Open letter to Pope Francis

03.05.2018: netzwerkB Pressemitteilung

Lieber Papst Franziskus,

Dem Vatikan-Finanzchef George Pell wird wegen Vorwürfen des ‚sexuellen Missbrauchs’ der Prozess gemacht. Das ist gut und richtig so, denn dann kommt vielleicht etwas mehr Licht in diese dunkle Vergangenheit.

Wieder einmal geht es nur darum, jemanden zu bestrafen, weil er etwas Böses getan haben soll. Wieder einmal geht es nicht um die Schäden der Opfer und wie man diese angemessen entschädigen sollte.

Strafe sei etwas Gerechtes – das Volk will es so.

Schon damals haben sie geschrien: Kreuzige, Kreuzige ihn!

Zunächst hatten Sie Pell geschützt und den Opfern Verleumdung unterstellt. Nachdem Ihr Verhalten eine Welle der Entrüstung auslöste und die Medien sehr ausführlich darüber berichteten, haben Sie Pell fallen lassen und sich bei den Opfern medienwirksam entschuldigt. Einige auserwählte Opfer wurden in den Vatikan eingeladen und durften mit Ihnen sprechen.

Wir von netzwerkB wünschen uns sehr, dass Sie von Ihrem Balkon aus verkünden, dass es in der römisch- katholischen Kirche keine Strafen mehr gibt, stattdessen aber eine ehrliche Aufarbeitung der Verbrechen und eine angemessene und würdevolle Entschädigung der Opfer.

Wir von netzwerkB wünschen uns sehr, dass die Worte Jesu Realität werden:

„Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“

Wir von netzwerkB wünschen uns sehr, dass Sie nicht nur mit Opfern reden, sondern Taten folgen lassen und sie angemessen entschädigen.

Wir von netzwerkB unterstützen Sie gern in diesem Prozess.

Herzliche Grüße

Norbert Denef

Open letter to Pope Francis

Dear Pope Francis,

The Vatican treasurer Cardinal George Pell will stand trial on multiple accounts of sexual abuse. It is good that this is happening and it is correct, because only by bringing the charges in front of a court there is a chance to uncover the truth of this dark past.

However, the focus here, too is only on punishing somebody because he has done something bad. Again the focus is not on the damage done to the victims and on the question of how to make sure they do receive just and adequate compensation for their losses.

Punishment as a form of justice – this is what the populace seems to want.

Back then they screamed: crucify him, crucify him.

At first you protected Pell and you insinuated that the victims were telling lies.

After your stance towards this case resulted in a wave of outrage and after the media reported about it with a lot of detail you dropped Pell and made apologies to the victims – very publicly and well covered by the media. Some selected victims were invited to talk with you in person.

netzwerkB would very much wish to see that you step out onto your balcony in the Vatican and announce that there will be no more punishment in the Roman-Catholic church but instead an honest and thorough investigation of the crimes committed by representatives of the church, a sincere accounting for the past and an appropriate and dignified compensation for the victims of these crimes.

We passionately wish that the words of Jesus become reality:

‚Whoever is without sin among you, cast the first stone onto them.‘

Nothing would please us from netzwerkB more than to witness that you do not only talk with victims but that your words will be followed up by deeds and that you work towards making sure that victims will receive appropriate recompense for the damage done to their lives.
We from netzwerkB would very much like to support you in this process.

Sincerely,

Norbert Denef

http://netzwerkb.org/wp-content/uploads/2018/05/2018-05-03_Papst-Franziskus.pdf

2 Kommentare

  1. hildegard schreibt am :

    Ein neues Versöhnungsangebot an den Papst – gut so! Dem würde ich noch hinzufügen:

    NetzwerkB wünscht, dass Sie sich für die neue Zeit der Versöhnung entscheiden. Nur der Mut zu urchristlicher Wurzelarbeit hilft die Zeiten steigender Gewalt und nutzloser Bestrafungen zu beenden.

  2. Mitglied Nr. 942 schreibt am :

    @ liebe NetzwerkB-Mitglieder,
    Betroffene,ZivilCouragierte und lieber Norbert Denef!

    Vielleicht sollte ein ÖFFENTLICHER BRIEF zukünftig
    immer durch ein #supersüßes-Baby-Mieze-Kätzchen
    im #Kuschel-Körbchen überbracht werden ?

    Einem #mein-tollstes-Kätzchen-Video-mit-dem-Papst
    schenkt die WELTÖFFENTLICHKEIT dann die bisher
    fehlende Aufmerksamkeit?

    Liebe #Tierfreunde-aus-aller-Welt !
    Spendet doch kranke-verletzte-unglücklich-guckende
    Miezekatzenbabys ?!
    Und dann eine #längste-Menschenkette-für-dramatische-Katzenrettung bis zum
    #Vatikan-liebt-Katzen?

    Dann ist die Presse zu Hauf und flugs zur Stelle?!

    Liebe (ernüchterte) Grüße
    +gute Besserung,lieber Norbert Denef!

    #NetzwerkB-Mitglied 942

    ((P.S.-nur-Bemerkung für Autorisierungsprozeß/Freischaltung:
    intern an N.D.:BITTE veröffentliche es doch mal,mit normalem Schreiben kommt man offenbar nicht vorwärts?!))

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE