Wie wollen wir zusammen leben?

18.02.2012

Die Bundeskanzlerin – Der Zukunftsdialog

Vorschläge: Wie wollen wir zusammen leben?

Verlängerung der Verjährungsfristen bei Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch

erstellt am 01.02.2012 um 12:51 Uhr von Philipp Schmagold

Die Verjährungsfristen bei Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch sollten verlängert werden, um der Sonderstellung dieser Straftaten gerecht zu werden. Vergewaltigung und sexueller Missbrauch werden häufig erst nach vielen Jahren oder sogar Jahrzehnten zur Anzeige gebracht, dies ist ein zentraler Unterschied zu der Mehrzahl anderer Straftaten. Gerade bei Kindern und Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen, sind die psychischen Folgen einer solchen Tat erheblich. Es braucht viel Zeit, um das Ganze zu verarbeiten und den Mut aufzubringen, sich an die Justiz zu wenden. Daher sollte eine zu kurze Verjährungsfrist keinen Schutz für die Täter vor Verurteilung und Therapie bzw. Resozialisierung darstellen, schon alleine, um neue Straftaten unwahrscheinlicher zu machen. Zivilrechtliche Ansprüche dürfen nicht verfallen.

Die Verjährung folgender Paragraphen des Strafgesetzbuches sollte verlängert werden:

  • § 174 Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen
  • § 174a Sexueller Missbrauch von Gefangenen, behördlich Verwahrten oder Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen
  • § 174b Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung einer Amtsstellung 
-§ 174c Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses
  • § 176 Sexueller Missbrauch von Kindern
  • § 176a Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern
  • § 176b, § 177, § 178, § 179, § 182

Die komplette Aufhebung der Verjährungsfristen fordert das Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt www.netzwerkb.org

Weiter lesen…

8 Kommentare

  1. Simone schreibt am :

    Für mich sind die Grünen wenig glaugwürdig. Haben sie doch den Kinderschänder Cohn Bendit in den eigenen Reihen, seine Vergangenheit ist bekannt. Trotzdem wird er nicht aus der Partei ausgeschlossen. Im Gegenteil, der C.Bendit sitzt als Abgeordneter für die Grünen im Europaparlament.

  2. Mona schreibt am :

    Hallo Simone
    Für mich ist die CDU nicht glaubwürdig,denn Sie haben Thomas Dimizer drinn der im Sachsensunpf inwohlwiert was und nun ist er Verteidigungsminiester,also auch ein hohes Tier.Und nichts hat die Regierung dagegen getan.Ich kann mich nur darüber aufregen.
    Bey mona

  3. Anna M. schreibt am :

    Wichtig ist zu differenzieren: Bei den Grünen gibt es erwiesenermaßen TäterInnen und daher mangelndes Interesse am Opferschutz.
    Andererseits gibt es dort auch aktive OpferschützerInnen.
    Das macht es ja so kompliziert.
    Aber dies ist ein Abbild unserer Gesellschaft.

  4. Eva schreibt am :

    Die Forderung „Verlängerung der Verjährungsfristen bei Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch“ durch Herrn Schmagold hat nur 151 Stimmen erhalten.

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=146

    Und die Forderung “ das Gesetz das den sexuellen Missbrauch von Tieren zulässt abzuschaffen – Inhalt: sexuelle Handlungen an und mit Tieren bestrafen hat 93.156 Stimmen erhalten.“

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SharedDocs/Blog/DE/2012-04-16_Fortgang_Buergerdialog.html

  5. Elke B schreibt am :

    Die Gejagten-Ferien von der Blutrache.Eine Dokumentation der ARD.Beängstigend,traurig und ganz schlimm.Christliche Dienerinnen versuchen Leid zu lindern.Bemerkenswert und anerkennenswert.Leider im Hintergrund die Missionierung.Das macht für mich das Ganze unglaubwürdiger.Wir waren auch eingesperrt und wurden jeden Tag gequält.Wir haben uns oft den schnellen Tod gewünscht.Manchmal heute noch.Ich wünschte mir einen Dialog mit diesen armen Menschen.Aber ohne diese Missionare.Völkerverständigung im gemeinsamen Miteienander ohne Hintergedanken wär uns allen hilfreicher.

  6. kar schreibt am :

    „Für mich sind die Grünen wenig glaugwürdig. Haben sie doch den Kinderschänder Cohn Bendit in den eigenen Reihen, seine Vergangenheit ist bekannt. Trotzdem wird er nicht aus der Partei ausgeschlossen. Im Gegenteil, der C.Bendit sitzt als Abgeordneter für die Grünen im Europaparlament.“

    Simone, da fallen mir noch ganz andere Gründe ein, warum ich die Grünen in der Frage für nicht glaubhaft halte. Es ist – siehe dazu http://www.heise.de/tp/blogs/8/152011/ – bspw. so, dass sich Grüne Politiker für Kirchensteuer v. aus der kath. Kirche ausgetretenen Personen u. für die gesetzl. Legitimation v. Beschneidungen an männlichen Kleinkindern einsetzen.

    In dem Zusammenhang finde ich – siehe dazu http://www.siegessaeule.de/queere-welt-1000/zipfel-ab-kopf-ab.html – die als Argumente pro Beschneidung herhaltenden Bibelzitate eines Herrn Beck sehr interessant.

    Ebenso ist zu beachten, das im grün-roten Baden Württemberg politisch gewollt Initiativen, die Herrn Ratzinger v. Meinungsfreiheit gedeckt für bestimmte Dinge kritisiert haben, siehe https://blasphemieblog2.wordpress.com/2012/05/27/verfassungsschutz-bw-papst-kritiker-als-staatsfeinde/ – im zuletzt veröffentlichten Baden Württembergischen Verfassungsschutzbericht mit extremistischen Gruppen in Verbindung gebracht werden…

    Wohl mit bestimmten Hintergedanken, siehe dazu:
    http://www.heise.de/tp/blogs/8/152468

    Und v. all dem anderen, was es zur Glaubwürdigkeit der Grünen insgesamt sonst noch zu sagen gäbe, mal ganz zu schweigen! 😉

  7. Es ist schon eine Sauerei, wenn man liest wie er über den Kontakt mit Kindern schreibt. Seine Fantasien ausleben, die Kinder wussten nicht,
    was es bedeutet, hat er schamlos ausgenutzt. Solch Personen gehören nicht in die Politik, keine Tätigkeit im Bereich mit Kindern. Sie gehören einfach unter Kontrolle, damit sie nie wieder sich an Kindern vergreifen können.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE