Offener Brief nach Skandal um Weißen Ring

19.03.2018: SPIEGEL ONLINE

„Entlarvt diese Täter als Monster, bevor ihr selber als Opfer erstickt“

In Lübeck soll der Chef des Opfervereins Weißer Ring Frauen sexuell belästigt haben. Eine 50-Jährige hat einen offenen Brief an den Mann geschrieben – eine schonungslose Abrechnung. Weiter lesen…

6 Kommentare

  1. Karl Görtz schreibt am :

    Bundespräsident empfängt Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs und den Unabhängigen Beauftragten im Schloss Bellevue – Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

    https://beauftragter-missbrauch.de/presse-service/meldungen/detail/news/bundespraesident-empfaengt-kommission-zur-aufarbeitung-sexuellen-kindesmissbrauchs-und-den-unabhaeng/

    Kommentar:
    Der Bundespräsident Steinmeier sollte mal lieber die Verantwortlichen des Weißen Rings in sein Schloss einladen. Von schönen Gesten, netten Worten, medialen Präsentationen habe ich die Schnauze voll.

  2. Esther, Simon schreibt am :

    Dem kann ich nur zustimmen !!!

  3. hildegard schreibt am :

    Herr Bundespräsident, lassen Sie das Thema nicht wieder abtauchen. Ja: Von schönen Gesten, netten Worten, medialen Präsentationen haben wir die Schnauze voll.

    “Warum gelingt uns kein besserer Schutz? Warum erreichen wir keinen Rückgang der unverändert hohen Fallzahlen? Warum stehen Schutz, Hilfe und Aufarbeitung nicht ganz oben auf der politischen Agenda?“
    Was für Fragen! Tief tauchen sollte jede/jeder nach Ursachen, die dringenden Wandel im Denken fordern. Da hilft keine Symptomtherapie!
    Herr Präsident, reden Sie diesem Kabinett ins Gewissen:

    Was fehlt ist das öffentliche Bekenntnis: Nachkriegspolitik ließ Familien mit der bösen Verjährungslüge allein. Ursache steigender Gewalt gegen unsere Kinder ist diese falsche Formulierung im Grundgesetz vor fast 70 Jahren gewesen!
    Niemals hätten die 4 Gründungsdamen den 61 Gründungsherren zur Verjährung von Seelenmord zustimmen dürfen! Damalige Patriarchen besaßen Übermacht, mischten die Karten – den Frauen verpasste man Scheuklappen, frau hatte sich zu fügen.
    KINDERSCHUTZ braucht es allererst auch heute noch IN den Familien!

    1993 besänftige das Familienministerium unsere Aufschreie. Kirchenleute waren in die Schlagzeilen geraten. Kein Bischof wagte eine Anzeige mit Freigabe der Akten. Warum?
    Wieder und wieder wurden wir Betroffene staatlicher/kirchlicher Rechtsauslegung geopfert. Geopfert einer vergifteten Entscheidung die bereits zahllosen Kindern zum Verhängnis geworden war.
    Die Politik verschleiert diese damalige Fehlentscheidung vor der Öffentlichkeit. Wahrheit und Klarheit?
    Schwache müssen schweigen. Das Recht des Stärkeren in der freiheitlichen Demokratie?

    Sollten hier Täter – quasi „geheim“-dienstlich – geschützt werden? Täter, die aus dem Krieg mit ihren Traumata heimgekehrt waren – Mütter, die sich dem fremd gewordenen Spätheimkehrer verweigert hatten – Väter, die sich ihre Kinder gewaltsam griffen ohne Folgen befürchten zu müssen – “legalisierte” Gewalt als Ventil für die hingebungsvollen Soldaten, denen jeder zu Mitleid und Hochachtung verpflichtet (oder aber selbst schuldig gesprochen) wurde?

    Ganze Clans setzte man in jenen Jahren – samt ihrem ‘Post-Diktatur-Frust’ – auf die schiefe Ebene.
    Hatte Politik denn damals nichts als Ökonomie zu gestalten? Musste denn dafür die Menschlichkeit weichen?
    Gewalt erzeugt Gewalt. Von Generation zu Generation. Eine nachhaltig geschädigte Nachkriegsgesellschaft. Wie nachhaltig erzeugt heute noch die vergiftete Entscheidung von damals Gewalt in heimlichen Verliesen unserer Gesellschaft? Tägliche Nachrichten lassen es nur ahnen:
    Kinderschutz braucht der Verfassungsschutz in unseren Familien!

  4. Karl Görtz schreibt am :

    Hildegard, Du glaubst gar nicht wie froh die jetzt sind, dass die ganzen Skandale seit 2010 jetzt in trockenen Tüchern sind. Alles ist jetzt ganz ruhig im Volk, so wie sie es psychologisch von höchster Stelle vorbereitet haben. (Runder Tisch- Fonds, kein Täter werden – wenn du nicht mehr weiter weiß, bilde einen Arbeitskreis ect. Ich bin krank, ja, ja, ich weiß, ich bin ein Verschwörungstheoretiker. Zum Verschwörungstheoretiker wird man übrigens, wenn man nach Jahre langem Fragen und Bitten keine Antwort bekommt.) Jetzt, wo endlich Ruhe eingekehrt ist, Betroffene wieder mal zum Schweigen verurteilt worden sind, ist es Zeit für die ganz große medienwirksame Show mit Mr. Präsident Steinmeier. Warum nochmal ist Gauck gegangen – worden? Er hätte doch auch schon in seiner Amtszeit zur medienwirksamen Show einladen können. Um mich kurz zu fassen: Ich habe bislang nach 51 Jahren keine Rehabilitation erfahren, im Gegenteil, man hat mir stattdessen praktisch geantwortet: „Tritt noch mal drauf, der Mann quält sich doch“. Nennt sich das dann Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs im 21. Jahrhundert? Aufarbeitung bedeutet, Betroffenen aus der Vergangenheit des 20. Jahrhunderts schnellstmöglich Hilfe zu leisten, indem man auf sie zugeht! Noch einmal zum mitschreiben: indem man auf die Betroffenen zugeht, die um Hilfe bitten! Und das machen sie eben nicht, sondern genau das Gegenteil. Da schaue man auch oben auf den angeblichen Schutzring. Hört man eigentlich jetzt wenig von in den Medien, gell? Warum sollte man jetzt noch schlafende Hunde wecken wo doch jetzt endlich Ruhe eingekehrt ist, gell? Vor Jahren wäre das ein Skandal Sondergleichen gewesen. Wie naiv ich doch bin, aber heute doch nicht mehr, in diesen Gewaltzeiten? Aber irgendwann, das garantiere ich euch, wird euer derzeitiges wiederholtes medienwirksames Schweigen und medienwirksames Vertuschen zum Bumerang. Und der wird euch dann mit voller Wucht treffen.

  5. Nico Engl schreibt am :

    Wahrheit
    Ich habe die Wahrheit gesagt und mann glaubt mir nicht , kommt euch das bekannt vor ? Die Wahrheit ist nicht gefragt. wo soll ich mich noch hinwenden ?
    Doch wohl nicht zum Weissen Ring ? Frauennotruf ? Kennen Sie den Satz wenden sie sich vertrauensvoll an…. aber wohin ? Hilfe ?

  6. Sabrina Eckert schreibt am :

    Hallo!
    Auch wenn es jetzt sehr böse klingen mag, aber ich freue mich über diesen Bericht!
    Nein, versteht mich bitte nicht falsch, die betroffenen Frauen tun mir unendlich Leid!!!!
    Es ist nur so, dass mir ähnliches passiert ist. Nicht in Schleswig-Holstein, aber in Hessen. Dort habe ich mich vor Jahren mit einem Mitarbeiter des Weißen Rings getroffen. Dieser war ein Voyeur. Er hat mir nicht geholfen, sondern wollte nur jedes Detail über den Missbrauch wissen und war sehr, sehr aufdringlich…. Auch er hat sofort meine Oberweite kommentiert und anzügliche Bemerkungen gemacht….
    Ich habe mit niemandem darüber gesprochen, weil einem sowieso niemand glaubt.

    Hallo Nico, ich verstehe Sie sehr gut!
    Es gibt keine Einrichtung, bei der alle gut oder schlecht sind; jeder Mensch ist anders.
    Doch ich persönlich habe schon so verdammt viele schlechte Erfahrungen gemacht! Vorwürfe von Therapeuten wegen des Missbrauchs. In Selbsthilfegruppen als Lügner dargestellt werden. Mein Partner erzählt mir, dass andere Menschen mit meiner Vorgeschichte auch ihr Leben im Griff hätten und viel besser organisiert wären als ich.
    Frauenberatungsstellen glauben einem entweder nicht oder spielen alles herunter.
    Frauennotruf macht nur Druck wegen Strafanzeige, aber hilft nicht. „Freunde“ glauben einem nicht oder machen Vorwürfe.
    Antrag auf OEG gestellt, wieder als Lügner hingestellt worden.
    Ganz gleich, an wen ich mich wende, überall nur dumme Sprüche, Vorwürfe oder niemand glaubt einem.
    Ich habe es mittlerweile aufgegeben, weil es doch keine Hilfe für mich gibt…..

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE