Papst Franziskus und der Kinderschutz

10.06.2015: netzwerkB Pressemitteilung

netzwerkB Pressemitteilung vom 10.06.2015

Papst Franziskus stimmte Vorschlägen zu, die die Päpstliche Kommission für Kinderschutz wie folgt benannte:

  1. Die Bischofskonferenzen, die Missions- und die Ostkirchen-Kongregationen sollen künftig für Fälle von Amtsmissbrauch durch Bischöfe (im Bereich sexueller Missbrauch durch Kirchenleute) zuständig sein und die entsprechenden Anzeigen entgegennehmen.
  2. Die Glaubenskongregation soll den Auftrag bekommen, in diesen Fällen einen Prozess gegen Bischöfe zu führen.
  3. In der Glaubenskongregation soll eine neue Justizabteilung eingerichtet werden.
  4. Diese Abteilung soll von einem vom Papst ernannten Sekretär geleitet werden.
  5. Der Heilige Vater soll nach fünf Jahren eine formelle Überprüfung durchführen lassen, wie effizient diese Neuerungen sind.

Norbert Denef, Sprecher des Netzwerks Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V., kurz netzwerkB, nimmt hierzu wie folgt Stellung:

Im Jahr 2003 bat ich Johannes Paul II. um Hilfe, weil der Bischof von Magdeburg mich mit 25.000 Euro zum Schweigen zwingen wollte. Am 27. April 2004 kam die Antwort:

„Papst Johannes Paul II. nimmt ihr Anlegen in sein Beten hinein und ermutig Sie, den Allmächtigen Gott um seinen starken Beistand für Ihre innere Heilung und um die Kraft der Vergebung zu bitten.“

Johannes Paul II. war in seiner Amtszeit verantwortlich für das Verschweigen, Verleugnen und Vertuschen von sexualisierter Gewalt.

Joseph Ratzinger, war Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre und als rechte Hand von Papst Johannes Paul II. galt er als einer der einflussreichsten Kardinäle.

Johannes Paul II., so wie Bendikt XVI. sind die Hauptschuldigen am Leid der Opfer.

So lange die alten Verbrechen nicht von staatlicher Justiz aufgearbeitet werden, kann es keinen Neuanfang geben.

Glaubwürdig wird Papst Franziskus erst dann, wenn er sich dafür einsetzt, dass diese Verbrecher nicht weiterhin intern beurteilt, sondern vor einem weltlichen Gericht zur Verantwortung gezogen werden.


Für Rückfragen:
netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V.
Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)160 2131313
presse [at] netzwerkb.org
www.netzwerkB.org

7 Kommentare

  1. Susi Sonnenschein schreibt am :

    Ich frage mich immer: Die Kirche kann das ja handhaben, wie sie will… Nichtsdestotrotz könnte ein Betroffener doch Anzeige beim Staat erstatten, dann müsste sich doch der Kirchenmensch auch vor einem weltlichen Gericht verantworten, oder? Nur leider geht der Staat ja ebenso viel zu lasch mit so was um.
    ______________________________________________
    Anmerkung vom netzwerkB Satire-Team:

    Nein, nicht lasch, der Staat geht sehr sorgsam damit um: http://netzwerkb.org/wp-content/uploads/2015/05/missbrauch-verjaehrt-rz-web.jpg

  2. Claudia schreibt am :

    Es ändert sich also nichts. Noch immer wird es intern gehalten, es wird wieder keine Gerechtigkeit geben, evtl. Schweigegelder für die Opfer. Damit Ruhe ist.

    Es empört mich immer und immer wieder, dass einer Kirche erlaubt wird, intern über strafrechtlich relevante Delikte zu urteilen. Es empört mich, es entsetzt mich, dass ein säkular Staat, der sich „rühmt“ die Familie, die Kinder zu schützen, diese ihrem Schicksal völlig überlässt, wenn die Täter aus der Kirche kommen.

    Vermutlich sind die Verantwortlichen dankbar. Müssen sie nicht heucheln und etwas verdammen, was sie doch im Grunde nur schützen wollen.

  3. Claudia, die Bundesrepublik Deutschland ist weit davon entfernt, ein säkularer Staat zu sein. Zwar besteht laut unserer Verfassung keine Staatskirche – aber ein Gros der Einnahmen der Kirchen fließen ihnen direkt aus Steuergeldern zu. Da nutzt es nicht einmal, NICHT in der Kirche zu sein…
    Bischofsgehälter und -pensionen, Theologiestudiengänge, Militärpfarrer werden u.a. voll aus Steuergeldern bezahlt. An den Schulen wird Religion gelehrt, jede Stadt, jede Kommune bezahlt regelmäßig den „Zehnten“ (auch wenn es heute anders genannt wird) an die Kirchen, bei kath. oder ev. Krankenhäusern, Kindergärten, Pflegeheimen, Schulen steht zwar kath. oder ev. drauf, bezahlt wird aber überwiegend aus dem Staatssäckel. Vertreter der Kirchen sitzen im Fernsehrat. Der Papst redet vor dem MdBs in Berlin…

    Und das sind nur einige wenige Beispiele, die aber klar machen: säkular kann man dieses Land NICHT nennen.

  4. Pit Van CalvinII schreibt am :

    Heidi hat leider Recht. Es herrscht offiziell Religionsfreiheit,aber über allerlei sonderbare Verträge dominiert die RKK den „Markt“. Mischt in Politik und alltäglichem Geschehen mit. Kann noch nicht einmal für die eigenen „Angestellten“ aufkommen,und zieht neben den Steuergeldern noch massiv Geld über ihre Bettelmethoden ein.

    Natürlich ist die juristische Auftrennung zwischen staatlichem Recht und Kirchenrecht das Glück der Kirche.Sie sehen sich weltlichem Recht übergestellt und können es sich zurechtlegen,wie sie es brauchen.

    So kommen etwa Überlegungen zustande,in denen eine mögliche Heirat zwischen erwachsenen Menschen,weil diese das gleiche Geschlecht haben,als schlimmer erachtet werden,als Pädophilie,und die Geistlichen können sich alle Schuld über Gebete und Exerzitien wegträumen.

    So wird wieder nichts folgen,was Verantwortung für weltlich auf sich gebrachte Schuld angeht.
    An sich könnte an nur versuchen,die jeweiligen Orte über versetzte Pädo-Geistliche vorzuwarnen.

  5. Mann schreibt am :

    Man kann nur hoffen, daß die „Gläubigen“ ENDLICH erwachen und aufhören zu glauben, daß es immer wieder um Einzelfälle geht, da es längst genug Quellen gibt, vom Glauben ins WISSEN zu gelangen.
    Es darf verstanden werden, daß der Mißbrauch und rituelle Mißbrauch in der Kirche SYSTEMISCH ist.

    Man braucht nur einmal nach England( ein Lehen des Papstes) zu schauen, wo die Ausmaße der Pädophilie ( und des rituellen Mißbrauchs) immer offenkundiger werden.
    Gedeckt von Polizei und Justiz mißbrauchen und TÖTEN seit jeher die Mitglieder der „höheren“ Schichten: Prominente, Adlige, Kirchenmänner, Abgeordnete, Regierende und Königshaus.
    Einige Beispiele:
    Edward Heath, Premierminister unter Thatcher war ein bekannter und prominenter Kinderschänder und hat sie nach Mißbrauch auf seiner Yacht einfach über Bord geworfen.
    Jimmy Savile, vom PAPST ( und der Queen)zum RITTER geschlagen, ein überaus prominenter Showmaster der BBC, hat über Jahrzehnte Kinder und Jugendliche mißbraucht. Er hat sich in seinem Arbeitsumfeld bedient, in Kinderheimen und GOTT weiß noch wo.
    Die Kinderheime waren seine Zulieferer, genauso wie sein Arbeitgeber und er war Zulieferer für seine Freunde in Kirche, Politik und Adel, zb Prinz Charles.

    Zudem sind Kirche/ Vatikan selbst alles andere als überweltliche Organisationen, sondern massiv im organisierten Verbrechen( siehe Vatikanbank, Mafiaverbindungen, P2- Loge, Unterstützung faschistischer Regime uswusf.) involviert.

    Nicht nur das. Der vatikanische Geheimdienst, die „Jesuiten“, verübt und dirigiert seit Jahrhunderten abscheulichste Taten gegenüber der Menschheit, wobei Folter, Massenmord, Verschwörung, Verrat, Sklaverei, Ausbeutung etc. als Mittel zum Zweck stets opportun waren und sind( siehe: der Eid der Jesuiten!!!). Die Verstrickungen von Jesuiten in Planung, Finanzierung, Durchführung, Verschleierung von Verbrechen gegen die Menschheit in unglaublichen Ausmaßen sind dokumentiert und können gefunden werden.
    Die Jesuiten sind ein subversiver, militärischer Orden( das Ziel heiligt die Mittel), der sich ein mildtätiges Image verpaßt, aber zum Zwecke der Kontrolle über „Gottes“ Erde zu Händen seines Vertreters erschaffen wurde.

    Der Vatikan als selbsterklärter Sitz von „Gottes Vertreter auf Erden“ ( welcher Gott fragt man sich angesichts der Früchte DIESES Baumes) ist mit seiner Hybris, Geheimhaltung und Unterdrückung/ Auslöschung Andersgläubiger, Andersdenkender und sonstiger Unbequemer die Speerspitze und gleichzeitig die Rechtfertigung der größten
    Genozide die dieser Planet je gesehen hat.

    Des weiteren ist der Vatikan, als 3. Stadtstaat( neben City of London( Stadtstaat und finanzieller Arm) und Washington D.C.( Stadtstaat und militärischer Arm)) der Kopf der CITY CORPORATION, die mithilfe der von ihr kontrollierten Militärmacht und der von ihr kontrollierten „Geldschöpfung“( in Wahrheit: Kreditschöpfung aus Luft auf WUCHERbasis( Zins)) und mit der von ihr selbst kontrollierten Weltanschauung, die die Menschen zu Sündern, Dienern, Unzurechnungsfähigen( können ja nicht mal SELBST ohne Priester mit ihrem Gott reden…)und Sklaven degradiert, die irdische Wurzel des Übels auf dieser Erde, verantwortlich für Kriege, Ausbeutung, Genozid, Versklavung( die Sklavenzeit ist NICHT vorbei, denn heute sind ALLE Sklaven!!!), Umweltzerstörung, Geoengineering( giftige Manipulation der Umwelt),Freiheitsberaubung und Bevormundung durch ihre Politikvasallen und vor allem für die SCHAFmentalität der Menschen.
    Sie haben gelernt, daß sie Führung, Kontrolle, Bevormundung brauchen, daß sie sich nicht auf ihr eigenes Urteil verlassen können, daß man „Autoritäten“ gehorchen muß, daß sie Sünder sind, die büßen müssen und daß sie unfähig sind selbst OHNE MITTLER( kling kling) in eigener Verantwortung mit der Schöpfung zu kommunizieren.
    Ja sie haben zu akzeptieren, daß sie sich nicht einmal selbst gehören( ob „Christ“ oder nicht), denn ihr Leben, ihre Seele, ihr Leib ist ein LEHEN, daß durch die Kirche verwaltet wird.( Bulle Unam Sanctam 1540 et al…)

    Wer GLAUBT( beliebte Tätigkeit bei „Gläubigen“)
    eigentlich noch, daß da was zu heilen wäre in dieser Kirche?
    Wenn etwas der Heilung bedarf, dann ist es der IrrGLAUBE,´daß man eine Institution Kirche überhaupt braucht.
    Und vor allem braucht die Menschheit und Mutter Erde Zeit zur Heilung von diesem Krebsgeschwür Kirche mit all seinen auswüchsen, die aus Menschen Sklaven und Schafe macht und aus der Erde ein unbewohnbares Trümmerfeld.

    Spiritualität ist leicht ohne Kirche lebbar.
    Eine Institution als Mittler( LACH!) zwischen mir und dem höchsten Geist kann nichts weiter sein als ein Klotz am Beim.
    Nur Schafe brauchen einen Hirten.

  6. es ist und bleibt ein trauriges unterfangen .
    was soll sich ändern in Sachen Kindesmissbrauch ,solange die kirche weiterhin selbst die Ermittlungen führt ? die zeit hat gezeigt, dass die Täter lediglich versetzt werden,und die taten somit weiterhin begangen werden können.
    ich fordere gleiches recht für alle! jede einzelne tat gehört staatsanwaltlich untersucht, und von weltlichen richtern verurteilt, und zwar ohne Verjährungsfristen.
    ausserdem fühle ich mich von Bischof Felix genn zu münster belogen, denn er hat mir am 10. September 2014 in einem persönlichen gespräch versichert,dass jeder Täter im kirchlichen Bereich ,der Staatsanwaltschaft ausgeliefert wird, und er keinen Täter mehr empfängt.

  7. hildegard schreibt am :

    Mann, du sprichst mir aus der Seele! 🙂

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE