Bundespräsident Gauck und das Dachbodenzimmer

25.07.2014: netzwerkB

Norbert Denef liest aus seinem Buch „20 Jahre im Rampenlicht“ das Kapitel „Bundespräsident Gauck und das Dachbodenzimmer“

„Am 18. März 2012 wurde Joachim Gauck von der Bundesversammlung zum Bundespräsidenten gewählt. Kurz zuvor wurde in der ARD Talksendung ‘Anne Will‘ darüber diskutiert. Rein zufällig schaute ich mir diese Sendung an und als der langjährige Freund von Joachim Gauck redete, der mit in dieser Diskussionsrunde saß, wurde ich stutzig. Als sein Name eingeblendet wurde, Hans-Jürgen Wunderlich, Pastor in Wustrow, wurde mir plötzlich ganz schlecht. Zunächst konnte ich diesen Zustand nicht einordnen, doch dann waren sie da, die alten Erinnerungen im Pfarrhaus in Wustrow, im Dachbodenzimmer – die Vergewaltigung durch meinen zweiten Täter, dem Organisten….“

Mehr auf netzwerkB:
20 Jahre im Rampenlicht

17 Kommentare

  1. Ich werde diesen Film jetzt mal an „meinen“ Präsidenten schicken mit der Bitte sich endlich zu rühren. Er ist ja ansonsten überall dabei sich einzumischen und verlangt mehr Einsatz in Krisengebiete von uns Deutschen. Ich werde Ihn bitten in dieser Sache mehr Einsatz zu zeigen! Mal sehn ob er seine Forderungen auch an sich selber erfüllt!

  2. Hubert schreibt am :

    Wahrscheinlich wartet man solange ab, bis der letzte Täter verstorben ist.
    Erst dann wird man bereit sein, die Verjährungsfristen aufzuheben – macht dann ja auch Sinn.
    Die Diskussionsbereitschaft im Allgemeinen ist ja teils vorhanden. Nur die Bereitschaft, gewonnene Erkenntnisse in die Gesetzgebung einfließen zu lassen, ist nicht erkennbar.
    Es ist jedenfalls kein Thema, womit man sich 10 Jahre und mehr Zeit nehmen dürfte. Es müßte eigentlich sofort gehandelt werden,
    was aber aus unerklärlichen akzeptablen Gründen nicht passiert.

  3. Gertrud Tammena schreibt am :

    Ich habe seinerzeit auf sehr persönliche Eingabe ins Präsidialamt zur direkten Stützung unserer Anliegens lediglich eine Fremdbeantwortung des Büros mit freundlichem „Verständnis“ und moralischen Unterstützungsfloskeln erhalten und wollte das nicht aufheben… empfand das als nichtssagend und irgendwie: ein beschämend leeres Benefit. Weitere Eingabe spare ich mir: Schade.

  4. hildegard schreibt am :

    Verjährung ist falsch ist Täterschutz ist unmenschlich ist inakzeptabel. Nüchterne Zahlen zeigen das Rechtsempfinden der Bevölkerung.

    Keins dieser Dachbodenzimmer hätte es geben dürfen, so versprach es das Grundgesetz.
    Dass die Dachbodenzimmer heute anders aussehen als damals,
    – dass machtlüsterne Globalplayer auch virtuellen Raum nützen,
    – dass frühere Regierungen das Dilemma sehr bald nach 1949 hätten erkennen und
    – dass sie damals schon die Verjährung hätte abgeschaffen MÜSSEN
    seit Jahren pfiffen das die Spatzen von deutschen Dächern …

    Mischen Sie sich ein, Herr Gauck, es geht um ungesühnte Verbrechen an zahllosen Überlebenden und unzähligen Toten gestern, heute, morgen …
    Wer hätte das Recht, Kriege in Dachboden- und Kinderzimmern staatlich geschützt fortzusetzen?

  5. Karl Görtz schreibt am :

    „Was war das Beste an der DDR? Dass Gauck nicht ins Ausland durfte.“

  6. Elvira schreibt am :

    Lieber Norbert,

    ich habe dein Video an diverse „Verteiler“ verschickt, weil ich davon sehr berührt wurde. Ich habe deinen Newsletter wieder abonniert nur unter einen anderen Adresse, nicht mehr unter fam.gossen….du weist schon…bald gehen wir auch ins NETZ…weil wir doch alle an einem STRANG ziehen und dir nochmals DANKE…
    und weiterhin alles GUTE…
    Elvira aus Heinsberg

  7. hildegard schreibt am :

    Und in Belgien meinte Herr Gauck heute zur Gewalt vor 100 Jahren , nach den Kriegen dürfe keiner gleichgültig bleiben, wenn Menschenrechte verletzt werden.
    Na, denn …!

    Prof. Verleger hielt eine bemerkenswerte Kurzrede vor dem Schloss Bellevue zum aktuellen Krieg in Gaza: https://www.youtube.com/watch?v=V1Tg48C4MgM&list=UUk7s4T0nN4K9RC8Tqs9Vnug

  8. Gauck – wer ist er? Tauchte Anfang der 90er auf wie Phönix aus der Asche, schwingt Reden, weiß er was er sagt? Gauckbehörde – was hat er unternommen, als heraus kam, das in dieser Behörde einige EX-IM-Stasi arbeiten ? – NICHTS !!! Er geht in Ruhestand ! Dank Grüne und SPD wird er beim zweiten Anlauf Bundespräsident! Was sagte er: ist doch schön, ich lebe jetzt in einem Schloß, habe zig Mitarbeiter und Berater, die legen die Termine so, das es mir angenehm ist. Na fahren wir doch gleich mal zur WM nach Brasilien 2014. Tja präsentieren kann er, wie Brandt kniet er vor den Opfern des 2.WK nieder, jetzt in Belgien Gedenken an die Opfer des 2.WK, wie royal, (toll Gauck – lebst in einem Schloß ähnlich wie Kate &Williams). Er präsentiert, aber er agiert nicht. Ach ja, eines seiner Aussagen vor Kamera, ich bin nicht dafür da, für jeden einzelnen Bürger Rede und Antwort zu stehen. Gauck – IM Dachboden?

  9. Karl Görtz schreibt am :

    „Nie wieder Krieg in Europa“ – aber gegen Russland oder sonst wo auf der Welt soll man schon über Militäreinsätze nachdenken | NachDenkSeiten – Die kritische Website

    „Stellt man den Gedenkreden an die Zeit vor hundert Jahren die Reden über die aktuellen Konflikte oder gar über zukünftige Auseinandersetzungen gegenüber, so entpuppt sich die „Erinnerungskultur“ des obersten Repräsentanten der Bundesrepublik Deutschland als schal, ja als hohles Ritual. Vom viel zitierten Lernen aus der Geschichte ist da nicht viel zu merken.“

    Das millionenfache Sterben unserer Vorfahren vor hundert Jahren, scheint offenbar wirklich keinen Sinn gehabt zu haben. Aber selbst die Militäreinsätze in diesem Jahrhundert scheinen schon vergessen zu sein: Wozu haben die westlichen Militäreinsätze in Afghanistan, im Irak, im Libanon, in Libyen eigentlich geführt?
    Das Resultat sehen wir nahezu jeden Abend in der Tagesschau: nämlich zu noch mehr Sterben.

  10. hildegard schreibt am :

    Nein, es hat überhaupt keinen Sinn gehabt, das millionenfache Sterben unserer Vorfahren vor hundert Jahren – so lange noch Folgen der damaligen Gewalt in heutigen Kinderstuben ignoriert werden durch inkonsequente, gleichgültige Macht-Haber …

  11. Eva schreibt am :

    Der Kaiser hat als Verantwortlicher nur abdanken müssen und hat neu geheiratet im Ausland und Millionen, die für das Vaterland waren ,sind gefallen.

    Und heute werden wieder große Mengen an Waffen in der BRD hergestellt und deutsche Soldaten müssen im Ausland „kämpfen“.

  12. hildegard schreibt am :

    Karl Görtz, danke für den „Hirnspalt“-Link.
    Wer weiß schon, was er/sie will?
    Will er nun aufrechte Demokraten oder stumme Staatsdiener …?
    Will sie nun Wahrheit und Klarheit oder hörige Ministerinnen …?
    Entscheiden können offensichtlich beide nicht.
    Wie unsere PolitikerInnen (und Päpste!) mit geistigen Werten umgehen, so fällt auch das Echo im Volk aus – was war am Anfang? Henne oder Ei? Wo wird das enden …? …!
    Regierende wie Repräsentanten sind sozialisiert wie die übrige Gesellschaft …

    Was lehrt uns die freiheitliche Demokratie? Schweigen zum verlogenen Verein? Was lehren wir unsere Kinder? Helden zu sein – oder Verräter?

    Das Geheimnis der Erziehung sei die Konsequenz …

  13. hildegard schreibt am :

    … zum Link vom 28.7.: In der Demokratie dürfen die politischen Gesichter (Masken) nicht nur nach außen ‚gepflegt‘ daherkommen.
    Ein Staat, der nach innen (per Ausgrenzung, gegen Volkes Stimme!) ‚Untermenschen‘ produziert, verliert das Vertrauen des Souveräns (der das Volk ist!). Verantwortliche Verursacher leiden noch nach Kaisers Zeiten an Realitätsverlust. Das kann nie ein Gewinn der sonst so hochgelobten Freiheit werden.
    Auch nicht mit noch so schönen Schnörkeln. Auch für’s vereinte Deutschland nicht.
    Käme es nicht viel mehr in den Demokratien auf „die an den Hecken und Zäunen“ an? – Ohne Recht und Ansehen am Rand demokratischer Gesellschaften wieder dahin vegetieren …?
    Wie wir weltweit heute sehen, kann es morgen jeden treffen – und das wird absehbar für uns noch sehr gefährlich werden …

    Selbst amtierende demokratische Präsidenten können sehr inkonsequent sein. Wo bleibt da der Unterschied zu Zaren – und zu Päpsten, deren Kirchen-Staat bekanntlich keine demokratische Ordnung kennt (noch anerkennt)?
    Auch der amtierende Papst ist nicht nur „ein bisschen inkonsequent“ … (wie Max Uthoff über Franz. im Link von K.G. am 28.7. parliert)
    Das Geheimnis für diese Wende wäre wohl auch die Konsequenz …

  14. Wolfgang schreibt am :

    Ich bin auch Opfer von Sexuellem Missbrauch,und Opfer von Katolishen Konzentrationsl. Wieviel Säuglingen und Kleindinder kammen auf Barbarische Art und Folter sexuellen Gewalt ums leben? Es gibt genügend Dockument hirzu.
    Seit Jahre gehe ich an die Öffendlichkeit und es intressiert niemanden. Herr Bundesprä. Gauk ist ein blender, der sich gerne mit großen Worten schmück und andere kritisiert. Seine glaubwürdikeit hat er schon lange verspielt. Die anderen Nationen wissen doch schon lange das Deutschland und seine Menschenrechte nur eine lügengebilde ist.

  15. Karl Görtz schreibt am :

    Absage einer Einladung des Bundespräsidenten

    „Ein Leser hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass der in Leipzig lebende Schriftsteller, Moderator, Journalist, DJ und Sänger Volker Klaus Tanner, kurz Volly Tanner, eine Einladung des Bundespräsidenten zu einem Empfang erhalten hat und diese Einladung in einem Schreiben an den Bundespräsidenten mit einer bemerkenswerten Aussage abgelehnt hat.“

    http://www.flegel-g.de/2014-09-12-Absage.html

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE