Zum Tode Otto Muehls: Die Enthemmung der Kunst

28.05.2013: SPIEGEL ONLINE

Als provokanter Aktionskünstler überschritt er Geschmacksgrenzen. Als Guru überwand er nicht nur die Trennung von Leben und Werk, sondern übertrat auch die Regeln des Rechtsstaates. Spät, zu spät und vage, entschuldigte sich Otto Muehl dafür. Nun ist er mit 87 Jahren gestorben.
Weiter lesen… 

Ein Kommentar

  1. Eva schreibt am :

    Zitat:
    „Unterdessen leiden seine Opfer, die zum Tatzeitpunkt teilweise erst 5 Jahre alt waren, noch heute. Auch daran, dass ihnen kaum jemand zuhören mag“.

    Das der Spiegel so einem Menschen so einen langen Artikel widmet, kann man nicht verstehen.

    Kindesmißbrauch ist ja nur ein Vergehen, kein schweres Verbrechen.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE