Fall Edathy: Auch BKA-Spitzenbeamter stand auf Kinderporno-Kundenliste

28.02.2014: SPIEGEL ONLINE

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat gegen einen hochrangigen BKA-Mitarbeiter wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt. Sein Name fand sich auf derselben Liste wie der von SPD-Politiker Edathy. Der Spitzenbeamte wurde in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.

Berlin/Hamburg – Keine Abschiedsreden. Keine Feier. Es war ein unauffälliger Ausstand aus dem Dienst des Bundeskriminalamts (BKA). Eine kurze Notiz im Intranet der Behörde informierte die Mitarbeiter: Der hohe Beamte scheide kurz vor Ende des Jahres aus und gehe in den Vorruhestand. Die Gründe für den plötzlichen Abgang des Spitzenbeamten, der jahrelang in führender Position der Abteilung „Schwere und Organisierte Kriminalität“ tätig war, nannte die BKA-Führung nicht.

Nach SPIEGEL-Informationen musste der hohe Beamte gehen, weil er sogenannte Posing-Bilder bei demselben kanadischen Anbieter bezogen hatte, bei dem auch SPD-Politiker Sebastian Edathy bestellt hatte. Das Material, das die Staatsanwaltschaft Mainz bei dem BKA-Mann sicherstellte, war allerdings – anders als bei Edathy – unzweifelhaft illegal und strafrechtlich relevant.Für BKA-Chef Jörg Ziercke ist der Fall seines Mitarbeiters in mehrfacher Hinsicht heikel. Denn der Beamte arbeitete in eben jener Abteilung, in der im November 2011 die Daten der Operation „Spaten“ aus Kanada eingingen.
Weiter lesen… 

Mehr auf netzwerkB:
Starrer Blick – “Pädophile” in hohen Regierungsämtern?
Der „Fall Edathy“

12 Kommentare

  1. hildegard schreibt am :

    Opfer sind MUNDTOT.
    Beamte noch MUNDTÖTER.
    Politiker am MUNDTÖTESTEN.
    Täter regieren.

  2. Anna M. schreibt am :

    …was wir schon immer ahnten…

  3. Beate schreibt am :

    AUFPASSEN!
    Wer beeinflusst unsere Gesellschaft, wer stellt die Gleise? Wer aus Wissenschaft,(Sexual-) Forschung, Justiz, Pädagogik……??? Wir brauchen keine Pädokriminellen in hohen Positionen(siehe „Beier“), wir haben sie- und wenn uns jetzt erzählt wird, wie ok das alles ist, können diese ja unbehelligt weitermachen!
    -2013 nahm das BKA- erst auf Druck des „Focus“- eine umstrittene Studie von C.Baurmann von seiner Webseite!!- http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-33418/bizarre-studie-im-auftrag-des-bka-sex-mit-kindern-ist-normal-wie-zwischen-mann-und-frau_aid_1096245.html
    Spiegelartikel von 1980:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14316199.html

  4. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    Viele dieser Pädokriminellen in Politik.Justiz,Pädagogik und auch viele Therapeuten haben Täterintrojektionen.Wie sieht es damit bei Prof. Beier aus???

  5. Gina schreibt am :

    Ja, es gibt keinen Bereich, in dem sich sexuelle Gewalt gegen Kinder nicht etabliert hat. Sonst gäbe es nicht so einen hartnäckigen & effektiven Widerstand gegen jegliches EHRLICHES Bemühen um Schutz für Kinder.

    Wer hilft diesem Kind?
    http://www.derwesten.de/panorama/bka-fahndet-nach-babyschaender-id4769476.html
    Offensichtlich hat sich der Täter auf dem Video sehr professionell unkenntlich machen können. Außerdem denke ich, dass man annehmen kann, dass es sich um eine Etagenwohnung oder um ein Reihenhaus handelt & diese mit gleichen Türen & Klinken ausgestattet sind. Sind keinen Nachbarn diese Ausstattungen aufgefallen? Vielleicht ließe sich auch teilweise die Aufteilung des Badezimmers erkennen. Der Ring am kleinen Finger dürfte wohl eher ein Täuschungsversuch sein. Sind diese Fotos vielleicht zu wenigen Haushalten zugänglich gewesen? (Leider finde ich die Internetseite nicht mehr, auf der alle Fotos zu den Räumlichkeiten zu finden waren.)

  6. hildegard schreibt am :

    … Pädokriminelle NICHT – was aber bräuchten wir?
    Wahrheit! Klarheit!
    Skandale brauchen wir nicht.

    Wissenschaft,(Sexual-) Forschung, Justiz, Pädagogik – sie BESITZEN ihr Wissen und bleiben drauf sitzen, bis in der ganz normalen digitalen Vernetzung wieder und wieder ein Skandal durchsickert.
    Der Staat muss jetzt entscheiden: Humanität oder Gewalt. Der demokratische Staat kann jeder Art von Geschwätzigkeit Riegel der Transparenz vorgeschieben. Das Volk sei der Souverän, redet man uns gern ein.
    Wie lange noch kann die Demokratie sich Maulkörbe als angeblich legale Mittel der Macht leisten, während Kinder „vor die Hunde gehen“, …?

    Eine offene Gesellschaft muss informiert sein.
    Das WISSEN muss der STAAT selbst zur Verfügung stellen.
    Die digitale Vernetzung wird früher oder später die flexibleren Politiker dazu zwingen, die verkrusteten Strukturen aufzubrechen, im Namen von Menschenwürde und von Menschenrechten. Es sei denn, man wolle das Grundgesetz aushebeln lassen …

    Wir sind das Volk. Wir entscheiden letztlich:
    Will ich von Unmenschen regiert werden, von Marionetten und Robotern der mächtigen Wirtschaftskonzerne – oder sollen INNERE Werte das gesunde Gleichgewicht wieder herstellen?

  7. hildegard schreibt am :

    Nicht nur die Studie des M.C. Baurmann (s. FOCUS) war bizarr – noch bizarrer ist es, wenn J.-W. Rörig vom ‚damaligen Zeitgeist‘ redet, dem Wissenschaftler unterlAgen.
    Herr Rörig, hier holt uns nicht nur die Vergangenheit ein. Hier ist Gefahr im Verzug. Die bizarre Gegenwart soll gerade schon wieder vergessen gemacht werden.

    AUSGEPASST: Täter-Arroganz erzeugt Ignoranz von Gewalt.

    Aktueller Zeitgeist.

  8. Saskia schreibt am :

    zu Hildegard,Die Kommentare sind treffsicher und entsprechen fast immer auch meine Meinung

    ich habe andere „Erlebnisse“ erdulden müssen,

    wenn ich zitieren darf,vom 27-02-14 Spuren aber —sie bleiben ,auch in den Folgegenerationen–oft unerkannt–

    durch Fehlverhalten,durch falsche Vorbilder,und durch erniedrigte Lebenssituationen,sind Folgegenerationen geprägt.Der Teufeslkreis schliesst sich —-

    zum Fall Edathy sind viele mundtot,,,,,,
    aber jede Einzelne ist verantwortlich

  9. Ex-Odenwaldschüler schreibt am :

    Das stimmt-diesen“Zeitgeist“wie das gern entschuldigend genannt wird gibt es immer noch und der ist sehr lebendig vor allem in Sachen vertuschen und verschweigen…dieses Old Boys Network..da wäscht doch gerne eine Hand die Andere…und man erfährt wie immer nur die Spitze des Eisbergs

  10. hildegard schreibt am :

    Wen musste nach dem „Interview der Woche“* http://www.deutschlandfunk.de/innenminister-de-maiziere-gegen-internet-kriminalitaet.868.de.html?dram:article_id=278861 die Sprecherin verteidigen? – gegen wen?
    Angst der Mächtigen vor den kleinen Kindern von damals?
    Angst von Regenten vor ihren Regierten führt zu fatalem Fehlverhalten.

    Unser Anspruch auf eine saubere, gerechte Politik – ist der auch „Getümmel am Rande“? – überzogen? – gar abenteuerlich?

    Dass Minister „unbefangen, nüchtern und kühl“ Grundrechtseingriffe anderer Staaten oder Verletzung von Dienstgeheimnissen parieren, ist selbst-verständlich. Auch der alte und neue Chef der Behörde muss „Schaden von Koalition und Bundestag und dem öffentlichen Ansehen“ abwenden. Klar.
    Er muss sich an dieser Stelle von uns aber fragen lassen, wessen öffentliches Ansehen er gemeint hat:
    Mit keinem Wort erwähnte oder würdigte er den immensen persönlichen (so wie auch den gesellschaftlichen!) Schaden der Überlebenden und der Toten, den Kinderschänder damals und heute anrichteten …

    Wie nüchtern, cool, unbefangen!

    WIR nämlich, wir warten immer noch auf die innenpolitische Umsetzung der Rede (2010) UNserer Regentin in Taten – sprich: Wahrheit und Klarheit …

    Auf, Ihr Politiker, profiliert Euch in Euren Parteien!
    Agiert für Recht und Würde!
    Setzt Prioritäten!
    Sorgt für genug Personal.
    Sorgt sofort für gut geschultes Personal.
    Sorgt auch für Euer gut geschultes Personal mit Coaching und Supervision – aber bitte nicht erst nach weiteren 2 Jahren, wenn sie (wie wir Betroffenen) ständig retraumatisiert worden sein werden.
    Nehmt das Heft selbst in die Hand – dann wird Euch niemand vorführen …
    Es reicht!

    *Sie wies darauf hin, diese Sendung sei aufgezeichnet worden, beVOR bekannt wurde, dass ein hoher Beamter des BKA in den Ruhestand versetzt worden ist …
    Fokus-Ausgabe war am 10.09.2013 …
    p.s.:
    „Es war ein unauffälliger Ausstand aus dem Dienst des Bundeskriminalamts (BKA). Eine kurze Notiz im Intranet der Behörde informierte die Mitarbeiter: Der hohe Beamte scheide kurz vor Ende des Jahres aus und gehe in den Vorruhestand“ – das schrieb am 28.2.14 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bka-spitzenbeamter-befand-sich-auf-edathy-liste-a-956362.html – und dann dies „Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat ihm kürzlich versprochen, ihn erst auf der BKA-Herbsttagung zu verabschieden.“ Wie glaubwürdig!

    Reicht es …?

  11. Eva schreibt am :

    Ermittet wurde. Aber wurde angelagt ?
    Oder reicht es neuerdings nach dem Strafrecht, dass einer in den Ruhestand versetzt wird ?

  12. Solange sich Herr Edathy den Ermittlungen der Behörden entzieht,kann die Angelegenheit auch nicht zur allseits zufriedenstellenden Lösung geführt weden.Herr Edathy muss von der dänischen Polizei sofort an die deutschen Kollegen ausgeliefert werden.Der ganze Geheimdienst alles Krawattenlutscher.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE