Britischer Verteidigungsminister Fallon tritt nach Belästigungsvorwurf zurück

02.11.2017: DIE WELT

Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon ist nach Vorwürfen sexueller Belästigung zurückgetreten. Er habe in der Vergangenheit selbst nicht die „hohen Standards erfüllt, die wir an die Streitkräfte anlegen“, erklärte Fallon am Mittwoch zur Begründung. Fallon hatte zugegeben, im Jahr 2002 einer Journalistin bei einem Abendessen am Rande eines Tory-Parteitags die Hand aufs Knie gelegt zu haben.

Fallons Rücktritt ist der erste in einem seit Tagen andauernden Skandal um sexuelle Belästigung und Missbrauch im britischen Parlament. Premierministerin Theresa May dankte ihrem Verteidigungsminister für seine „lange und beeindruckende Ministerkarriere“. Sie begrüße, dass er mit seinem Rücktritt den Soldaten ein gutes Beispiel geben wolle.

Die betroffene Journalistin Julia Hartley-Brewer reagierte auf Twitter: „Mein Gott. Sir Michael Fallon ist gerade als Verteidigungsminister zurückgetreten“ und erfand prompt den Hashtag #Kneegate – „obwohl ich bezweifle, dass mein Knie der Grund war.“
Weiter lesen…

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE