US-Bischof gefeuert – Späte Reue für Kindesmissbrauch

22.04.2015: taz

Der Papst hat einen Bischof aus Kansas entlassen. Der hatte die Polizei erst spät darüber informiert, dass einer seiner Priester Kinderpornos erstellte.

ROM ap | Papst Franziskus hat den Bischof der US-Diözese Kansas-St. Joseph wegen Nachlässigkeit bei der Verfolgung von Kinderpornografie entlassen. Franziskus habe das Rücktrittsgesuch von Bischof Robert Finn angenommen, teilte der Vatikan am Dienstag mit. Nach dem Kirchenrecht dürfe jeder Bischof um Entlassung bitten, wenn er wegen Krankheit oder „ernsten Gründen“ sein Amt nicht mehr ausüben könne. Opferverbände hatten den Rücktritt Finns seit langem verlangt, weil er Kindesmissbrauch in seinem Bistum monatelang verschwiegen hatte. Weiter lesen…

Ein Kommentar

  1. rebner schreibt am :

    Bischof Finn ist ein Vorbild für Abtreibungs-Lobbyisten und die durch Nicht-Stellungnahme mit schuldig werden

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE