Verhöhnung der Opfer

20.07.2018: netzwerkB

Liebe Mitglieder und Freunde von netzwerkB,

bitte nehmen Sie das folgende Antwortschreiben an Dr. Hans Zollner zur Kenntnis:

Lieber Herr Dr. Zollner,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 15. Mai 2018.

Am 1. Juni wurde ich wie geplant operiert und am 12. Juni folgte eine Notoperation. Bedingt durch eine Undichtigkeit des Stoma entstand eine Bauchfellentzündung.

Bei Ihrem letzen Treffen mit Papst Franziskus durften Sie ihm die Hand schütteln, jedoch angeblich nicht über unseren „Akt der Versöhnung“ reden. 

Wir von netzwerkB empfinden es als eine Verhöhnung der Opfer – unser Anliegen an eine Arbeitsgruppe weiter zu geben.

Mit der Bitte um Rückmeldung was Sie persönlich unternehmen, damit das Thema Versöhnung Chefsache wird?

Herzliche Grüße Norbert Denef

Mehr auf netzwerkB: Sachstand Papst Franziskus

Ein Kommentar

  1. hildegard schreibt am :

    Chefsache ja bitte, Herr Zollner!

    “Australiens Premierminister Malcolm Turnbull hat Papst Franziskus aufgefordert, den Erzbischof der Millionen-Metropole Adelaide aus seinem Amt zu entfernen.
    https://www.nau.ch/nachrichten/ausland/2018/07/19/australien-verlangt-von-papst-entlassung-verurteilten-erzbischofs-65373574 Erzbischof Philip Wilson war Anfang Juli wegen der Vertuschung von Missbrauchsvorwürfen gegen einen anderen Geistlichen zu zwölf Monaten Haft verurteilt worden. Trotzdem lehnt der 67-Jährige einen Rücktritt ab. Turnbull sagte dazu am Donnerstag: «Er hätte von sich aus zurücktreten müssen. Jetzt ist es an der Zeit, dass der Papst ihn entlässt.»

    US-Bischöfe versetzten und vertuschten und ruinierten die Lebensverläufe der Opfer. Entschädigungssummen und Insolvenzverfahren ruinieren angeblich die Minnesota-Kirche. https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-06/sexueller-missbrauch-zahlung-entschaedigung-opfer-usa-erzbistum “… Opfer reagierten mit Erleichterung … verwiesen aber darauf, dass die entstandenen seelischen Schäden weiter fortbestünden. Das Abkommen wurde durch ein 2013 in Minnesota verabschiedetes Gesetz möglich, das eine Strafverfolgung auch bei bereits verjährten Verdachtsfällen von sexuellem Missbrauch möglich macht.”

    Es braucht eine Weltinnenpolitik mit gewaltfreien Erziehungsmodellen, aktualisierten Bildungs- und Entwicklungsprogrammen globalisierte Gewalt zu beenden!

    Einstweilen dies https://www.change.org/p/menschenrechte-von-%C3%BCberlebenden-sexueller-gewalt-st%C3%A4rken? …!

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE