Deutschland schützt seine Täter

04.03.2016: netzwerkB Pressemitteilung

netzwerkB Pressemitteilung vom 4. März 2016

Der 1988 verstorbene Hildesheimer Bischof Heinrich Maria Janssen soll angeblich von 1958 bis 1963 einen Jungen sexuell missbraucht haben.
Ein Gutachter soll nun die Missbrauchsvorwürfe gegen den ehemaligen Bischof aufarbeiten.
Bei einem Offizialdelikt, was der Straftatbestand des sexuellen Missbrauchs von Kindern darstellt, sind Polizei und Staatsanwaltschaft dazu verpflichtet, zu ermitteln.
Im vorliegenden Fall jedoch dürfen die Strafverfolgungsbehörden nicht ermitteln – weil es in Deutschland Verjährungsfristen gibt – wodurch Täter bzw. mutmaßliche Täter, wie etwa im vorliegenden Fall, geschützt werden.
Anstatt sich dafür einzusetzen, dass die Politik diese Verjährungsfristen aufhebt, so wie es netzwerkB vorgeschlagen hat, s. unter: Gesetzentwurf Verjährungsfristen aufheben
und zwar auch rückwirkend, s. unter: Rückwirkungsverbot,
bestellt das Bistum Hildesheim nun einen Gutachter, welcher angeblich aufarbeiten soll. netzwerkB hält dies für nichts anderes als scheinheilige Augenwischerei.
Wir von netzwerkB bitten das Bistum Hildesheim, sich nicht weiterhin am Täterschutz in Deutschland zu beteiligen, sondern sich dafür einzusetzen, dass die Verjährungsfristen aufgehoben werden.

Für Rückfragen:
netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V.
Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)160 2131313
presse [at] netzwerkb.org
www.netzwerkB.org

2 Kommentare

  1. Beate Lindemann schreibt am :

    Ganz richtig so! Die Verjährungsfristen müssen weg, und das rückwirkend. Das hat Hand und Fuß und würde endlich bei den Wurzeln anfangen und den Boden klären anstatt der Anwendung purer Kosmetik, die alleine dem Täter und der schönen Fassade nutzt und die Opfer nach den Verbrechen die an ihnen verübt wurden ein weiteres Mal mutterseelenalleine im Regen stehenlässt.

  2. Savina schreibt am :

    Der auf der Justizebene garantierte Täterschutz, durch die Aufrechterhaltung von Verjährungsfristen, hält die Täter-Opfer-Trauma-Dynamik weiter am Laufen. : http://franz-ruppert.de/index.php/downloads/finish/37-gehaltene-vortraege-deutsch/372-kriege-gewalt-und-uebergriffe
    Ich schätze die Arbeit von Franz Ruppert. Da sein Buch „Trauma, Angst und Liebe. Unterwegs zu gesunder Eigenständigkeit “ für mich sehr hilfreich war, bin ich ab und an auf seiner homepage….

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

20min.ch ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE