Ein Kommentar

  1. Eugen schreibt am :

    Immerhin: Kardinal McCarrick wurde von kirchlicher Seite aufgefordert, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen und ein Leben in Bußfertigkeit und Bescheidenheit zu führen. Interessant wird auch sein, was der Papst von McCarricks Vergehen tatsächlich gewusst hat und – wenn das zutrifft – was Franziskus bewogen hat, so lange zu schweigen.
    Verfolgen wir aufmerksam die weitere ‚Entwicklung‘, insbesondere so lange, bis das einberufene Kirchentribunal die Vorwürfe untersucht hat, welche Ergebnisse diese Untersuchungen zeitigen werden und ob und wie sich McCarrick zu den ihm vorgehaltenen Taten äußern wird. Verfolgen wir auch, mit welchen Bezügen er sein weiteres Leben zu fristen haben und in welcher Weise er sein weiteres Leben führen wird…
    Ich fürchte sehr, er wird beschämend weich fallen.

    Eugen Schlatter, Mitglied bei netzwerkB

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel aus den Medien

ARD BRISANT ARD Tagesschau Augsburger Allgemeine Badische Zeitung Berliner Morgenpost Berliner Zeitung DER SPIEGEL derStandard.at DER TAGESSPIEGEL derwesten.de DEUTSCHE WELLE Deutschlandfunk Deutschlandradio DiePresse.com diesseits.de DIE WELT DIE ZEIT FOCUS Frankfurter Allgemeine Frankfurter Rundschau Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Humanistischer Pressedienst Kölner Stadt-Anzeiger Leipziger Volkszeitung Lübecker Nachrichten Mitteldeutsche Zeitung n-tv N24 NDR.de NDR Info Neue Zürcher Zeitung nordwestradio Publik-Forum Saarbrücker Zeitung SPIEGEL ONLINE stern.de SÜDWEST PRESSE Süddeutsche Zeitung taz TP Presseagentur Berlin WAZ WELT ONLINE ZDF heute ZEIT ONLINE