Verzicht auf Anzeige ist Täterschutz

06.11.2012

„Jeder Verzicht auf eine Anzeige ist Täterschutz. Nicht die Opfer werden geschützt, sondern die Täter. Die Täter können so weiter agieren und gehen vor dem Hintergrund der lächerlich kurzen Verjährungsfristen davon aus, dass sie weder bestraft, noch zivilrechtlich auf Schmerzensgeld und Entschädigung belangt werden können.“

Mehr dazu unter:

netzwerkB fordert Meldepflicht

4 Kommentare

  1. Sarah Mohn schreibt am :

    Und wenn Täter, die jahrelang von Mitwissern, Vertuschern geschützt wurden, dann endlich auffliegen – erhalten sie eine lapidare Bewährungsstrafe. So geschehen jetzt bei dem systematischen Missbräuchen der Parkeisen – Bahnangestellten.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/paedophilie-in-der-wuhlheide-bewaehrungsstrafen-fuer-kindesmissbrauch-bei-parkeisenbahn/7333406.html

    Was sollen Opfer eigentlich daraus schließen, was heißt das übersetzt?

    1. Mir wird ohnehin nicht geglaubt, wenn ich jemanden erzähle, was man mir angetan hat.
    2. Alle schauen weg, viele wissen davon, keiner hilft wirklich, dass endlich die ‚Täter zur Verantwortung und aus dem „Verkehr“ gezogen werden.
    3. Und wenn sie dann endlich auffliegen, dürfen sie trotzdem weiterhin frei herum laufen, werden weiterhin Kindern und der Gesellschaft zugemutet, werden nicht verhaftet.

    ERGO: Missbrauch ist kein Vergehen, kein Verbrechen, ist ein lapidares Delikt – vergleichbar mit einem kleinen Diebstahl.

    EGRO: Das was ich als Opfer fühle, kann nicht normal sein, weil es doch dann gar nicht so schlimm gewesen sein kann, wenn die Öffentlichkeit, das Umfeld und Rechtssprechung so banal darauf reagiert. Also bilde ich mir nur ein, dass mein Leben mit einem Schlag durch den Missbrauch aus den Fugen geriet, meine Seele seit dem gestorben, zerstückelt wurde, ich den Boden unter den Füßen verloren habe, das Leben mit einem Ruck stillsteht seit dem.

    FOLGE: Opfer beginnen, zu dissoziieren, es bleibt ihnen kaum ein anderer Weg. Denn die Gesellschaft und die Justiz lebt es ihnen vor. Sie disslziiert das Verbrechen, das an Opfer begangen wurde.

    Damit verursacht und verschuldet die Gesellschaft, das Umfeld, alle Nichthandelnden, die Justiz das Jahrzehnte lange Schweigen der Opfer!!!

  2. Eva schreibt am :

    @Sarah Mohn,

    Ihre Sätze sprechen Bände.

    In den seltesten Fällen bekommen Täter eine Gefängnisstrafe.

    Verteidiger machen damit sogar auf ihren Seiten Werbung für die Täter.

    Es muß wirklich schlimmste zusätzliche körperliche Gewalt mit Messer oder Pistole bei einer Sexualstraftat stattgefunden haben.

    Viele bekommen wenn überhaupt nur kleine Geldstrafen oder Bewährung, falls es überhaupt vor einen gutem Richter kommt. Da kann ich sogar Juristen verstehen, die Abraten von Anzeigen.

    Obwohl bekannt ist , dass viele Opfer dissoziieren, interessiert sich kaum jemand dafür in der Justiz . Früher wurden solche Opfer lebenslang in die Psychtrie eingesperrt und heute mit Psychopillen ruhig gestellt.

    ——
    Anderes Beispiel :

    3 Russen hatten einen Mann so schlimm mit Schlägen und Tritten mißhandelt, dass der Mann seit dem im Koma liegt und Unsummen für sein Überleben für das Krankenhaus ausgegeben werden und die Täter haben nur 10 Jahre bekommen und werden vielleicht noch vorzeitig entlassen.

    Lesen sie einmal , wie die überlastete Justiz durch Deals Gerichtsverhandlungen umgeht. Unfaßbar.

    „Absprachen im Strafprozess“

    http://blog.beck.de/2012/11/01/jetzt-gehts-ums-ganze-bverfg-verhandelt-am-7-november-2012-ueber-absprachen-im-strafprozess#comment-42825

  3. Stephanie schreibt am :

    hab noch etwas vergessen…. i am speechless….

    Also ??? irgendwie — ich weiß echt nicht was ich davon halten soll – jetzt wo dieser Skandal bekannt geworden ist – wollt eigentlich dies posten, weil es um spenden für Kinder geht … aber als ich im oberen Satz gelesen habe – BBC CHILDREN IN NEED’S LOVEABLE MASCOT….. ähhhh also echt das iss irgendwie schizoid… oder ?? schaut mal an – und dann fiel mir doch auch noch der Pedo Bär ein … *würg* auf FB

    Nichts gegen die Sache ansich – oder die Designerin ect. aber die sollten sich überlegen – andere Sponsoren zu finden – denke ich . http://designerpudsey.co.uk/

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE