Deutsches Recht schützt Vergewaltiger

10.06.2016: SPIEGEL ONLINE

Warum bestraft das deutsche Recht Opfer und schützt Vergewaltiger?

Triggerwarnung: Beschreibungen sexueller Gewalt gegen Frauen

Juni 2012 in Berlin. Eine junge Frau in einer Wohnung. Ein Mann hat mit ihr Sex, der andere filmt. Dann wechseln sie sich ab. Die junge Frau scheint währenddessen bewusstlos, machtlos. Als sie zu sich kommt, ruft sie: „Hör auf.“ Einmal, zweimal. Dreimal. Die beiden machen weiter. (Edition F) Wer dieses Video sieht, das auf diversen Porno-Plattformen kursiert, denkt sofort: Hier geschieht etwas gegen den Willen der Frau, hier geschieht ein Verbrechen. Hier wird eine Frau vergewaltigt. Weiter lesen…

7 Kommentare

  1. Angela Ebert schreibt am :

    Das RECHT des Stärkeren, des Mächtigeren, unterstützt durch un-bestimmte Rechts-Begriffe und un-klare Rechts-Konstrukte, immer im Einzelfall!, machen das möglich! SGG ist schon seit 2005 umgestellt auf TTIP-Ceta-PETA-BASIS, der neuen Welt-Ordnung. Dem Souverän will man`s nicht erklären, vermutlich weil der Souverän als ein degeneriertes Volk (Schäuble) eingeschätzt wird, wählen geht aber immer, gerne die Schlächter selbst!
    Das ist MISSBRAUCH per Gesetz!
    Wer einen BEWEIS erbringen kann ist ein glücklicher Mensch, ohne BEWEISE wird es als falsche Beschuldigung bewertet.
    Und wer diese neue New-Wirtschafts-Ordnung stört, schädigt, wird als Staats-Feind „behandelt“.
    Die Täter hat die Politik eingeladen, aus aller Welt, genau daran gemeinsam zu arbeiten.
    Die Opfer werden verwertet wie eine frei verfügbare WARE MENSCH.
    Erzählt wird es uns ganz anders…
    Die Anstalt hat es in der letzten Sendung gut erklärt.
    FAKT !
    Vorsicht mit unseren Verfassungs-Feinden, die sind zu ALLEM ermächtigt, unklar von WEM, oder durch WAS.

    Die Frage, auch in diesem Falle von Vergewaltigung!, bleibt natürlich UN-KLAR.
    Strukturelle Gewalt, können Angie`s Augen den lügen, ist im StGB nachzulesen.
    StGB ist zur ZIELFÜRHUNG und Behandlungs-Anweisung geworden, anders verstehe ich es leider nicht!
    Es scheint alles noch schlimmer als wir es vermuten können, weil es unfassbar ist was hier und heute passiert, passieren kann, durch den Pseudo-Rechts-Staat geschützt.
    Gleichberechtigung ist nicht ZIELFÜHRUNG, soviel ist mir aber schon klar geworden, Gewalt ist das Mittel der Wahl unserer Politiker-Kaste.
    VORSICHT im Umgang mit Staatlichen Institutuionen, Recht und Gesetz spielen keine entscheidende Rolle mehr…ein klares NEIN wird nicht mehr akzeptiert als freie Willens-Entscheidung.

  2. kar schreibt am :

    Ich weiß nicht, ob es Worte dafür gibt, wiederzugeben, wie wiederwärtig Strafverfolgungsbehörden, Justiz und Politik hier versagt haben. Es sollte klar und unmissverständlich als das bezeichnet werden, was es ist. Nämlich ein eklatanter, systematisch, und dabei offensitlich politisch gewollt, Verstoß der Menschenrechte.

    Anmerkung, im Ursprungsartikel hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Der Einsatz v. Pfefferspray ist, selbst wenn aus Notwehr der Einsatz angemessen wäre, siehe dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Pfefferspray#Deutschland in der Regel strafbar. Die Politiker v. cdu, csu, spd wissen warum! Es ist symptomatisch, zumal sich ja des Öfteren Politiker Zeugnisse sexualisierter Gewalt beschafft haben bzw. sich wie im Fall Edathy geschehen, gegenseitig vor Ermittlungen gewarnt haben.

    Was vielleicht vor Jahren noch – siehe https://www.youtube.com/watch?v=6oeSFAIKaX4 – als witzig angesehen wurde, ist längst nicht mehr zum lachen!

    Ich kann mich hier auch nur wiederholen, auch, wenn es dem ein oder anderen Leser auf den Wecker gehen mag, das einzige, was wirklich hilft, wahrgenommen zu werden, ist Präsenz zeigen. Sprich eine Parteigründung, und anschließende Öffentlichkeitsarbeit (Präsenz zeigen), um sich hier Gehör zu verschaffen. Das alles andere nichts bringt, dürfte ja wohl erkennbar sein.

    Also auf, das die Verantwortlichen endlich vor dem internationalen Gerichtshof für Menschenrechte gestellt werden können. Mögen die Stimmen ihrer Richter heilloses Gekreische sein, ob der Widerwärtigkeit ihrer Schuld zum Ausdruck gebracht.

  3. hildegard schreibt am :

    Die Politik hätte lediglich ihre Hausaufgaben zu machen: Im Rechtsstaat gelten die Grundrechte für alle – Kinder aber wurden sträflich vernachlässigt.

    Der Friede innerhalb einer Gemeinschaft hängt ab vom Maß der Freiheit jedes Einzelnen. Nach der Nazizeit scheint kein Mensch daran gedacht zu haben, dass auch für die Freiheit die Menschenrechte Voraussetzung sind.
    Recht-Sprechung, Hilfe und Schutz versagte man ausgerechnet den Kindern und anderen abhängigen Betroffenen von sexualisierter Gewalt. Offensichtlich und für alle erkennbar die gröbste und nachhaltigste Form von Freiheitsberaubung! Alle Erwachsenen in Kirche und Staat kannten die Auswirkungen, schauten weg, schwiegen beharrlich. Und anfangs schützten Nazijuristen Kriegsveteranen, die offen „kompensierten“ und ihren verlorenen Krieg [nicht nur in Kinderzimmern!] fortsetzten.

    Der Demokratie tat das nicht gut. Wie sollten Kinder einem Grundgesetz glauben und vertrauen lernen, das offenbar für sie nicht galt?!
    „Freiheit“ besaßen ja allein die Täter, und aufgrund falscher Gesetzgebung auch die unheimliche Macht über eine Nachkriegsjustiz, die sich für diese Art von Täterschutz entschieden hatte. Diese falsche Einschätzung schädigte Abermillionen.

    Den „nach-zu-holenden Schutz der verletzten Kinderrechte“ braucht es seitens der Politik für in der Vergangenheit Betroffene, denn die Gesamt-Gesellschaft trägt bis heute die Tatfolgen anstelle der Täter, denn die Justiz findet bis heute keinen Königsweg aus dem folgenschweren „Täterschutz“ – wer sucht noch danach???
    Wer bewacht das Recht, wer die Freiheit, wer will wirklich freie Bürgerinnen und Bürger im Interesse des sozialen Friedens?

    Einstweilen verbreitet sich Gewalt in allen Bereichen der Gesellschaft. Das ist alles andere als Frieden.
    Und Gefängnisse werden sich weiter füllen …

  4. Ex-Odenwaldschülerin schreibt am :

    Vom deutschen Recht und seinen adjutanten sprich Richtern ist nichts anderes zu erwarten…es fußt noch mit einem Fuß im dritten reich…ich verachte es zutiefst..als Betroffene..

  5. Leyla schreibt am :

    ein gutes Beispiel auch : der Fall ‚Sachsensumpf‘ wo die Regierung etc. die kinderschänder beschützt hatte und immernoch tut
    https://youtu.be/KWiQijckYKM

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE