Nachdenken

13.10.2017: netzwerkB

Ein Gastbeitrag von Karl Görtz

Ich bin des Nachdenkens über Deutschland und Europa überdrüssig geworden. Alle politischen und sozialen Blogs hinken der Realität in Deutschland und Europa mit ihren Statements hinterher.  Die einen sagen, was schon seit Jahrzehnten falsch läuft, andere sagen was schlimm enden wird und andere wiederum sagen, das es seit Jahren schon sozialpolitischwirtschaftliche Baustellen gibt, die beseitigt werden müssten.  Und das seit Jahren. Und? Hört die Politik auf die Warner? Nein, tut sie nicht, und das auch schon bereits seit Jahrzehnten.

Ich sehe, lese und erlebe seit Jahrzehnten keine Besserung der Lage in Deutschland sondern sehe und lese seit Jahrzehnten nur immer wieder eine Beschreibung der Zuspitzung der Lage in Deutschland und Europa. Wie glücklich müssen Menschen sein, die derzeit mit ihrem Leben zufrieden sind und nicht erahnen können, was uns bevorsteht.

Ich habe kürzlich auf den nachdenkseiten tatsächlich gelesen, dass man mit 50 Jahren keine Chance mehr auf einen Arbeitsplatz hätte.

Diesen Scheiß höre, lese und erfahre ich bereits seit 20 Jahren.

Im Alter von 40 Jahren (1997) hat mir das Arbeitsamt bereits mitgeteilt, daß ich mit 40 Jahren keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt hätte. Da hatte ich gerade erst meinen Industriemeister Elektrotechnik in einem Fernlehrgang vor der IHK Darmstadt absolviert. Ich hab mich trotzdem beworben und immer öfters eine Absage wegen angeblicher Überqualifizierung erhalten. Schönen Gruß auch von hier aus an den Fachkräftemangel. Jetzt gehe ich mit 61 Jahren mit einer Schwerbehindertenrente – von staatlicher Seite nachweislich per Verwaltungsakt im Hartz IV Bezug vollzogen – in den Ruhestand. Keine Sorge, das Sozialgericht habe ich über diese Praxis der Mißachtung der Menschenrechte informiert. Die aber spielen das Spiel mit und scheißen auf Gerechtigkeit.

Ich weiß, wenn ich solch einen Text schreibe, geht es mir wieder mal nicht gut. Dann greife ich zur Gitarre und spiele Lieder in Moll. Geht aber wieder vorüber. Ich weiß ja, dass der Frust immer wieder mal hochkommt und dann auch wieder geht.

Bis denne

Karl

17 Kommentare

  1. elfi schreibt am :

    @ Karl,die Gedanken sind für nachvollziehbar.
    Man hat erhelbiche Einbuße durch die frühe Rente, aber Demütigungen von mancher Ämtern entgeht man damit.
    Über 60 wird man, so empfinde ich, ruhiger, es schadet nur die Aufregung.
    Seine Gedanken ab und zu mal aufschreiben, was bei den Erlebnissen emotional ist, wühlt auf, macht aber auch die Seele ein bisschen wieder frei.
    Wir leben weiter!

  2. Markus Elstner schreibt am :

    Danke schön Karl..für diesen einmaligen Song.Leider werden so manche engstirnig denkenden Menschen nicht den wirklichen Sinn verstehen.Darum sollten wir immer unseren eigenen Weg gehen..um irgendwann unser Ziel zu erreichen 😉

  3. Karl Görtz schreibt am :

    Wenn ich Halt suche: Motherland

  4. Claudia schreibt am :

    Sehr schönes Lied!

  5. Karl Görtz schreibt am :

    Ich nehme die Entschuldigung dieser Frau an:

    „Wenn wir über Hartz IV debattieren, dann ist das keine Vergangenheitsdebatte. Für Millionen von Menschen ist das Alltag.Für Millionen von Menschen, die auf uns gesetzt haben, die wir enttäuscht haben, denen wir danken müssen, dass sich Deutschlands Stabilität auf ihren Rücken aufgebaut hat. Wir müssen diesen Menschen sagen, dass wir eins in Kauf genommen haben bei der Agenda-Politik : Wir haben in Kauf genommen, dass sie heute in Armut leben trotzdem sie Arbeit haben. Und dafür möchte ich mich, bei den Menschen die es betrifft, entschuldigen.“

    https://youtu.be/0IjBk_h-HN0?t=689

  6. hildegard schreibt am :

    … ja, glauben möchte auch ich der spd-Frau – allerdings hörte ich gestern dies http://www.deutschlandfunk.de/islamwissenschaftler-stefan-weidner-der-westen-kann.886.de.html?dram:article_id=416397 – säkulare Heilsversprechen werden da zu Recht infrage gestellt auf der “Suche nach einer neuen Ethik”. Weder Religionen noch Staaten klären Ausbeutung auf und beseitigen aufgedeckte Missstände.
    Mich macht das ratlos. Mir fehlt der Glaube, man könne diesem Dilemma je entkommen. Denn nur Zahlen zählen – und das Recht des Stärkeren.

  7. Karl Görtz schreibt am :

    Simone Lange ist die erste und wahrscheinlich auch letzte SPD Politikerin, die sich öffentlich nach 13 Jahren für Hartz IV entschuldigt hat. Solange die gesamte SPD und die gesamte CDU nicht Simone Langes Entschuldigung gleichtun, kann die SPD sich nicht erneuern, schon gar nicht unter dem Deckmantel und Zufluchtsort einer instabilen Koalition der Rettung, einer angeblich christlich? demokratischen? Union unter der Leitung einer schweigenden und zuschauenden Richtlinieninkompetenz. Die wissen alle, SPD wie CDU und andere, was sie in 13 Jahren für Schäden in der Bevölkerung angerichtet haben. Und um das zuzugeben, braucht es Mut. Und diesen Mut hat Simone Lange. Wofür eine Simone Lange
    sich entschuldigt, da setzt ein „christlicher“ Hetzer dieser Tage noch eins oben drauf. Ich erspar mir hier den Link. Diese Leute müssen in Zukunft fein aufpassen denn irgendwann zieht die propagandistische Hetze bei fehlenden Arbeitsplätzen mit angeblichem Fachkräftemangel und gefälschter Arbeitslosenstatistik nicht mehr.

  8. hildegard schreibt am :

    … Angst – Gewalt – das Kreuz mit dem Kreuz – da schließt sich wieder ein Teufelskreis.

  9. Silvia Osswald schreibt am :

    Auch eines meiner Lieblingslieder…

    liebe Grüsse
    Silvia

  10. Karl Görtz schreibt am :

    Vor genau 13 Jahren, 4 Monaten und 14 Tagen befand ich mich akut posttraumatisch belastend in dieser Situation, die Susan Bonath hier schildert. Ich habe es überlebt, andere nicht. Und wenn einer meint, das ist jetzt vorbei, der irrt gewaltig. Es wird genau so wie damals , heute, hier und jetzt genau so praktiziert wie vor 15 Jahren und ein Ende ist nicht in Sicht. Das derzeit schöne Wetter kann auch blenden….

    Zitatauszug:

    „Vor 15 Jahren beschuldigte die Politik Erwerbslose des »Faulheitsverbrechens«. So rechtfertigte sie den inkludierten rigiden Sanktionsapparat, der doch nichts weiter ist, als ein Instrument, um Betroffene durch Androhung einer Art Todesstrafe in Hungerlohnjobs zu zwingen. Denn was sonst bedeutet der Entzug lebensnotwendiger Mittel für Wohnen und Essen?“

    https://kenfm.de/tagesdosis-14-05-2015-sozialdarwinismus-als-strategie-politischen-krisenmanagements/

  11. Karl Görtz schreibt am :

    Da meine Schulzeit für mich die Hölle war, dieses Video. Eine Traumatisierung von der man als Kind keine Ahnung hatte und gar nicht wusste, dass man in dieser Schulzeit traumatisiert war, ist ja was anderes wie eine posttraumatische Belastungsstörung, in der man Jahrzehnte später zu der Erkenntnis kommt, dass man eben als Kind Jahrzehnte lang traumatisiert war.

  12. hildegard schreibt am :

    Gewalt-DNA steckt in jedem Menschen. In jedem anders, aber ähnlich.
    Menschen entscheiden irgendwann zum Täter zu werden. Oder darauf zu verzichten.

    Eltern, Erzieher, Idole spielen eine große Rolle die Welt menschlich zu gestalten.
    Menschlich wird die Welt durch Menschen die entscheiden sich am jeweils Schwächsten zu orientieren. Mit klarem Denken. Mit einfühlendem Einsatz. Von Mensch zu Mensch. Von Herz zu Herz.

    Frage: Was hindert potentielle Täter an der ersten Tat die unvermeidlich in den Teufelskreis hinein zieht?
    Antwort: BILDUNG und sehr früh eingesetzte Empathie für jedes Kind. “Herzensbildung” heilt die DNA.

    Was machten Mächtige mit ihrer Macht? http://mediathek.daserste.de/REPORT-MAINZ/Wie-P%C3%A4dophile-ungehindert-Internetdienst/Video?bcastId=310120&documentId=52614010 – Kinder heute ungeschützt vor sexuellen Übergriffen im Internet?
    Tun Politiker und Kleriker wirklich alles in Staat und Religion, um Kinder und mit ihnen auch Kindeskinder von der menschengemachten Gewalt-DNA zu heilen?

  13. Karl Görtz schreibt am :

    Unten nur zwei Absätze zum Vergleich zum heutigen Kapitalismus, wenn es heute wieder einer mal wagen würde, diejenigen anzuklagen, die den Hals heute mal wieder nicht wieder voll genug kriegen. Damit meine ich nicht die embeddeten und routinierten Anklagen an den Raubtierkapitalismus verschiedenster Mitglieder des deutschen Bundestages bei gesicherten Diäten um die 10.000 Euro pro Monat. Nein, denn diese Anklagen höre ich nämlich jetzt schon seit Jahren, und seit Jahren wird es deshalb nicht besser sondern immer schlimmer. Die Schere Reich – Arm ist bereits am Anschlag. Geschichte wiederholt sich, so oder …..so:

    Warum wurde Jesus getötet? Weil damals einige Angst um ihre Pfründe hatten? Ja! Genau! Deshalb!

    Tempelreinigung – Wikipedia
    „13[…] weil das Osterfest der Juden nahe bevorstand, zog Jesus nach Jerusalem hinauf. 14Er fand dort im Tempel die Verkäufer von Rindern, Schafen und Tauben und die Geldwechsler sitzen. 15Da flocht er sich eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle samt ihren Schafen und Rindern aus dem Tempel hinaus, verschüttete den Wechslern das Geld und stieß ihre Tische um 16 und rief den Taubenhändlern zu: ‚Schafft das weg von hier! Macht das Haus meines Vaters nicht zu einem Kaufhause!‘“

    – ‚Die Heilsbotschaft nach Johannes‘ 2,13–16.[1]
    Die Tempelaristokratie dürfte die Aktion Jesu vermutlich als offenen Angriff auf ihre Autorität und Profitquelle verstanden haben, was auch als ein Grund für den in den christlichen Evangelien berichteten Beschluss der religiösen Führer Jerusalems gewertet wird, Jesus zu töten. Obgleich die Perikope von der Tempelreinigung bibelwissenschaftlich nicht zum Kernbestand der Passionserzählung gerechnet wird, gilt sie deshalb vielfach als der eigentliche Anlass und Auftakt der Passionsgeschichte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tempelreinigung

    PS: Und an die Psychologen hier, die vielleicht mitlesen: Ich bin nicht Jesus, ich bin Karl und suche Gott. Wenn ich in euren Augen vielleicht geistig verwirrt bin, warum feiert ihr dann noch Weihnachten, Ostern, Christi Himmelfahrt, Fronleichnam?

  14. Karl Görtz schreibt am :

    Tag der Jobcenter:

    http://www.bmas.de/SharedDocs/Videos/DE/Artikel/Arbeitsmarkt/tag-der-jobcenter-2018.html

    versus

    Tag der Toten:

    https://www.youtube.com/watch?v=F3A9fwHClbI

    oder auch kabarettistisch:

    https://www.youtube.com/watch?v=CuzzS8uTWEE

    Kommentar:

    Für wie blöd hält die Bundesregierung eigentlich die Bevölkerung? Ihr könnt euch da oben drehen und wenden wir ihr wollt mit eurer Gut- Mensch – Propagandapolitik. Eure Namen wurden gemerkt.

    Und das Bundesverfassungsgericht schweigt und schweigt und schweigt und………

    https://tacheles-sozialhilfe.de/fa/redakteur/Aktuelles/Anschreiben_BVerfG_zu_Sanktionen_05.04.2018.pdf

  15. Karl Görtz schreibt am :

    3 Ausrufezeichen

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE