Gebet eines Esels

24.03.2013: netzwerkB

Gib mir Herr, mit den Füßen auf der Erde zu bleiben und die Ohren schön aufrecht zu stellen um nichts von Deinem Wort zu verlieren. Gib mir, einen mutigen Rücken um die unerträglichen Menschen zu tragen. Gib mir, ganz gerade voran zu traben und Schmeicheleien ebenso zu verachten wie Stockschläge. Ich bitte Dich nicht, dass ich keine Dummheiten mehr mache, denn Aristoteles sagt, dass ein Esel immer Eseleien machen wird. Gib mir, nur niemals an Deiner Barmherzigkeit zu zweifeln die so gnädig ist mit uns störrischen Eseln störrisch, wie die armen Menschen sagen die nichts begriffen haben weder von uns Eseln noch von Dir, o Gott. Du bist doch nach Ägypten geflohen mit einem meiner Brüder und Du bist in Jerusalem eingezogen auf einem Eselsrücken.
Amen

Ein Kommentar

  1. hildegard schreibt am :

    … seid Mitglied im Netzwerk gegen sexualisierte Gewalt – aktiv oder passiv – mit oder ohne Mitgliedsbeiträge!

    Wir wollen ein globales Bündnis gegen Gewalt.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE