GRÜNE UND BETROFFENE: GEHT DAS MISSVERSTÄNDNIS WEITER?

13.12.2013: pisaversteher.com

Eiseskälte ablegen:

Die Grüne Partei wird heute in einer 16köpfigen Kommission darüber befinden, wie weiter mit möglichen Betroffenen grüner Propaganda und Päderastie umgegangen werden soll. Die Äußerungen der neuen Parteichefin Simone Peter geben Anlass zur Hoffnung, dass die Grünen ihre Eiseskälte gegenüber Betroffenen abgelegt haben. Die neue Arbeitsgruppe, so Peter, solle „einen angemessenen Umgang mit denjenigen finden, die unter den Debatten und Positionen der Partei zum Thema Straffreiheit für pädophile Beziehungen gelitten haben. Wir wollen Opfer ermutigen, Kontakt aufzunehmen und von ihren Erlebnissen zu berichten.“
Weiter lesen… 

Ein Kommentar

  1. Anna M. schreibt am :

    Ich würde keinem GRÜNEN-Betroffenen raten, sich dort zu melden!
    Es gibt andere Anlaufstellen mit professionellen Helfern (Wildwasser etc.)
    Wie sollen Leute, die nicht mal die Taten als solche benennen können Betroffenen helfen?
    Mich würde mal interessieren, ob in dieser Anlaufstelle überhaupt Leute sind, die Erfahrung mit der Thematik sexualisierte Gewalt und der damit zusammenhängenden Traumatisierung und den Spätfolgen haben.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE