6 Kommentare

  1. Tine schreibt am :

    W. Allen gehört ins Gefängnis. Ich habe mir angewöhnt, jede/n, der/die sich positiv über ihn äußert, darauf aufmerksam zu machen, dass er ein Pädaphiler und damit ein schwer Krimineller ist.

  2. Angelika schreibt am :

    liebe Tine, ich kann Dir nur zustimmen, ich denke ebenso. Denn das kollektive Denken muss sich ändern, aber das dauert erfahrungsgemäß.

  3. Gertrud Tammena schreibt am :

    Pädophile Verherrlichungen schleichen sich immer wieder durch Kunst (Balthus), Literatur,Film (Polanski),Glossen, (Allen),Theater (Kinsky) , Popmusik (Jackson) und finden auch ihre Werber, Fans und Fürsprecher in Feuillitons unter dem Mäntelchen von Intelligenzia, Aufgeklärtheit, Avantgarde und Chic z.B. die aktuelle NDR Rezension zu „Cats and Girls“ oder der ignorante ZEIT-Artikel gegen Prävention in der Erziehung von Nina Pauer „garantiert glutenfrei“, in dem sie Kinderschutz als überbehütenden kompensatorischen Elternwahn denunziert,(klingt schon fast nach einer „modernen Harer“).

  4. klaraklara schreibt am :

    keine Illusion bleibt einem erhalten, als Jugendliche sah ich Allens Filme SEHR gerne. Aber seine Problematik als Vater ist mir nun schon seit einiger Zeit bekannt, die war schon vor ein paar Jahren von einem Familienrichter und von seinem Sohn festgestellt worden. ich werde seine Filme auch jetzt noch ansehen, aber ich muss mir auch eingestehen, dass sein Humor mit einer großen Portion Ignoranz verbunden sein muss.

  5. Gertrud Tammena schreibt am :

    Ignoranz ? Nennt man das I g n o r a n z ? Wozu schreiben wir hier ?

    Das Folkwang-Museum hat seine Balthus-Ausstellung aufgrund von Eingaben des Jugendamtes abgesagt; der NDR wirbt immer noch für den Balthus-Bildband („Nymphen..“) – es geht hier nicht um Zensur oder Prüderie sondern deutlich um Beschädigung der Integrietät von Minderjährigen vor aller Offentlichkeit und den Protest dagegen um des Schützens willen.

  6. klaraklara schreibt am :

    Hallo Gertrud Tammena,
    ich fühle mich ungerecht angegriffen. Meine kulturelle Prägung fand statt in einer Gesellschaft mit kinderfeindlichen und pornographischen Bereichen, also war ich gezwungen, in dieser meine Vorlieben zu entwickeln. Ich werde jetzt nicht alles, was ich an Woody Allen mochte, über den Haufen werfen. Ich bin natürlich aktuell nicht informiert, ob es in seinen Filmen auch pornographische oder massiv kinderfeinlcihe Szenen gibt, denn das ist ungefähr 20 Jahre her, dass ich zuletzt einen davon gesehen habe. Es würde mich entsetzen, falls Allen in diesen Filmen, die ich damals (als Kind/Jugendliche/junge Frau) sah, auch das Lolita-Motiv bemühte und das womöglich noch mit kinderpornographischen Bildern. Ich weiß es nicht. Hingegen fühle ich mich sicher, dass Allen über irgendetwas, was seine eigene Aggression betraf, blind war, und sich solche blinden Flecken auch in seinen Filmen niederschlugen – das meinte ich mit Ignoranz. In meinem Wortschatz ist „Ignoranz“ schon ein ziemlich hartes Wort. Ich versuche auch, bei Empörung nicht ständig Wörter zu verwenden, die mir an einem sozialen Ort eine Beleidungsklage einbringen könnten.

    *(damit meine ich: er verleugnete vermutlich die Aggression als solches, indem er den/die sexuellen Übergriff(e) als normal hinstellte.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE