denefhoop-Geschenkaktion

02.08.2017: netzwerkB

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB,

in meiner Geschichte zum denefhoop stelle ich die These auf:

„Ganzheitliche Bewegungen mit dem denefhoop beeinflussen Posttraumatische Belastungsstörungen (PTPS) positiv.“

Den tatsächlichen Nachweis könnte erst eine wissenschaftliche denefhoop-Studie bringen. Sie soll durchgeführt werden, wenn ich über die dafür notwendigen finanziellen Mittel verfüge.

Mit einer denefhoop-Geschenkaktion möchte ich den Grundstein für solch eine Studie legen: ‘Alles muss klein beginnen‘

10 TeilnehmerInnen dieser Aktion bekommen einen denefhoop geschenkt und erklären sich im Gegenzug dazu bereit, in regelmäßigen Abständen (z.B. einmal pro Woche schriftlich oder in einer Telefonkonferenz) ihre Erfahrungen mit dem denefhoop mitzuteilen. Dank eines großzügigen Spenders, der diese Aktion mit 10 denefhoop unterstützt, können wir bereits jetzt starten.

Wer sich regelmäßig an der denefhoop-Vorstudie beteiligen und glücklicher denefhoop-Besitzer werden möchte, sende bitte eine Email an: info [at] denefhoop.com

Bitte machen Sie dabei folgende Angaben:

Vorname, Name
Straße, PLZ, Ort
E-Mail Adresse
Telefon
Geburtsdatum
Körpergröße

Die ersten 10 Anmeldungen (Datum/Uhrzeit Mail-Eingang) werden den denefhoop kostenfrei zugeschickt bekommen!

Weitere finanzielle Unterstützer werden gesucht, um die Teilnahme an der denefhoop-Vorstudie auch denen zu ermöglichen, die sich wegen fehlender finanzieller Mittel keinen denefhoop leisten können.

Stichwort: denefhoop-Vorstudie

Hier können Sie spenden: http://netzwerkb.org/spenden

Mehr Informationen zum denefhoop finden Sie unter: www.denefhoop.com

Herzliche Grüße

Norbert Denef

Schulstr. 2 b
23683 Scharbeutz

Telefon: +49 (0)4503 892782
Mobil: +49 (0)160 2 13 13 13
Fax: +49 (0)4503 892783
info [at] denefhoop.com
www.denefhoop.com
www.facebook.com/denefhoop

4 Kommentare

  1. hildegard schreibt am :

    Psychologe fordert einen Paradigmenwechsel in der Medizin: „So wie Muskeln, Sehnen und Wirbel miteinander verbunden sind, so sind auch Körper und Seele als eine Einheit zu betrachten. Und ich weiß, dass genau hier der Schlüssel zu einer besseren, individuelleren und erfolgreicheren Medizin liegt.“ Zitat aus http://www.deutschlandfunkkultur.de/medizin-wie-haengen-psyche-und-gesundheit-zusammen.970.de.html?dram:article_id=380940 Christian Schubert, Leiter des Labors für Psychoneuroimmunologie an der Medizinischen Universität Innsbruck

  2. Esther schreibt am :

    Lieber Norbert!
    Ich liebäugele schon lange mit einem – denefhoop – kann ihn mir aber leider nicht leisten. Deshalb schreibe ich jetzt und vielleicht habe ich ja Glück unter den ersten 10 zu sein.
    Chronische posttraumatische Belastungsstörungen plagen mich Jahrzehnte. Meinem Problem mit dem hohen Blutdruch z.B. ist mit x-Tabletten kaum beizukommen. Er kann eben niedrig sein und in einer Minute auf 200 gehen, wenn ich durch eine bestimmte Situaton überbelastet bin, quasie in Bedrängnis gerate in der Vorstellung, verkrampfe…ect..
    Ich wollte jetzt nochmal Joga versuchen, könnte mir aber auch vorstellen, durch die Bewegung und besondere Öffnungsvielfalt mit – denefhoop – eine Entspannung zu erzielen.
    Mit liebem Gruß Esther
    ______________________________________
    Anmerkung:

    Liebe Esther,

    die ersten 10 Anmeldungen die den denefhoopMulti kostenfrei zugeschickt bekommen, waren schon kurz nach der Veröffentlichung bei uns eingetroffen. Deine Anfrage wurde in eine Warteliste aufgenommen. Über Spenden wollen wir auch diesen Menschen einen denefhoopMulti kostenfrei zukommen lassen.

    Hier besteht die Möglichkeit zu spenden: https://netzwerkb.org/spenden

    Es ist also nur eine Frage der Zeit bis jeder, der an der denefhoop-Vorstudie teilnehmen möchte, sich aber keinen denefhoopMulti leisten kann, ebenfalls kostenfrei einen zugeschickt bekommt.

    Mit der Bitte um etwas Geduld – herzliche Grüße Norbert

  3. elfi schreibt am :

    Bin jetzt am überlegen, mir diesen Reif zuzulegen.
    Suche den richtigen Weg, wieder auf die Beine zu kommen.
    Wer kennt das nicht von uns, man ist psychisch am Ende, hat keine Kraft und die Wirbelsäule schmerzt, was durch die psychische Belastung begünstigt wird.
    Da der Reif in verschiedene Größen gesteckt werden kann, finde ich es ideal für mich.
    Ja es ist viel Geld, man muss sich gut überlegen, für was man es ausgibt, auf was man mal verzichten kann, mach ihn mir als Geburtstagsgeschenk.
    Wir sind schon sehr benachteiligt.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE