30 Kommentare

  1. Ich bin so wütend. Statt endlich zu achten was Du und Deine Freunde tun, treten sie Dir noch ans Bein. Ich kann nicht so richtig ausdrücken was ich meine, aber ich denke jeder versteht es. Auf der anderen Seite denke ich, dass es nur gut ist, denn je mehr darüber berichtet wird, und je mehr die Medien aufgerüttelt werden, desto besser ist es. Lieber Norbert, Du hast nach wie vor meine ganze Hochachtung, und ich wünsche Dir und Deinen Mitstreiter von ganzem Herzen, dass endlich erreicht wird, was erreicht werden MUSS. Ich werde heute wieder eine Kerze anzünden, keine virtuelle, die den ganzen Tag für Euch brennen wird. In Hochachtung, Deine Eva-Maria

  2. Viel Glück und Anerkennung für die Mitwirkenden des Hungerstreiks.
    Die Verantwortlichen der Gesetzgebung haben Angst und versuchen alle Mittel um Kämpfende für ein Gesetz mundtot zu machen. Leider habe ich den Eindruck in unserer scheinbaren Demokratie, dass hier nicht mehr für den Menschen gekämpft wird. Es geht nur noch um Wohlstand und Wohlergehen Einzelner. Die, die schlechtes erleben oder erlebt haben sind nur Minderheiten. Es lohnt nur für den gehobenen Mittelstand bis hin zu den Reichen zu kämpfen. Solidarität und abgeben kommt nicht in Frage.
    Hier im Fall der Verjährungsfrist geht es wieder darum alles wieder unter dem Tisch zu kehren.
    Ich hoffe, dass sich das Klima hier in Deutschland wieder Richtung Menschlichkeit kehrt.
    Viel Glück Hugo

  3. mel schreibt am :

    Hallo Herr Denef –
    ich habe das heute morgen mit Erschrecken und Belustigung gleichzeitig gehört und muss gestehen, wie flugs doch unsere Behörden reagieren, wenn „Regeln und Gesetze“ gebrochen werden – und wie traurig und wie schlimm es doch ist im Vergleich dazu, wofür Sie und andere in den Hungerstreik getreten sind – es ist kaum auszuhalten, wie verletzend ich dies selber empfinde da ich ja auch eine Betroffene bin. Es ist unglaublich, dass nichts passiert und es weitgehend einfach ignoriert wird.

    Ich werde – mit Ihrer Erlaubnis – Sie sowie NetzwerkB in einem Brief an die Bundeskanzlerin ausdrücklich erwähnen, den ich ihr sowieso schreiben wollte. Dabei geht es darum, dass ich mein Buch „Kacke am Stock ist auch ne Blume“ (Emotionale Wiedergabe des erlebten Missbrauchs und deren Konsequenzen heute/epubli.de) an Frau Merkel verschicken werde – per Einschreiben – um ganz bewußt und konkret sie selber anzusprechen! Es kann nicht sein, dass sie „von uns gewählt“ wurde aber „uns“ NICHT HÖRT!

    BItte achten Sie auf Ihre Gesundheit und Grüße an Ihre Frau!

    Melanie Alazza

  4. Ich verstehe überhaupt nichts davon. Oder bin ich nur blöd?
    Alles Gute, Norbert.

  5. A. Walter schreibt am :

    In diesem Land, mit einer eklatanten Heucheldemokratie, in der Kinderschänder geschützt werden, kann man wohl nur noch etwas tun, indem man den Kindern beibringt, wie man sich wirkungsvoll selbst verteidigt. Wenn ein Kinderschänder dem Kind ein „Würstchen“ in den Mund steckt, sollte das Kind abbeißen!!!!
    Wenn das alle Kinder machen, werden die Schänder sehr bald sehr vorsichtig sein.
    Eltern sollten ihre Kinder zu starken und selbstbewußten Persönlichkeiten heranziehen, die in Box- und Karateschulen alles dazu Nötige gelernt haben.
    Die Böhsen Onkelz haben mal gesungen „Und ist mal einer größer und du kriegst ihn nicht zu Boden, tret ihm in die Eier, tret ihm in die Hoden“!!!!
    Und das mit voller Wucht!!!!

  6. maria daubenbuechel schreibt am :

    das vorgehen der polzei ist mir völlig unverstänlich.was steckt dahinter?
    leider kann ein missbrauchter mensch ,daß,was ihm geschehen ist nicht so einfach wegstecken und vergessen.es braucht jahrelange psychologische betreuung, um ansatzweise mit diesen erlebnissen klarzukommen.eine verjährung dieser taten ist falsch,denn der betroffene leidet ein leben lang unter diesen furchtbaren übergriffen.

  7. Linda S. schreibt am :

    Unfassbar!
    Aber viellicht bringt es ja die nötige Aufmerksamkeit, wenn darüber berichtet wird.
    Weiterhin ganz viel Kraft und alles Liebe!

  8. Wer versteht noch diesen pseudodemokratischen Rechtsverdreherstaat?
    Ich nicht mehr….Opfer werden zu Tätern ernannt. Politiker scheren sich einen Dreck um solche Aktionen und halten nicht ihr Wort….

    und…und…und…

  9. ben & Joan Verbugt- van Casteren schreibt am :

    Wir finden es schrecklich was passiert!!!! Das dies heute noch möglich ist..
    Noch immer probiert man dies schrecklichus zu verschweigen..
    Habe alle information auch nach Niederland, Oistenreich und die Schweiz geschickt!
    Von dort hatt man unterzeichnend, auch dort probiert man … zu Schweigen.. wie überal.

    Ich wunche dir Herbert viel Sterke, wir gehen mit dir.

    P.s. Vielleicht stehen er fehler, ich bin aus die Niederlande..

  10. Monica schreibt am :

    An alle Menschen, die das zerstörerische Leid erfahren haben. Werden wir entmündigt in Zukunft? Die Täter werden geschützt und die Oper bekämpft. Darf ich dass Unrecht nicht an öffentlich Platz bekannt machen? Ich habe kein Recht meine Nahrung zu verweigern. Ich habe kein Recht mich zu wehren. Ich habe kein Recht meine Meinung zu äußern. Ich habe kein Recht Hilfe zu bekommen. Da bleibt einen nichts mehr. Das ist ein Werteverfall. Es heißt heute: „Ungerechtigkeiten blühen in unseren Landschaften“ ….Wo ist unsere Demokratie hin? Warum ist das Thema „Aufhebung der Verjährungsfristen“ so unwichtig für die Politik? Das lässt einiges vermuten………Ich wünschen Ihnen Herr Denef und allen anderen weiterhin viel kraft für ihre Gesundheit.
    Monica

  11. chi schreibt am :

    Hallo Herr Denef und mitstreiter, ich finde die Aktion bewundernswert und Mutig. Mit der Thematik an die Öffentlichkeit zu gehen und dann auch zu kämpfen – nicht nur für sich selbst, sondern für alle anderen Überlebenden. Es muss sich in Deutschland noch viel tun – gerade in diesem Bereich – gerade auch im Bereich der daraus resultierenden psychischen Behinderungen.

    Wünsche viel Erfolg und vor allem Kraft, verlieren Sie bitte nicht ihren Glauben und das Vertrauen an der Sache!

    Danke!

    Chi

  12. Elfi M. schreibt am :

    Es ist einfach unglaublich!

    Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet.
    Das ist ja nicht zu fassen ………… aber natürlich ist das die einfachere Variante, sich der Problematik der Verjährungsfrist zu entledigen.

    Weiterhin alles Gute. Ich und viele Menschen sind zumindestens mit vielen positiven Gedanken bei Ihnen, Hr. Denef.

  13. auch ein Opfer schreibt am :

    .. weil die Täter ÜBERALL stecken… in der Politik, im Gericht, als Anwalt, in Schulen, Kirchen, Bilderbuchfamilien und auch ganz „normalen“ … Leider ist Missbrauch allgemein und sex. Missbrauch (Bzgl.: Missbrauch allgemein nicht anerkannt; sex. Missbrauch- ist Missbrauch auf allen Ebenen).

    Sex. Missbrauch ist ein ganz alter Schuh – nämlich über Jahrtausende vorhanden und extrem weit verbreitet- weltweit, vor allem an Kindern!
    Die Lobby ist zu gross und man diskutiert lieber (wie in den Niederlanden) ob man sexuellen Missbrauch nicht lieber ganz als Straftat abschaffen sollte!
    Wer kann sich eigentlich z. B. einen Thailand/ Indien… Urlaub leisten- wo man sich die Kinder auf´s Zimmer bestellen lässt? Ein bisschen Geld hier und da- und dann sieht es auch niemand mehr und das Problem- seinem Trieb nachzugehn- hat man damit zumindest auf deutschem Boden gelöst!! Ist übrigens auch in Asien offiziell verboten.

    Lieber Herr Denef, ich habe Hochachtung vor Ihnen- aber bitte hören Sie an einem gewissen Punkt auf zu hungern- denn Leute wie Sie brauchen wir- LEBEND!!!! Und wenn Sie weg sind- ist die Lobby zufrieden.. es ändert sich dann erst Recht nichts mehr.

  14. Fritz schreibt am :

    Es ist schon denkwürdig wie rasch und effizient unsere staatlichen Systeme agieren, wenn sich Behörden bei Verstößen gegen bestehendes Recht beziehen können. Unverständlich ist es, wie lange es dauert Rechtssicherheit und Gesetze zu entscheiden. Chapeau für den Mut den Sie aufbringen unter Gefahr für Ihr Leben Herr Denef.

  15. Hoa B. schreibt am :

    Lieber Herr Denef,

    das macht wirklich traurig!
    Auf der anderen Seite ist es gut, dass man von Ihnen berichtet.
    Passen Sie bitte auf Sie auf. Ich hoffe, es ist nichts Schlimmes mit Ihrem Bein.

    Viel Kraft Ihnen und allen!

    Herzliche Grüße,
    Ihre Hoa B.

  16. Elisabeth H. schreibt am :

    Lieber Herr Denef,

    auch ich wünsche Ihnen gute Besserung und bitte Sie,
    gut auf sich aufzupassen.

    Dass man Sie jetzt sogar anzeigt, macht wieder einmal deutlich,
    „wie“ unsere ReGIERung und deren Handlanger ticken.
    Aufjedenfall wird von diesem Gesindel nichts konstruktives
    für die vielen Opfer getan und meine Verachtung dieser un-
    menschlichen Vertretern gegenüber
    wächst von Tag zu Tag immer mehr.

    Alles Liebe und viel Glück wünscht Ihnen

    Elisabeth H.

  17. Erich Senn schreibt am :

    Einfach unglaublich was in diesem Staat so alles möglich ist.
    Irgendwann werden wir wieder Hammer und Sichel in die Deutsche Fahne bekommen.

  18. Yvonne Krafzig schreibt am :

    Bitte machen Sie weiter und lassen Sie sich nicht von solchen Einschüchterungen klein kriegen. Ich und viele Andere stehen hinter Ihnen.

    Beste gesundheitliche Grüße
    Yvonne Krafzig

  19. Friedrich Elmar Berenhäuser schreibt am :

    Hallo Norbert
    Ich kan einfach nicht Verstehen ,das sich die Medien hingeben durch ihre Falsche Berichterstattung den Opfern weiter zu Demütigen Stat zu helfen .
    Ich bin fest davon Überzeugt das wir nicht mehr in einer Demokratie Leben,würden wir in einer Demokratie Leben würde es nicht solche Ungerechtheiten geben.
    Verbrecher -Vergewaltiger -Kinderschänder -und falsche Kleriker werden von unserem Staat noch in Schutz genommen .
    Sie kommen in das Hotel Mama Staat und werden noch Jahre Lang vom Steuerzahler Beköstigt und werden nach einigen Jahren wieder auf freien Fuss gesetzt ,nachdem ein Psychologe sie als geheilt Beurteilt hat ,
    Sind sie hart Behandelt worden von Polizei oder Staatsanwaltschaft steht ihnen noch Schmerzensgeld zu .
    Ich frage mich wo leben wir hier Eigendlich ,es werden die Straftäter Belohnt und die Opfer werden vom Vater Staat noch Gedemütigt, als Opfer ist man in Deutschland anscheinend auch noch der jenige der vom Staat nicht gern gehört und gesehen wird ,das Opfer soll sich still im Hintergrund halten so möchte es unser Staat .
    Wir Opfer sind doch die, die im Namen des neuen Staates nach dem Kriege Misshandelt -Missbraucht -Gedemütigt wurden von Staatsdiener und Kleriger ,es ist einfach unfassbar wie hier mit Geschädigten Menschen Umgegangen wird . Es ist Traurig wie man hier mit uns umgeht ,Regierung und Medien so auch die SPD haben es nicht nötig hier zu helffen .Die SPD setzt sich für Kindergarten usw ein aber für Kinder die Geschändet worden sind in den 50-60 Jahren wollen sie nicht helfen
    Wir leben in einer Scheinheiligen Welt wo es nur drauf ankommt Geld zu Horten ,die Gier der Banker ist nicht mehr zu Stopfen .Wier haben eine Regierung die sich von den Banken sagen läst was zu machen ist .
    Jedem wird geholfen nur uns hilft keiner .

  20. Oliver schreibt am :

    Hallo Herr Denef,

    schriebe ich, was ich empfinde, würde mein Kommentar gesperrt.

    Ich bin fassungslos, auf welch heimtückische Art der Deutsche Staat gegen Sie aktiv wird. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Mut.

    Mit den allerbesten Grüßen
    Oliver

  21. prof.dr.gernot lucas schreibt am :

    lieber norbert denef,
    alles gute und lassen sie sich nicht von „dunklen mächten“ aus dem untergrund beeindrucken.
    wir wissen als betroffene nur zu gut, mit welchen mitteln die gegenseite seit jahren hinter den kulissen arbeitet.
    herzlich
    prof.dr.gernot lucas

  22. klaus linnenbrügger,ich frage mich schon lange in was für eine gesellschaft hier deutschland lebe,bin mit fünf jahren missbracht wurden.später war ich bei der staatsanwalt -verjährt- mir wurde gesagt ich soll damit zum weissring oder in den medien gehen.ich fordere die aufhebung der verjährungsfristen von sexualisierter gewalt.

  23. Astrid schreibt am :

    Herr Denef, wenn ich mich nicht irre, sieht man eine Versammlung von 2 Leuten (oder war es ab 3 Leuten) schon als Demonstration an, wenn sie zb Plakate dabei haben oder ähnliche Dinge unternehmen.

    Dann gibt es halt vielleicht ein Verfahren, egal! Es wird ja vermutlich sowieso gegen eine Auflage eingestellt, da ich denke, dass der Fall (die nicht angemeldete Demo meine ich) eh nicht so wichtig ist und die Öffentlichkeit auch kein großes Interesse haben wird, dass dieser Verstoß geahndet wird….es wird vielleicht auf eine Geldstrafe hinaus laufen.

    Aber das steht man dann auch durch. Ich denke ja mal, dass es Ihnen schon bewusst war, dass es als nicht angemeldete Demo aufgefasst wird, wenn man sich dort nicht ganz alleine hin begibt und Plakate dabei hat.

    Ich hoffe einfach mal, dass die Auflagen/Geldstrafe nicht zu schmerzvoll ausfallen wird, falls da wirklich ein Verfahren kommt. Ich denke, das wird es wert gewesen sein, und die Demokratie hat es nun wirklich nicht gefährdet, es hat sie eher beschämt.

    So ein wichtiges Thema wird von den Abgeordneten einfach ignoriert. Aber dennoch wollen diese sicher alle ihr Kind geschüzt vor Sexualstraftäter wissen. Wie paradox…aber gut betuchte Abgeordnete können ihre Kinder ja auch den kompletten Tag über bewachen – äh betreuen lassen, da muss man sich auch nicht so viele Sorgen machen.

    Ich kann die Politiker sämtlicher Parteien bezüglich ihrer Eisntellung wirklich nicht verstehen. Dass man eine Straftat, deren Auswirkung ein lebenslanges Leid zur Folge hat, nicht auch daher lebenslang geahndet werden darf, so als sei es eher ein Kavaliersdelikt, geht mir einfach nicht in den Kopf.

    Es gibt so viele Menschen, die es erst nach vielen Jahrzehnten schaffen, sich damit auseinander zu setzen. Wurden sie zuvor von Familie, Bekannten, Dorfgemeinschaft verstoßen/ mundtot gemacht, bekommen sie, wenn sie es mal schaffen, sich zu befreien und eine Strafe einklaagen wollen, gesagt: „Du hättest ja vor ein paar Jahren noch was tun können, nun bist du selber Schuld, dass du den Täter nicht mehr vor Gericht bringen kannst, hätteste mal deinen Mund früher auf gemacht!“

    Ich wüsste gerne ob die verantwortlichen Politiker, die sich weigern, das Gesetz venünftig zu verändern, sich wirklich so schlecht in das Leiden und Schmerzverdrängen der Opfer (die meist jahrelange Martyrien hinter sich haben), hineinfühlen können. Ich bin kein Opfer, und ich denke, ich kann es gut verstehen, warum viele Menschen erst nach so langer Zeit es schaffen sich damit wieder auseiander zu setzen, und bis dahin leiden sie still vor sich hin. Wie gefühlskalt muss man, bei solch einer Einstellung, eigentlich sein?

  24. J, schreibt am :

    Ach Gott ist das erbärmlich, genauso kennen wir das; rebelliert man gegen das System werden alle Hintergrundregister gezogen um einem das Leben schwer zu machen! SAGT MAL IHR POLITIKER SCHÄMT IHR EUCH NICHT???!!! Bushido wird in den Bundestag geholt, und KINDERSCHÜTZER werden auf allen erdenklichen Känalen verfolgt. Tolle Leistung Bundesrepublik, wenn man denn zum „Bund“ gehört.
    Ehrlich erbärmlich………..——————–/

  25. Alwin Michel schreibt am :

    Lieber Norbert,

    was ich da lese bezüglich eines Ermittlungsverfahren gegen dich einzuleiten,
    ist ja der größte Schwachsinn das ich je hörte. Dagegen bleiben die Verbrecher, die
    gegen Kinder sexuelle Handlungen durchführen, unverschont. Wir, die Opfer
    von sexueller Gewalt, lacht man noch aus und werden noch vom Gesetzgeber verhöhnt.

    Lieber Norbert dies ist ein schlag ins Gesicht!

    Es grüßt Dich

    Alwin Michel

  26. Peter A. schreibt am :

    Pfui, einfach nur Pfui. Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.
    Wie kann es sein dass in unserem Staat die Täter geschützt und die Opfer verhöhnt werden? Auch ich bin ein Opfer sexueller Gewalt, deswegen mittlerweile mit 48 Jahren berentet und der Täter der mal mein Lehrer war, der freut sich des Lebens und ist mittlerweile sogar Jurist.
    Es hat mich krank gemacht damit leben zu müssen.
    Deswegen ist es wichtig dass solche Taten (genau wie auch viele andere Gewalttaten) nie, aber auch nie verjähren dürfen. Denn der Schmerz den wir in uns tragen der bleibt ein Leben lang.

  27. Ehrengard Becken-Landwehrs schreibt am :

    Wie schizzophren ist das denn?! Rühren ihre fetten Hintern nicht vom Stuhl, weil es nach Arbeit riecht und sie mit der Kirchenlobby zusammenrasseln könnten?! Aber dann ein Verfahren einleiten, weil man das Versammlungsrecht mißachtet hat? Im vorliegenden Fall spielt es keine Rolle, ob der Vorwurf stimmt oder nicht, sondern es geht darum, daß ihnen hier einer auf die Füße tritt und ihnen ihre Unfähigkeit und Ignoranz vor die Nase hält!!!!
    Deutschland, ein Land, das Täter schützt und Opfer bestraft!
    ARMES LAND, TIEFER KANN MAN EHTISCH UND MORALISCH NICHT MEHR SINKEN!!!!!!!!!!!!

  28. Christian B. schreibt am :

    Hallo Norbert,

    zunächst einmal, Hochachtung für ihre Willensstärke. Ihr Engagement ist ein leuchtentes Beispiel dafür, dass es noch Menschen gibt, denen ihre Mittmenschen nicht egal sind. Auch die Tatsache, dass sich so viele ihrem Kampf um die Aufhebung der Verjärungsfristen anschliessen, zeigt das es noch Menschlichkeit da draussen gibt. Ich absolut iher Meinung, dass solch schändliche Taten niemals verjähren dürfen. Jedoch ist es leider eine traurige Tatsache, dass es im Hier und Jetzt keine Gerechtigkeit geben kann. Womit ich nicht sagen will, dass das was sie machen sinnlos ist. Im Gegenteil! Ich glaube, dass Sie in ihrem Kampf vielen Menschen eine Anlaufstelle bieten und ihnen Hoffnung geben. Jedoch zu welchem Preis? Bitte versprechen sie mir, uns allen, dass sie sich nicht komplett aufopfern werden. Wir brauchen Menschen wie sie!!!
    Nur mal so zum Denkanstoss. Jeden Tag veschleudert unsere Politik Millionen von Steuergeldern für Fragwürdige Sachen.
    Therapien und Prozesse kosten Geld. Keine Frage. Geld was Betroffene manchmal nicht haben. So dass sie den Kampf mit diesen Dämonen erst garnicht aufnehmen können. Was dann letzten endes dazu führt, dass sie sich mit ihrer Situation „abfinden“ müssen und so ein nicht wirklich lebenswertes Leben führen können, oder wie in ihrem Beispiel nur durch extreme Maßnamen auf sich aufmerksam machen.
    Warum gibt es keine Staatlichen finanzierten Einrichtungen, die Menschen wie ihnen helfen??? Es ist wirklich traurig mit anzusehen, wie die Moral in dieser Welt mehr und mehr zur Farce wird.
    Aber eins kann ich ihnen versichern, wir alle müssen irgendwann Rechenschaft für unsere Taten ablegen. Jedoch ist dies dann kein irdisches Gericht.
    Ich weiss grad nicht, ob ich sie ermutigen soll weiter zu machen, oder ob es nicht besser wäre, im Interresse ihre Gesundheit, den Kampf an dieser Stelle abzubrechen. So oder so, Ich fühle mit ihnen.

    Gott segne sie und alle, die an iher Seite kämpfen.

    Danke.

  29. Wolfgang Stahl schreibt am :

    Man kann es nicht fassen , dass unsere Politiker solch eine Ignoranz an den Tag legen wenn es um Verjährungsfristen von sexuellen Missbrauch geht . Ich selbst bin ein Missbrauchskind und komme mit der Vergangenheit nicht klar und deshalb so enttäuscht über die Vorgehensweise unserer Staatsorgane. Wo sind die Medien die sonst über allen Scheiß berichten aber wenn es um ein Thema geht das am liebsten totgeschwiegen wird ist nur regional etwas zu lesen . Ich hoffe nur für Norbert Denef das diese Aktion ohne Schaden für die Gesundheit und mit Erfolg vorüber geht.

  30. Margret F. schreibt am :

    ….aber die Medien berichten uns, dass in Rußland die Demokratie Schaden nimmt, weil ein neues Gesetz – in Rußland wohlgemerkt –
    eingeführt wird, dass Demonstrationen in Zukunft angemeldet werden müssen.

    Wir leben wohl nicht mehr in einer Demokratie.
    Ich kenne noch die Zeit von damals, im Nationalsozialismus.
    Als Menschen schweigen mußten.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE