denefhoop-Studie Bericht Martina

26.02.2018: netzwerkB

Erst einmal Danke an die Spender die es möglich machten, dass ich eine denefhpoo-Sinfonie als Geschenk erhalten habe. Nun ist etwas Zeit ins Land gegangen und ich habe erste positive Erfahrungen mit dem Reifen gemacht.

In den ersten Tagen war ich relativ vorsichtig, mit dem Reifen zu arbeiten, da ich große Schwierigkeiten mit dem Spüren meines Körpers habe und es schnell zu Überflutung durch Gefühle kommt. Mit der Zeit wurde ich mutiger und setzte den Reifen gezielt zur Dehnung von Nacken und Schulter ein. Brauchte das eine und andere Mal Unterstützung durch meine Therapeutin. Sie half mir, mit den aufkommenden Gefühlen zurecht zu kommen. Es waren Gefühle wie Scham, Wut und nicht richtig zu sein. Doch diese veränderten sich schnell zum Positiveren hin. Sie sind nicht weg aber händelbar.

Körperlich habe ich schnell positive Veränderungen in der Schulter- und Nackenmuskelatur gemerkt. Die Verspannungen sind deutlich besser. Dies hat auch mein Physiotherapeut schnell bemerkt.

Ich finde, dass es eine gute Möglichkeit ist, seinen Körper auf eine angenehme und positive Weise zu spüren.

Bis bald Martina

Mehr über denefhoop-Studie unter: denefhoop-Studie

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE