Der Fall George Pell

03.03.2018: Deutschlandfunk

Missbrauchsvorwurf in der katholischen Kirche Australiens

Dem heutigen Finanzchef des Vatikans George Kardinal Pell wird vorgeworfen, mehrere Jungen während seiner Amtszeit in Australien sexuell belästigt zu haben. Diesen Vorwürfen hat er sich lange nicht gestellt. Nun muss er sich in Melbourn persönlich vor Gericht verantworten. Weiter lesen…

2 Kommentare

  1. Karl Görtz schreibt am :

    Wären dem Täter und dem Opfer unmittelbar nach der Tat ein unverwechselbares zugehöriges Tatbrandmal (huhu lieber Gott, liest du auch mit?, dann trag mal was zur Aufklärung bei) auf der Stirn eingebrannt , wäre der Täter eindeutig identifizierbar. Und im Übrigen: Warum sollten 13 Jährige einen Pfaffen derart belasten, wenn … Und immer wieder: Es fehlen Beweise, die auf die Opfer lasten.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE