am :

    Hallo zusammen,

    ich sah die Doku auch heute morgen. Es ist erschreckend, dass andere die Behinderungen/Einschränkungen eines anderen doppelt ausnützt!
    Da die Systeme so dünnmaschig sind und die Behinderten auf die Betreuer, Hilfskräfte angewiesen sind – ergibt sich schon von vornerein ein Ungleichgewicht. Da der Helfer vermeintlich mehr MACHT hat.

    Mir ist ja als Psychisch Kranke und Schwerhörige Frau (Durch den Missbrauch in der Kindheit) – in einer Behindertenwerkstätte (Büro) auch passiert, dass ich stark retraumatisiert wurde und es für mich übermächtige Kräfte gebraucht hat, mir Gehör zu verschaffen und den „Täter“ zur Rede zu stellen und meine Würde und Integrität zurückzuholen. Die Machtverhältnisse geben den Gesunden Macht – die sie so nicht abgeben wollen und auch für IHRE FEHLER UND FEHLVERHALTEN UND UEBERGRIFFE Verantwortung zu übernehmen!

    Man müsste endlich dahin arbeiten – dass solche Verhältnisse gar nicht entstehen oder die Gesunden mehr überwacht werden, bei Behinderten Personen und diese so mehr geschützt werden und vor allem – die Kommunikationsebene sollte sich endlich verändern – dass Behinderte ERNST genommen werden, wenn sie von Uebergriffen berichten – da dies mehr wie Kraft und Mut kostet.

    Ich bin froh, dass die Mittelalterlichen Zustände endlich ans Tageslicht kommen und der Mief der Alten Zeit endlich geht.

    Herzliche Grüsse

    Jacqueline

  2. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    Also eine ehemalige bekannte von mir die als kinderärztin arbeitete berichtete schon früher über solche vorfälle in heimen-besonders beliebt sind solche übergriffe auch bei taub-stummen!!!!!!Ich möchte nicht wissen was da auch so z.bsp. in kinder-und jugendpsychiatrien los ist oder auchi n der erwachsenenpsychiatrie insbesondere auf geschlossenen stationen-hier sind die „insassen“ doch auch auf gedeih und verderb ausgeliefert und keiner glaubt ihnen insbesondere dann nicht wenn sie auch schon die entsprechende diagnose haben.Für pädosexuelle sind (Kinder-und jugend)heime und psychiatrien ein eldorado….

  3. m.r. schreibt am :

    hallo,
    ich kenne niemanden, der mir die situation in heutigen heimen aus erster hand schildern könnte. ich kenne nur die eines onkel aus früherer zeit. da wurde geschlagen, drangsaliert und der wille gebrochen. es wäre unfair, ohne exaktes wissen aussagen über moderne heime zu treffen. allerdings denke ich schon, dass auch heute die situation der heimkinder stark verbessert werden könnte. auch wenn sie nicht mehr körperlich misshandelt werden, so sind sie doch oft emotional vernachlässigt. die politik ist hier gefragt, mehr gelder in die betreuung der oft stark traumatisierten kinder zu stecken!

  4. Simone schreibt am :

    Hallo m.r., eine Situation aus einem heutigen Heim: Der Heimleiter des Kinderheimes „Spatzennest“ missbraucht mehrere Kinder, im Heim und auf Ferienfreizeiten. Scheint sich im Vergleich zu früher nicht viel geändert zu haben.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE