Heiligsprechung von Johannes Paul II.

25.04.2014: nordwestradio

Das Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt (netzwerkB) kritisiert die für Sonntag, 27.04.2014, in Rom geplante Heiligsprechung Karol Wojtylas. „Johannes Paul II. war in seiner Amtszeit verantwortlich für das Verschweigen, Verleugnen und Vertuschen von sexualisierter Gewalt“, sagt Denef.

Auch mit Wojtylas Nachfolger, dem deutschen Joseph Ratzinger, der als Präfekt der Glaubenskongregation die rechte Hand Wojtylas war und als Papst immer wieder für seinen vorbildlichen Umgang mit dem Missbrauchsskandal gelobt wurde, geht Denef hart ins Gericht: „Um dem Ansehen der Kirche nicht zu schaden, wurden lieber die Verbrecher geschützt, anstatt den geschändeten Kinderseelen zu helfen.“ Johannes Paul II, sowie Benedikt XVI. seien die „Hauptschuldigen am Leid der Opfer“.

Mehr auf netzwerkB:
Täterschützer wird Heilig gesprochen
„Ein Mann, der in einer moralischen Krise wegschaute“
Kritik an Heiligsprechung: “Verbrecher geschützt”
Kontroverse um Heiligsprechung von Johannes Paul II.

4 Kommentare

  1. albert schreibt am :

    …der Austritt aus der Kirche dürfte wohl der einzige Weg sein. Wenn keiner mehr hingeht, hat sich die Amtskirche erübrigt.

  2. albert schreibt am :

    …aus meiner Ministrantenzeit ist mir folgender Bibelinhalt(für Zitate reicht die Erinnerung leider nicht mehr)ganz besoders im Gedächtnis geblieben:
    Pharisäer, Schriftgelehrte, übertünchte Gräber; der biblische Jesus stand seiner Herkunftsreligion (Kirche) sehr kritisch gegenüber. Er fühlte sich unter Sündern, Zöllnern deutlich wohler. Ich denke, Herr Denef und alle anderen Betroffenen, dass wir mehr Kirche im Sinne dieses Jesus Christus sind als der ganze Vatikanstaat zusammen.

  3. Saskia schreibt am :

    wie schon geschildert,
    ich betreue eine Schutzbefohlene,

    auf Grund meines Alters ,habe ich einige Schicksalsschläge überstranden…

    Jesus hätte uns bestimmt unterstützt,
    nicht so die Amtskirche……

    deshalb war mein Austritt aus der Kirche vor einigen Jahren,
    die logische Konsequenz

  4. albert schreibt am :

    @Saskia

    …gehen wir dann doch auf eine philosophische Ebene..!
    `Nur mit dem Herzen sieht man wirklich gut`.. sagte der Fuchs zum kleinen Prinzen (Antoine de Saint Exupery) auf dem Planeten Erde!

    Ihre Entscheidung war richtig! !

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE